Freitag, 15. Dezember 2017

FFK-Blubber


























Es bleibt dabei, Klassiker sind selbiges nicht von ungefähr. Und meine Chefin Toni hatte die Inspiration, selbigen mal wieder eine Bühne zu bereiten. Gute Idee!

Finger-Food-Klassiker, aber was trinken wir dazu? Ein Bier passt sicher, ist aber bereits vorstehend. Also Blubber, Quick & Dirty. Lecker! Aber nicht ultimativ. 

Knipser, Pinot Brut 1998. Lag etwa hundert Jahre auf der Hefe. Knallt auf der Zunge und ist "junger than ever"! 

Gerd Keller, Heilix Blechle, 2014, Spätburgunder, Schwarzriesling, brut, also so quasi völkerverständigend. Fruchtig, präsent und bei weitem nicht so schweigsam wie der Erzeuger! Dem übrigens noch Glückwunsch zum Erstgeborenen. 

Louis Nicaise, Champagner; kann man nichts falsch machen. 

Trockene Schmittts, Frühburgunder, Blanc de Noir, Brut Nature. Bemerkenswert Extrakttreich, maulvoll und zu schnell weg!

Alex Heinreich, Riesling brut. Präzise, vielschichtig, spitz aber großartig abgepuffert.

Lasst es krachen! 




Keine Kommentare:

Kommentar posten