Freitag, 24. Oktober 2014

Südtirol braucht einen Slogan!



Jede Region, die etwas auf sich hält, hat einen Slogan. So einen schmackigen Werbespruch, der in mindestens fünf Sprachen auf den Broschüren der zuständigen Tourismusinstitutionen prangt. Wie zum Beispiel: Zum Wohl, die Pfalz! oder I ♥ New York!

Und Südtirol? So ein wunderbares Urlaubsgebiet und kein Slogan! Wo man inzwischen sogar im arroganten Bordeaux erkannt hat, dass ohne Werbung heutzutage gar nichts mehr läuft. Wenigstens gibt es ein Logo, welches die Dolomiten darstellen soll, bekannt von jeder Apfelkiste.



Die beste Werbung für Südtirol sind allerdings seine Menschen. Grandiose Natur gibt es auch im Grand Canyon, begeisternde Weine überall, wo man sich die Mühe macht, sie zu finden, und bei Kultur sind sie sicher in London oder Barcelona weiter vorne.

Aber wer jemals von einem aus Prinzip umso schneller französisch sprechenden locuteur natif genervt wurde, je mehr dieser feststellt, dass sein Gegenüber über eher übersichtliche Französischkenntnisse verfügt, der weiß, was ich meine. Oder den sich anbiedernden Spanier, der einem die Vorzüge des deutschen Bieres an Mittelmeergestaden fast schon körperlich aufdrängt. Oder diese übertrieben verhandlungsaffinen eher östlichen Mittelmeeranrainer.
(Mir ist klar, dass dieser Absatz wegen politisch unkorrekter und unzulässiger Verallgemeinerungen nicht weniger als einen vierwöchigen Shitstorm nach sich ziehen muss und ich bin bereit mich meiner politischen und medialen Verantwortung zu stellen.)

Und in Südtirol? Herzlich! Freundlich ohne anbiedernd zu sein! Und man denkt, es gibt nichts, was sie nicht meistern.

Und deswegen ist dieser Artikel einigen Südtiroler Menschen gewidmet, die es einmal mehr geschafft haben, uns unseren letzten Südtirolaufenthalt unvergesslich zu gestalten.

Da ist als erstes natürlich der Armin Kobler, mit dem mich seit meinem ersten Besuch bei ihm eine herzliche wenn auch überwiegende virtuelle Freundschaft verbindet. Immerhin sehen wir uns auch bei der ProWein jedes Jahr persönlich.

Armin gehört zu den Menschen, bei denen man sich sorgen muss, wenn sie sich einmal nur gerade so viel Arbeit aufladen, wie sie bewältigen können. Deswegen hat er seinen Betrieb natürlich erweitert, einen Keller eingebaut, der noch Großes erwarten lässt, ein kleines Weingut dazugekauft, jetzt auch Cabernet Franc angebaut. Einen wunderbaren Nachmittag haben wir mit ihm verbracht und wieder einmal die Erkenntnis mitgenommen, dass sein Gewürztraminer einen Benchmark darstellt. 



2012 Gewürztraminer Feld, Armin Kobler DOC
Klares Goldgelb und dieser Duft, hmmm tiiiief die Nase ins Glas stecken und sich von dem Duftpotpourri mitnehmen lassen, Honig, Aprikose, Mandel, Muskatblüte und Rosen, Rosen, Rosen – intensiv aber nicht dominant, alles so fein schwebend. Jetzt im Mund: kühl, elegant, schmeichelnd mit Zunge und Gaumen spielend, die Aromen werden intensiver, eine zartsalzige Mineralik ist gerade so fein spürbar, dass sie den weichen Aromen Struktur gibt. Säure und dezente Süße spielen miteinander Versteck. Und dann verabschiedet sich alles zu einem zauberhaft schwingenden Abgang.
Chapeau!


Dann muss ich unbedingt die Frau Doris Kohlgruber und den Sommelier des Hauses, den Paul, erwähnen. Die beiden haben es verstanden, uns jeden Abend mit wunderbaren Weinempfehlungen zu überraschen, mit ungewöhnlichen, mutigen Kombinationen zu einer feinen Südtiroler Küche. Kenntnisreich, fröhlich, serviceorientiert, unkompliziert! Wer hätte gedacht, dass vor allem der doch oenologisch wertkonservative Herr susa bei den beiden zum unerschrockenen Jünger von Orange Wines, Piwis und derlei Exoten mehr wurde. So sehr, dass er sogar welche mitgenommen hat. Das nachhaltigste Erlebnis

2011 Sauvignon Garnellen, Amphorenwein, Tröpftalhof Kaltern
Orange, der ist wirklich orange. Was die Farbe angeht und natürlich auch technisch. Es handelt sich um einen Maische vergorenen Wein. Und gut, dass Paul ihn vernünftig vorbereitet hatte, nämlich lange gelüftet und dabei kühl gehalten. Auch hier trifft ein überbordendes Aromenspiel die Nase: reife Birne, Ingwer, Melone, Litchi, Trockenaprikose dabei auch Gewürze wie weißer Pfeffer, etwas Zimt, Senfsaat. Am Gaumen druckvoll, sehr intensiv mit Schmelz und Saft, dann ein faszinierende lange wuchtiger Abgang. Ein WOW-Wein.


Und erst die reizende Dame von der Besucherbetreuung der Cantina Terlan. Leider habe ich ihren Namen nicht notiert, vielleicht kann der Herr Chefkommentator da aushelfen. Den haben wir dort nämlich auch rein zufällig getroffen. Dass wunderbare Proben zusammengestellt werden, Informationen gegeben und die Kunden freundlich bedient werden, nun das kennt man ja. Aber was diese Dame alles unternommen hat, um für uns noch irgendwo irgendetwas von dem leider gnadenlos ausverkauften 2011er Nova Domus zu ergattern, das macht noch nicht mal jeder Händler. Sämtliche Weingroß- und -einzelhandlungen der näheren und weiteren Gegend hat sie abtelefoniert bis nach Bayern, ihre Lagerleute zum Suchen animiert. Nicht locker gelassen hat sie. Am Ende hat sich noch eine Magnum gefunden. Übrigens hat Frau Kohlgruber, als wir ihr davon erzählten, ihrerseits noch einmal eine Telefonaktion gestartet.
.
 

Ein besondere Begegnung war auch die mit dem Seniorchef des Weingutes Kiemberger, dem Herrn Kofler senior, zu dem der Herr Chefkommentar uns gleich hinschleppte. Eine Umgebung, in der man sich gleich zu Hause fühlt. Man sieht und fühlt, dass hier Wein gearbeitet wird mit Herz und Hand und mit Hühnern, die den Freilauf, der ihnen gewährt wird, bis in den letzten Winkel des Hofs ausnutzen und von dem in Ehren gealterten Hund des Hauses kein bisschen beeindruckt sind.


 Der Juniorchef konnte leider nicht anwesend sein und begleitete die charmante Probe über facebook. Kofler sen., sichtlich und zu Recht stolz auf das was sein Sohn da in nur ein paar Jahren auf die Beine gestellt hat, hatte aber alles fest im Griff. Und servierte nicht nur alle Weine sondern auch selbst gemachten Speck, Käse, Brot und die wunderbarsten Geschichten. Die Kiemberger-Weine sind vom Basiswein bis zu der grandiosen Lagrein Riserva klassische und typische Vertreter ihrer Region, sie alle zeichnet eine wunderbar unaufgeregte Klarheit aus.

2013 Kiemberger Haus und Hof IGT, Terlan
Das ist Südtirol im Glas! Lagrein, what else! Aber gebt ihm Luft, Luft, Luft! Fett dunkelrot und mit einem wunderbaren Kirscharoma, dazu Pflaume, Brombeere, Bitterschokolade und Gewürz. Klar und dicht am Gaumen, ein wenig rau, ungeheuer animierend. Im Moment sind Säure und Gerbstoffe noch sehr dominant, er braucht noch mindestens zwei Jahre Flaschenreife. Aber bereits jetzt kann ich mir kaum eine bessere Kombination vorstellen, als diesen Wein zu Südtiroler Speck, ein wenig Kaminwurz, frisches Roggenbrot und Butter.


A propos Speck, da haben wir uns bei der Metzgerei Nigg in Terlan eingedeckt und es nicht bereut. Muss ich noch eigens die wirklich außerordentlich freundliche Bedienung dort erwähnen?

Auch hat es mich wirklich angenehm überrascht, dass die große Elena Walch mich aufgrund eines Artikels angeschrieben, sich bedankt und mich zu sich eingeladen hat. Ich hatte ja erst gedacht, dass ist jetzt eher so nett dahingeschrieben und habe nicht damit gerechnet, dass sie es wirklich ernst gemeint hat. Aber nichts da, persönliche und herzliche Begrüßung am Weingut, Führung durch den wunderbaren Ringberg mit dem Blick bis zum Kalterer See, eine Gewürztraminer Probe und Lunch in ihrem tollen Bistro. Ich habe kein Selfie gemacht, Ihr müsst mir das einfach glauben.

2011 Cashmere Gewürztraminer Passito DOC, Elena Walch
Dunkles ins Orange spielendes Gelb, klar und funkelnd. Die Nase ist zunächst eher verhalten und offenbart zarte Nuss- und Mandeltöne, dann Aprikose, kandierte Orange, Karamell, schließlich auch Rosenduft. Die wirkliche Opulenz dieses Weines zeigt sich erst am Gaumen mit einem faszinierenden Zusammenspiel von Kraft und Schmelz, klarer Süße, geschliffener Säure, dabei seidig und saftig über die Zunge streichend und von vollkommener Eleganz. Ich wiederhole mich gerne, da muss sich manch ein Sauternes warm anziehen (also bildlich gesprochen, getrunken werden sollten sie alle eher ein wenig kühler).

Und als kleine Auffrischung des Weinwissens: Ein Passito wird aus getrockneten Trauben gekeltert.

Um zum Anfang des Artikels zurück zu kommen. Ein Slogan für Südtirol?
Südtirol – das Beste an uns sind die Südtiroler! (richtige Werbefuzzis können das ja jetzt noch ein bisschen griffiger fassen)


Kommentare:

  1. Ich bin zwar schon ziemlich lange Kunde bei den Terlaner Genossen, aber namentlich bekannt sind mir die freundlichen und hilfsbereiten Damen und Herren in der Vinothek leider noch nicht. Ich könnte aber nächste Woche mal fragen ;-).
    Uns zieht's auch immer wieder nach Südtirol. Und die Menschen dort sind in der Tat nicht der unwichtigste Grund. Darüber hinaus gibt's ja auch noch Schlutzkrapfen und Speck und Tirteln und diverse Knödel und und und.....vom Wein ganz zu schweigen. Und die Berge. Die Berge sind echt auch Klasse!
    Irgendwie hab' ich den Slogan der fehlt bisher noch gar nicht vermisst.

    AntwortenLöschen
  2. in diesem Herbst habe ich es ja nicht nach Südtirol geschafft und jetzt nach Deinem Bericht ist das Fernweh noch etwas gewachsen. Eine tolle Region mit sehr freundlichen Menschen und überall diese Leckereien... ach jaaaaa *seufz*

    AntwortenLöschen
  3. Hieß sie vielleich Judith?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Dame aus Terlan? Ein große Dunkelhaarige wars.

      Löschen
    2. ... dann war es nicht die judith.
      danke dir, liebe susa, im übrigen für die blumen.
      es ist aber sehr einfach, freundlich zu sein mit gästen, die sich sehr interessiert zeigen und einem zuhören können und wollen.
      und auch verständnis haben für den erntebedingten stress und den demzufolge reduzierten besuchszeiten (du erinnerst dich an deinen ersten besuch?).
      lg
      armin

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Dieses Blog durchsuchen

Follow by Email

Aus Küche und Keller

#kochtag (2) 180° Adventskalender (89) 180° der Film (2) 180° Fussballwette 14/15 (3) 180° Hauptversammlung (2) 180° Hauptversammlung 2012 (10) 180° reloaded (35) Aachen (3) Advent (3) Alemannia (3) alltagsküche (2) Alter (4) Amuse (6) Apfelsaft (1) Aquitaine (1) Aromen aus 1001 Nacht (16) ATK-Bloggeburtstag (5) auf die Schnelle (49) aus der Hand (47) aus Fluss und Meer (64) Australien (2) Auxerrois (1) Backen (5) Backhaus (3) Backtag (33) Baden (2) Barbarazweig (1) Barbier (2) Barrique (2) Bauanleitung (3) Beiwerk (33) bellet (1) BiB (1) Bierzo (1) Bio (5) Bistroküche (4) Blaufränkisch (1) Blauzungenmarathon (2) Bordeaux (27) Bourgeuil (1) Brot (5) Bruno (2) Buch (2) Buchmesse (1) Bullshitbingo (1) Burgund (4) Butter (1) Cabernet (1) Champagner (6) Chardonnay (14) Châteauneuf (1) Châteauneuf-du-Pâpe (1) Chicorée (1) CocaCola (1) Cote d'Azur (3) Côte d'Azur (2) Cotes du Rhône (1) Crémant (1) Cru Bourgeois (1) Currywurst (1) Cuvée (2) Dessert (38) Dessous (8) Diät (4) Dornfelder (3) Edelzwicker (1) Ei ei (6) Elsass (4) Endlich Frühling (47) Erben Spätlese (1) Erbsensuppe (2) Erdbeeren (1) Erntedank (42) Etikettentheorie (4) Federvieh (31) Ferien (1) Fern(k)östlich (19) Figeac (3) Film (2) Fisch und Krustentiere (2) Flüchtlinge (1) Fotoworkshop (2) Franken (2) Frankreich (13) Frankreich; Bistroküche (2) Freundschaft (2) Frühling (25) Frühstück (1) Fußball (8) Gargantua (1) Garmethode (1) Garnacha (1) Gebäck (8) Geflügel (4) Gemüse (7) Gemüsegarten (7) Geschenke (1) Gesellschaft (14) Getränk (4) Gewürzmischung (1) Gewürztraminer (9) Grauburgunder (2) Graves (1) Grenache (2) Grundrezept (2) Grüner Veltliner (2) Heidschnucke (2) Herbst (42) herzhaft (19) Hipster (1) Hochbeet (1) Holland (2) Hörncheneisen (1) Hühnersuppe (2) Iris (1) Italien (10) Jahresrückblick (1) jetzt wird's Wild (19) JSDEDBDW (1) Jugend (1) Kamptal (1) Karneval (1) Käse (17) Keller (3) Kindheitserinnerung (11) Klimawandel (1) Kobler (3) Kofler (1) Köln (1) Kork (1) korrespondierende Weine (37) Kuchen (1) Küchenklassiker (48) Küchentechnik (14) Kunst (4) Lachs (1) Lafite (1) Lagrein (1) Lambrusco (1) Lamm (8) Landwirtschaft (1) Le Mirazur (1) Lebensmittelproduktion (4) Lemberger (1) Lichine (1) Limonade (1) Löffelweise (48) Loire (1) Loriot (1) Madiran (1) Mais (2) Mallorca (2) Märchen (6) Margaux (1) Marsanne (1) Mencia (1) Menu (15) Menü (104) Mercurey (1) Merlot (2) mindestens haltbar bis... (20) Mittelrhein (1) Mosel (4) Mourvèdre (2) moussierend (4) Müller-Thurgau (2) Naturwein (1) Neujährchen (3) Neuseeland (2) nichtFischnichtFleisch (94) Niederlande (3) Niederrhein (1) Nikolaus (4) nizza (1) norddeutsch (1) nur so (29) nur so... (74) OBÜP (1) Oma (6) Oper (3) Orange Wine (1) Osterbrunch2012 (9) Ostern (11) Österreich (6) Parker (1) Passito (1) Pasta (46) Pavie (1) Perlhuhn (1) Pfalz (7) Picknick (13) Pinot Grigio (2) Pinot noir (1) Pinotage (2) Plätzchen (3) Playboy (1) Port (2) Portugal (4) Primeur (1) Primitivo (1) Priorat (2) Prosa (1) Prosecco (1) Provence (9) Punk (2) Raclette (1) Rebholz (1) regional (1) Restaurant (5) Reste (6) Retsina (1) Rhabarber (1) Rheingau (5) Rhône (3) Rieslaner (3) Riesling (27) Rind (4) Rindvieh (47) Risotto (2) RoeroArneis (1) rosa (2) Rosé (7) Rotwein (6) Roussanne (1) Roussillon (1) rückwärts garen (1) rund ums Mittelmeer (65) Saar (1) Saft (1) Saison (1) Salat (4) Saucisse de Morteau (1) Sauternes (2) Sauvignon blanc (5) Sauzet (1) scharf (4) Schatz (1) Schuhe (1) Schweinerei (24) Seelentröster (4) Sekt (6) Shiraz (3) Silvaner (2) Silvester (2) Sirup (1) Skrei (1) Sommelier (5) Sommer (56) Sommerküche (85) Sommerpicknick2012 (9) Sommerwein (8) Sonntagsbraten (19) Sorbet (3) Souldfood (1) Spanien (3) Spargel (1) sparkling (2) Spätburgunder (4) St. Emilion (3) St. Estèphe (1) St. Julien (1) St. Peter Ording (1) St.Estèphe (3) Stein (1) Steinlaus (1) Subskription (1) Südfrankreich (1) Südtirol (9) Suppe (7) Süßstoff (84) Süßwein (9) Syrah (5) take 5! (9) Terroir (1) Test (1) Theater (1) Tomate (11) Tomtenhaus (1) Torte (1) Toskana (1) trocken (1) Trollinger (1) Trüffel (3) Tulpen (1) Urlaub (15) vegetarisch (11) vendredisduvin (1) vermouth (1) Vinho Verde (1) Vinocamp (1) Vitamine (2) vom Grill (22) Vorspeise (86) Walch (1) Wanderhühner (1) Weihnachten (10) Weihnachtsmenü (35) Weihnachtsmenü2010 (4) Weihnachtsmenü2011 (7) Weihnachtsmenü2012 (5) Weihnachtsmenü2013 (4) Weihnachtsmenü2014 (5) Weihnachtsmenü2015 (4) Weihnachtsmenü2016 (6) Weihrauch (6) Wein (26) weinfreak (1) Weinmärchen (2) Weinrallye (56) Weißburgunder (2) Weißwein (5) wermut (1) Westerhever (1) Wichteln (3) Wien (2) Wiesn (4) winepunk (1) Winter (44) Winterküche (94) Winzer (1) Wuppertal (1) Würrtemberg (5) Württemberg (7) Zinfandel (2) Zitrone (4) Zukunft (1) zwischen Küste und Alpen (203)