Dienstag, 4. März 2014

Schiiiiiiiiifoan!

träller!

Sagt mal, was ist denn los? Überall Frühlingsgefühle, bunte Blümchen, luftig leichte Küche...

Es. Ist. Winter!

Da wird Ski gefahren! Nicht mal mehr auf den Praktikanten kann man sich verlassen.

Mach ich das eben.

Und es gibt –wir sind ja ein serviceorientierter Blog. Das kann man auch gar nicht oft genug betonen- neben ein paar Bildern von der Piste meine ultimativen Beobachtungen von eben selbiger:


1. Bei Zwergerlskikursen muss ich immer an kleine Entchen denken. Hach!

2. Bei mir damals hieß das Pflug, heute heißt das Pizzaschnitte. Damals gab es ja auch noch keine Foodblogs.

3. Mit witzigen Sprüchen bedruckte Gruppenjacken führen bei mir zu einem ähnlichen Abstandsverhalten wie Jungesellenabschieds-T-Shirts in der Fußgängerzone.
Diese Ausscheiderpullis gibt es ja nicht mehr. An dieser Stelle könnte ich übrigens ein Foto von unserem Praktikanten… *dreckiglach

4. Ähnlich skeptisch stimmen mich puschelige Bunnyohren oder Hörnchen am Helm.

5. Apropos: Je Helmkamera desto Obacht!

6. Ebenso Obacht: bei schlechtem Wetter in der Après Ski Hütte an einem Tisch mit Schweden landen.

7. *klischeeschubladeauf  Engländer fahren genauso schlecht gut Ski wie Holländer *klischeeschubladezu

8. Bei Schweden kann ich nur eine Aussage über das Après Ski Verhalten treffen.

9. Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur schlechte Kleidung. Skifahren ist eine Freiluftsportart (Nein, das hier ist kein Skifahren!)

10. Schnee ist kalt und nass. Tiefschneeerkenntnis

11. Der Skiurlaub ist immer zu kurz!


Und nach lauter deftigen Skifahreressen freut man sich dann doch auch mal auf was anderes...


Rezept nach Ali Güngörmüs:

Seeteufel in Kokosmilch gegart mit Kartoffel-Curry-Samosas





Für 2 Personen:



Kokosmilch

½ TL Butter

1 Schalotte, gewürfelt

1 Knoblauchzehe, zerdrückt
1 Dose ungesüßte Kokosmilch
1 Spritzer Limettensaft
Salz
 1 Prise Chilipulver

Seeteufel
2 Seeteufelfilets à ca. 100 g
Salz, Pfeffer
1 EL Butterschmalz

Samosas
1 Schalotte, feine gewürfelt
3 EL Kartoffelpüree
50 g blanchierte Erbsen
3 EL Butter
1 EL Koriandergrün, fein geschnitten
1 TL Madras-Currypuler
Salz, Cayennepfeffer
etwas frisch gepresster Zitronensaft
50 ml flüssige Butter zum Bestreichen
Filo- oder Yufkateig
1 TL  schwarze Sesamsaat, geröstet

Sauce
1 EL Butter
1 fein gewürfelte Schalotte
1 Knoblauchzehe, zerdrückt
1 Scheibe frischer Ingwer
½ Stange Zitronengras, fein geschnitten
300 ml Geflügelfond
1 EL Fischsauce
1 Msp. Gemahlener Kurkuma
1 Stängel Koriandergrün
1 EL eiskalte Butter
1/4 Karotte, fein gewürfelt und blanchiert
½ Frühlingszwiebel (der grüne Teil), fein gewürfelt und blanchiert
1 EL gehäutete und gewürfelte rote Paprika, fein gewürfelt und blanchiert

Kokosmilch und Fisch
Butter Topf zerlassen, Schalotten und Knoblauchzehe glasig anschwitzen, mit der Kokosmilch auffüllen und 5 Minuten köcheln lassen.
Mit dem Limettesaft, Salz und Cayennepfeffer abschmecken und passieren.
Seeteufel:
Die Seeteufelfilets salzen und pfeffern und im Butterschmalz bei kräftiger Hitze kurz von allen Seiten goldgelb anbraten
Vor dem Servieren den Kokosmilchsud aufkochen, die Seeteufelfilets einlegen und bei milder Hitze etwa 5 Minuten darin ziehen lassen. Herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Samosas
Schalottenwürfel und Currypulver in etwas Öl anschwitzen. Vom Herd nehmen und Kartoffelpüree, Erbsen, Koriandergrün und die Nussbutter dazugeben. Mit Salz, Cayennepfeffer und einem Spritzer Zitronensaft abschmecken.
Yufkateig in Streifen schneiden und mit flüssiger Butter bepinseln, nebeneinander auslegen und auf das untere Ende der Teigstreifen 1 EL der Kartoffel-Curry-Füllung geben. Zu dreieckigen Teigtaschen falten und mit dem schwarzen Sesam  bestreuen.
Vor dem Servieren bei 200° ca.15 – 20 min. gold braun backen.

Sauce
Schalotte, Knoblauchzehe, Ingwer und Zitronengras in der Butter hell anschwitzen, Kurkuma kurz  mit anschwitzen, mit  Geflügelfond ablöschen. Um ein Drittel reduzieren, Fischsauce und Koriander hinzufügen, 5 Minuten ziehen lassen.
Durch ein Sieb passieren, vor dem Servieren mit der kalten Butter montieren.
Anrichten:

Seeteufelfilets mit schwarzem Sesam bestreuen, mit Gemüsewürfeln, der Sauce und den Kartoffel-Curry-Samosas anrichten.
 


Und jetzt alle!


Kommentare:

  1. In.Berlin.Ist.Frühling.Punkt. Zum Seeteufel nochmal...;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In Berlin ist das vollkommen ok, Christel. Aber in den Bergen darf es ruhig noch ein bisschen...

      Löschen
  2. Das heißt jetzt Pizzaschnitte? Ernsthaft? Ich bin alt geworden!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jepp. Und die Ski parallel heißt Pommes.

      Löschen
  3. Warum bist Du denn nicht über Fasching? Das dient der Vertiefung der Klischees und ich hätte dir auch einen schicken Ausscheiderpulli leihweise zur Verfügung...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hättest Du mir aber mal früher vorschlagen können! Mit diesem Pulli hätte ich bestimmt sowas von beeindruckt, dann noch eine schicke Helmverziehrung...

      Löschen
    2. In der Tat hätte ich aus selbiger äh "Veranstaltung" einige Pfauenfedern, zur Zier der Kopfbedeckung, beisteuern können.

      Löschen
    3. Also es gibt ja Dinge, die möchte ich eigentlich gar nicht so genau wissen...

      Löschen
  4. Wenigstens eine aus unserem Team, die Wintersport betreibt. Warts ab, nächste Saison greif ich auch wieder an, aber sowas von im Pommesstil.
    Die Samosas vom Ali hab ich auch schon gemacht, sehr schmackhaft.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, nächstes Jahr Pommes downhill!

      Von den Samosas hab ich gleich eine ganze Ladung gemacht. Eingefroren sind die schnell aufgebacken ein klasse Snack.

      Löschen
  5. Ich will auch keinen Winter mehr, aber den Seeteufel nehm ich sofort :-) Liebe Grüße Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ok, Du Seeteufel, ich Winter. In den Bergen Winter...

      Löschen
  6. ich liebe deine scharfsinnigen beobachtungen, toni. und warum dachte ich immer, dass samosas frittiert werden müssen. müssen sie nicht. von jetzt an gibt es sie bei mir öfter (im backofen). danke dafür.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :D
      Ich frittier so ungern, weil dann die ganze Wohnung danach riecht und ich das Fett dann filtern und wieder umschütten muss, deswegen gibt's die Teilchen so. Lassen sich übrigens auch hervorragend einfrieren und dann gefroren aufbacken.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Dieses Blog durchsuchen

Follow by Email

Aus Küche und Keller

#kochtag (2) 180° Adventskalender (89) 180° der Film (2) 180° Fussballwette 14/15 (3) 180° Hauptversammlung (2) 180° Hauptversammlung 2012 (10) 180° reloaded (35) Aachen (3) Advent (3) Alemannia (3) alltagsküche (2) Alter (4) Amuse (6) Apfelsaft (1) Aquitaine (1) Aromen aus 1001 Nacht (16) ATK-Bloggeburtstag (5) auf die Schnelle (49) aus der Hand (47) aus Fluss und Meer (64) Australien (2) Auxerrois (1) Backen (5) Backhaus (3) Backtag (33) Baden (2) Barbarazweig (1) Barbier (2) Barrique (2) Bauanleitung (3) Beiwerk (34) bellet (1) BiB (1) Bierzo (1) Bio (5) Bistroküche (4) Blaufränkisch (1) Blauzungenmarathon (2) Bordeaux (27) Bourgeuil (1) Brot (5) Bruno (2) Buch (2) Buchmesse (1) Bullshitbingo (1) Burgund (4) Butter (1) Cabernet (1) Champagner (6) Chardonnay (14) Châteauneuf (1) Châteauneuf-du-Pâpe (1) Chicorée (1) CocaCola (1) Cote d'Azur (3) Côte d'Azur (2) Cotes du Rhône (1) Crémant (1) Cru Bourgeois (1) Currywurst (1) Cuvée (2) Dessert (38) Dessous (8) Diät (4) Dornfelder (3) Edelzwicker (1) Ei ei (6) Elsass (4) Endlich Frühling (48) Erben Spätlese (1) Erbsensuppe (2) Erdbeeren (1) Erntedank (42) Etikettentheorie (4) Federvieh (31) Ferien (1) Fern(k)östlich (19) Figeac (3) Film (2) Fisch und Krustentiere (2) Flüchtlinge (1) Fotoworkshop (2) Franken (2) Frankreich (13) Frankreich; Bistroküche (2) Freundschaft (2) Frühling (25) Frühstück (1) Fußball (8) Gargantua (1) Garmethode (1) Garnacha (1) Gebäck (8) Geflügel (4) Gemüse (7) Gemüsegarten (7) Geschenke (1) Gesellschaft (14) Getränk (4) Gewürzmischung (1) Gewürztraminer (9) Grauburgunder (2) Graves (1) Grenache (2) Grundrezept (3) Grüner Veltliner (2) Heidschnucke (2) Herbst (42) herzhaft (19) Hipster (1) Hochbeet (1) Holland (2) Hörncheneisen (1) Hühnersuppe (2) Iris (1) Italien (10) Jahresrückblick (1) jetzt wird's Wild (19) JSDEDBDW (1) Jugend (1) Kamptal (1) Karneval (1) Käse (17) Keller (3) Kindheitserinnerung (11) Klimawandel (1) Kobler (3) Kofler (1) Köln (1) Kork (1) korrespondierende Weine (37) Kuchen (1) Küchenklassiker (49) Küchentechnik (14) Kunst (4) Lachs (1) Lafite (1) Lagrein (1) Lambrusco (1) Lamm (9) Landwirtschaft (1) Le Mirazur (1) Lebensmittelproduktion (4) Lemberger (1) Lichine (1) Limonade (1) Löffelweise (48) Loire (1) Loriot (1) Madiran (1) Mais (2) Mallorca (2) Märchen (6) Margaux (1) Marsanne (1) Mencia (1) Menu (15) Menü (104) Mercurey (1) Merlot (2) mindestens haltbar bis... (20) Mittelrhein (1) Mosel (4) Mourvèdre (2) moussierend (4) Müller-Thurgau (2) Naturwein (1) Neujährchen (3) Neuseeland (2) nichtFischnichtFleisch (94) Niederlande (3) Niederrhein (1) Nikolaus (4) nizza (1) norddeutsch (1) nur so (29) nur so... (74) OBÜP (1) Oma (6) Oper (3) Orange Wine (1) Osterbrunch2012 (9) Ostern (11) Österreich (6) Parker (1) Passito (1) Pasta (46) Pavie (1) Perlhuhn (1) Pfalz (7) Picknick (13) Pinot Grigio (2) Pinot noir (1) Pinotage (2) Plätzchen (3) Playboy (1) Port (2) Portugal (4) Primeur (1) Primitivo (1) Priorat (2) Prosa (1) Prosecco (1) Provence (9) Punk (2) Raclette (1) Rebholz (1) regional (1) Restaurant (5) Reste (6) Retsina (1) Rhabarber (1) Rheingau (5) Rhône (3) Rieslaner (3) Riesling (27) Rind (4) Rindvieh (47) Risotto (2) RoeroArneis (1) rosa (2) Rosé (7) Rotwein (6) Roussanne (1) Roussillon (1) rückwärts garen (1) rund ums Mittelmeer (65) Saar (1) Saft (1) Saison (1) Salat (4) Saucisse de Morteau (1) Sauternes (2) Sauvignon blanc (5) Sauzet (1) scharf (4) Schatz (1) Schuhe (1) Schweinerei (24) Seelentröster (4) Sekt (6) Shiraz (3) Silvaner (2) Silvester (2) Sirup (1) Skrei (1) Sommelier (5) Sommer (57) Sommerküche (86) Sommerpicknick2012 (9) Sommerwein (8) Sonntagsbraten (20) Sorbet (3) Souldfood (1) Spanien (3) Spargel (1) sparkling (2) Spätburgunder (4) St. Emilion (3) St. Estèphe (1) St. Julien (1) St. Peter Ording (1) St.Estèphe (3) Stein (1) Steinlaus (1) Subskription (1) Südfrankreich (1) Südtirol (9) Suppe (7) Süßstoff (84) Süßwein (9) Syrah (5) take 5! (9) Terroir (1) Test (1) Theater (1) Tomate (11) Tomtenhaus (1) Torte (1) Toskana (1) trocken (1) Trollinger (1) Trüffel (3) Tulpen (1) Urlaub (15) vegetarisch (11) vendredisduvin (1) vermouth (1) Vinho Verde (1) Vinocamp (1) Vitamine (2) vom Grill (23) Vorspeise (86) Walch (1) Wanderhühner (1) Weihnachten (10) Weihnachtsmenü (35) Weihnachtsmenü2010 (4) Weihnachtsmenü2011 (7) Weihnachtsmenü2012 (5) Weihnachtsmenü2013 (4) Weihnachtsmenü2014 (5) Weihnachtsmenü2015 (4) Weihnachtsmenü2016 (6) Weihrauch (6) Wein (26) weinfreak (1) Weinmärchen (2) Weinrallye (56) Weißburgunder (2) Weißwein (5) wermut (1) Westerhever (1) Wichteln (3) Wien (2) Wiesn (4) winepunk (1) Winter (44) Winterküche (94) Winzer (1) Wuppertal (1) Würrtemberg (5) Württemberg (7) Zinfandel (2) Zitrone (5) Zukunft (1) zwischen Küste und Alpen (204)