Freitag, 30. August 2013

Weinrallye #66 - Wein im Rätsel - Rätsel im Wein



Heute ist die 66. Weinrallye*, ausgerichtet von Peter Züllig, dem Sammlerfreak, einer der belesensten und charmantesten Weinschreiber, die mir im Netz untergekommen sind. Ein echter Schweizer Grandseigneur mit ungeheurem Wissen. Und er macht es uns mit seinem Thema wahrlich nicht leicht. Weinrätsel sollen wir lösen. Und er gibt uns dazu ein Zitat von Albert Einstein mit auf den Weg.

"
Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnis“.



"Willst Du raten oder nur trinken?" So lautet die Standardbegrüßung in unserem Weinkreis bei unseren wechselseitigen Besuchen.

Bangemachen gilt nicht! Natürlich gibt es nur eine zulässige Antwort auf diese Frage: "Klar doch, wir raten!" Und natürlich haben die jeweiligen Gastgeber schon entsprechend vorgesorgt, Weinflaschen stehen bis zur Unkenntlichkeit in Stanniolpapier gewickelt  im Kühlschrank, nummerierte Karaffen und Flaschen im Wellpappenüberzug im kühlen Flur und nur die Heimmannschaft, also die Gastgeber, wissen, was sich wo befindet.

Nichtweinliebhaber erkennt man daran, dass sie bei den Karaffen die Post-its vertauschen.

Für Weinliebhaber ist das eine ernste Angelegenheit, schließlich steht die eigene Reputation auf dem Spiel und der sportliche Ehrgeiz ist geweckt.

Ganz nebenbei schult eine solche Veranstaltung den eigenen Geschmackssinn und das Weinerinnerungsvermögen und – wie nicht anders zu erwarten – macht sie demütig. Man muss sich tief in den Wein, seine Aromen, seine Textur, seine Struktur versenken, man muss ihm zuhören, wenn er seine Geschichte erzählt. Und man darf sich von den anderen Experten am Tisch nicht ablenken lassen, da gibt es auch Taktierer, die erst mal versuchen mit kleinen Störfeuern die Konzentration zu behindern.

Jawohl, Weineraten ist harte Arbeit! Und ganz schön anstrengend.

Was haben wir schon sauber daneben gelegen und den lupenreinen Bordeaux als "eindeutig Übersee" kategorisiert, den  Chenin blanc zum Sauvignon blanc erklärt und den Spanier nach Italien verortet. Und 1998 oder älter entpuppte sich als 2005er. Darüber deckt man dann schnell den Mantel des Schweigens.

Nicht ohne Stolz berichten wir allerdings immer wieder gerne, wie wir zum Beispiel quasi auf Anhieb den …… Stopp!

Mal sehen, ob ihr ihn auch erratet (Wenn nicht, gibt es die Auflösung dann morgen):

Der Wein ist hat ein dichtes Dunkelrot mit violetten Reflexen, so ziemlich das dunkelste Rot, das mir bei Weinen dieses Hauses begegnet ist, und das erste Schnuppern lässt bereits einen für das Gut so typischen Ton erkennen, der nicht jedermanns Sache ist, aber ohne den für seine Fans ein solcher Wein gar keinen Spaß macht. Nach einiger Zeit verfliegt dieser Duft, wie immer halt. Daneben riecht man noch Blaubeeren, Cassis, erdiges Mineral, Leder, Schokolade, Gewürze, das ganze Aromenbündel, das so typisch für einen Wein aus dem beteiligten Rebsortenverschnitt ist.

Der Gaumeneindruck ist dicht und süß, die Textur geschliffen, elegant, ein seidigfeines Mundgefühl (hach, wenn ich die Augen schließe und tief einatme, dann hab ich ihn gleich wieder auf der Zunge. Und seltsam, dass es zum Anstoßen meiner olfaktorischen Erinnerung des Luftholens bedarf). Nach seiner frühen etwas ungestümen Fruchtphase und einer etwas anstrengenden Rückzugasphase präsentiert sich der Wein nun in seiner ganzen Schönheit. Dabei ist er kein fetter Kraftbolzen, sondern extrem elegant mit einem feinen Spiel aus angenehmer nicht aufdringlicher Säure, feinem stützenden Tannin, Frucht und Mineral.

Das Beste ist sein Abgang, der lang und wunderbar komplex ist, die Aromen noch einmal bündelt, um zum Ende in einer feinen Mineralik auszuklingen.

Was zu Essen dazu? Das würde wohl passen.
Der Vorgängerjahrgang ist einer der unterschätztesten dieses Guts, wobei allerdings ziemliche Flaschenvarianzen im Umlauf sind und ich bislang immer Glück mit meinen Flaschen gehabt habe und diesen Jahrgang ebenfalls sehr schätze. Allerdings sollte der jetzt langsam weggetrunken werden, gute Flaschen davon sind alles andere als enttäuschend, da kann der große Kritiker schreiben was er will. Das gilt für den hier zu ratenden Jahrgang nicht, bei dem sind sich alle einig, sogar sein ewiger Kritiker nennt ihn fabelhaft, grandios, groß und hält ihn sogar für besser als den aus dem legendären Jahrgang 1982. Und der Wein ist groß, ganz groß, da gibt es keine Frage! Der wäre sicher würdig gewesen, die Eröffnung von Le Tunnel zwischen England, wo er auch sehr geschätzt wird, und Frankreich zu begießen.

Und was das unterschätzen angeht, damit kennt man sich aus. Dem einen ist der Wein nicht klassisch genug, dem anderen die Leistung des Hauses zu wenig konstant und wieder andere können mit dem für das Anbaugebiet nicht unbedingt typischen Stil etwas anfangen. Und es soll sogar Leute geben, denen ist der Wein zu billig. Snobs! Nun ja, der Prophet gilt ja bekanntlich nichts im eigenen Land.

Und ganz zum Schluss noch ein Tipp: Als sein Erzeuger, dessen Namenszug viele bemerkenswerte Flaschen des Hauses ziert, eines Tages geschrieben sah "… Zweites Gewächs aus dem Médoc…" nahm er entschlossen einen Stift, strich das "Zweites" durch und schrieb "Erstes" drüber. Sein Tod war ein ziemlicher Verlust für die ganze Gegend, ach was schreib ich, für die ganze Weinwelt und wie es aussieht, haben auf dem Gut jetzt die Weiber das Sagen.

Nun, welcher Wein ist es, aus welchem Jahrgang und wie ist der Name des Herrn mit dem Korrekturstift? Der Text gibt versteckte Hinweise für die, die mit den sensorischen Eindrücken nichts anfangen können.

Und vielleicht helfen ja die Bilder da unten ein bisschen und nur so ein Tipp, ein Escherndorfer Lump ist es nicht (dieser Hinweis ist exklusiv für MatthiasH).



Was die anderen Rallyeteilnehmer gerätselt haben, wird im Laufe des Tages an dieser Stelle verlinkt.

Und hier jetzt die Lösung.

*Die Weinrallye ist ein monatlich wiederkehrendes Blogevent, bei dem alle Weinliebhaber, egal ob Profis, Amateure, Blogger, zu einem Thema schreiben. Jeden Monat ist ein anderes Blog der Gastgeber, auf dem dann alle Beiträge zusammengefasst werden.



Kommentare:

  1. Wenn es dieser Wein ist, dann habe ich sie etwas komplexer in Erinnerung, aber die Beschreibung klingt für mich wie ein Château Mouton Rothschild. Baron G. Philippe de Rothschild hieße dann der Herr, dessen Wein als einziger Deuxième Cru (1855), 1973 zum Premier Cru angehoben wurde. Vllt. der 1995er oder 1998er? Würde dann wegen der Erwähnung der Vorgängerjahrgänge einigermaßen Sinn machen. LG M.N.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach, und ich dachte schon, es tappt keiner in die Moutonfalle. Nein, es handelt sich nicht um Mouton Rothschild. Das erklärt sicher auch die etwas andere Aromatik. Immerhin ist Bordeaux richtig, darauf kann man aufbauen. ;-)
      Und jetzt muss ich auch rätseln - wer ist M.N.? Kennen wir uns irgendwo her?

      Löschen
    2. Hehe ich bin gern dein Opfer gewesen. Ja "sicher", hab den gleichen Text auf FB gepostet.

      Löschen
  2. Ich darf nix virraten hat die susa gisagt.

    AntwortenLöschen
  3. Chateau steht auf der Flasche, dann kommt ein F.
    Der Vorname des Herrn beginnt mit einem Th.
    Jahrgangstrinken aus der Ferne ? ich rate: 1998

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Robert, fast 100 Punkte, der Jahrgang ist falsch, aber das macht nichts. Ich löse dann später auf, es rätseln noch ein paar.

      Löschen
  4. Liebe Susanne
    soeben bin ich im Spital entlassen worden und lese mit grösstem Vergnügen Dein Rätsel. Du sieht, ich kann noch lesen. Die drei Stents, die sie mir gesetzt haben, hindern mich nicht daran. Nur auf den Beinen bin ich noch etwas wackelig (und im Kopf).
    Eigentlich war ich mir ganz sicher beim Château - bis zur der kleinen Stift-Anekdote (die ich nicht gekannt habe), die mich dann verwirrte, denn mein Lösungs-Favorit liegt im St-Emilion und hätte längst verdient, ins A aufzusteigen. Doch ich halte mich zurück, muss mir zuerst Gedanken machen über den Jahrgang.
    Doch toll, wie Du meine Rätselsucht aufgegriffen, ja angestachelt hast. Danke auch für Deine Unterstützung. Ich muss mich jetzt noch etwas in der Rallye-Situation von heute zurechtfinden. Bis dann.
    Herzlich
    Peter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach, die Schweizer sind einfach die Bestern und natürlich sind alle Deine Hinweise richtig.

      Löschen
  5. Also ich passe jetzt. Zu schwer. Aber ich liebe es, wie Du diese subtilen Hinweise vertextest. Macht echt Spaß.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach komm, sonst wird das nie was mit dem Aufstieg zum Seniorpraktikanten.

      Löschen
  6. Bei einer so klaren und aussagekräftigen Verkostungsnotiz ist das ja wirklich einfach. Ganz besonders, wenn man dann auch noch den Escherndorfer Lump ausschließen kann! Da bleibt ja eigentlich nur ein Weingut und ein ganz bestimmter Jahrgang übrig.

    Und Tierbilder sind wieder mal eine ganz besondere Hilfe. Und die MItrater sollten nicht glauben, dass die Susa mir da einen geheimen Tipp geben wollte. Sowas würde sie nie machen, die Susa. ;-)

    Los Gottfried, streng Dich an, nach der Ansage kommen die Damen um den Senior-Praktikanten nicht mehr rum. Und das bedeutet, Du darfst auch den Weinkeller aufräumen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und gerade dieser Wein verbindet mich mit Dir, in zweifacher Hinsicht, Du Du Du ... Escherndorfer Lump! ;o)

      Löschen
  7. Eine Flasche davon habe ich noch. Für unsere nexte Weinreise reserviert ;-)

    Gruß
    Artur

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist mal n Wort, Artur, ich hab auch noch ne 89er, sollte ich es wagen, die dann auch mitzubringen - ist ein Risiko, aber wert, eingegangen zu werden.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Dieses Blog durchsuchen

Follow by Email

Aus Küche und Keller

#kochtag (2) 180° Adventskalender (89) 180° der Film (2) 180° Fussballwette 14/15 (3) 180° Hauptversammlung (2) 180° Hauptversammlung 2012 (10) 180° reloaded (35) Aachen (3) Advent (3) Alemannia (3) alltagsküche (2) Alter (4) Amuse (6) Apfelsaft (1) Aquitaine (1) Aromen aus 1001 Nacht (16) ATK-Bloggeburtstag (5) auf die Schnelle (49) aus der Hand (47) aus Fluss und Meer (64) Australien (2) Auxerrois (1) Backen (5) Backhaus (3) Backtag (33) Baden (2) Barbarazweig (1) Barbier (2) Barrique (2) Bauanleitung (3) Beiwerk (33) bellet (1) BiB (1) Bierzo (1) Bio (5) Bistroküche (4) Blaufränkisch (1) Blauzungenmarathon (2) Bordeaux (27) Bourgeuil (1) Brot (5) Bruno (2) Buch (2) Buchmesse (1) Bullshitbingo (1) Burgund (4) Butter (1) Cabernet (1) Champagner (6) Chardonnay (14) Châteauneuf (1) Châteauneuf-du-Pâpe (1) Chicorée (1) CocaCola (1) Cote d'Azur (3) Côte d'Azur (2) Cotes du Rhône (1) Crémant (1) Cru Bourgeois (1) Currywurst (1) Cuvée (2) Dessert (38) Dessous (8) Diät (4) Dornfelder (3) Edelzwicker (1) Ei ei (6) Elsass (4) Endlich Frühling (47) Erben Spätlese (1) Erbsensuppe (2) Erdbeeren (1) Erntedank (42) Etikettentheorie (4) Federvieh (31) Ferien (1) Fern(k)östlich (19) Figeac (3) Film (2) Fisch und Krustentiere (2) Flüchtlinge (1) Fotoworkshop (2) Franken (2) Frankreich (13) Frankreich; Bistroküche (2) Freundschaft (2) Frühling (25) Frühstück (1) Fußball (8) Gargantua (1) Garmethode (1) Garnacha (1) Gebäck (8) Geflügel (4) Gemüse (7) Gemüsegarten (7) Geschenke (1) Gesellschaft (14) Getränk (4) Gewürzmischung (1) Gewürztraminer (9) Grauburgunder (2) Graves (1) Grenache (2) Grundrezept (2) Grüner Veltliner (2) Heidschnucke (2) Herbst (42) herzhaft (19) Hipster (1) Hochbeet (1) Holland (2) Hörncheneisen (1) Hühnersuppe (2) Iris (1) Italien (10) Jahresrückblick (1) jetzt wird's Wild (19) JSDEDBDW (1) Jugend (1) Kamptal (1) Karneval (1) Käse (17) Keller (3) Kindheitserinnerung (11) Klimawandel (1) Kobler (3) Kofler (1) Köln (1) Kork (1) korrespondierende Weine (37) Kuchen (1) Küchenklassiker (48) Küchentechnik (14) Kunst (4) Lachs (1) Lafite (1) Lagrein (1) Lambrusco (1) Lamm (8) Landwirtschaft (1) Le Mirazur (1) Lebensmittelproduktion (4) Lemberger (1) Lichine (1) Limonade (1) Löffelweise (48) Loire (1) Loriot (1) Madiran (1) Mais (2) Mallorca (2) Märchen (6) Margaux (1) Marsanne (1) Mencia (1) Menu (15) Menü (104) Mercurey (1) Merlot (2) mindestens haltbar bis... (20) Mittelrhein (1) Mosel (4) Mourvèdre (2) moussierend (4) Müller-Thurgau (2) Naturwein (1) Neujährchen (3) Neuseeland (2) nichtFischnichtFleisch (94) Niederlande (3) Niederrhein (1) Nikolaus (4) nizza (1) norddeutsch (1) nur so (29) nur so... (74) OBÜP (1) Oma (6) Oper (3) Orange Wine (1) Osterbrunch2012 (9) Ostern (11) Österreich (6) Parker (1) Passito (1) Pasta (46) Pavie (1) Perlhuhn (1) Pfalz (7) Picknick (13) Pinot Grigio (2) Pinot noir (1) Pinotage (2) Plätzchen (3) Playboy (1) Port (2) Portugal (4) Primeur (1) Primitivo (1) Priorat (2) Prosa (1) Prosecco (1) Provence (9) Punk (2) Raclette (1) Rebholz (1) regional (1) Restaurant (5) Reste (6) Retsina (1) Rhabarber (1) Rheingau (5) Rhône (3) Rieslaner (3) Riesling (27) Rind (4) Rindvieh (47) Risotto (2) RoeroArneis (1) rosa (2) Rosé (7) Rotwein (6) Roussanne (1) Roussillon (1) rückwärts garen (1) rund ums Mittelmeer (65) Saar (1) Saft (1) Saison (1) Salat (4) Saucisse de Morteau (1) Sauternes (2) Sauvignon blanc (5) Sauzet (1) scharf (4) Schatz (1) Schuhe (1) Schweinerei (24) Seelentröster (4) Sekt (6) Shiraz (3) Silvaner (2) Silvester (2) Sirup (1) Skrei (1) Sommelier (5) Sommer (56) Sommerküche (85) Sommerpicknick2012 (9) Sommerwein (8) Sonntagsbraten (19) Sorbet (3) Souldfood (1) Spanien (3) Spargel (1) sparkling (2) Spätburgunder (4) St. Emilion (3) St. Estèphe (1) St. Julien (1) St. Peter Ording (1) St.Estèphe (3) Stein (1) Steinlaus (1) Subskription (1) Südfrankreich (1) Südtirol (9) Suppe (7) Süßstoff (84) Süßwein (9) Syrah (5) take 5! (9) Terroir (1) Test (1) Theater (1) Tomate (11) Tomtenhaus (1) Torte (1) Toskana (1) trocken (1) Trollinger (1) Trüffel (3) Tulpen (1) Urlaub (15) vegetarisch (11) vendredisduvin (1) vermouth (1) Vinho Verde (1) Vinocamp (1) Vitamine (2) vom Grill (22) Vorspeise (86) Walch (1) Wanderhühner (1) Weihnachten (10) Weihnachtsmenü (35) Weihnachtsmenü2010 (4) Weihnachtsmenü2011 (7) Weihnachtsmenü2012 (5) Weihnachtsmenü2013 (4) Weihnachtsmenü2014 (5) Weihnachtsmenü2015 (4) Weihnachtsmenü2016 (6) Weihrauch (6) Wein (26) weinfreak (1) Weinmärchen (2) Weinrallye (56) Weißburgunder (2) Weißwein (5) wermut (1) Westerhever (1) Wichteln (3) Wien (2) Wiesn (4) winepunk (1) Winter (44) Winterküche (94) Winzer (1) Wuppertal (1) Würrtemberg (5) Württemberg (7) Zinfandel (2) Zitrone (4) Zukunft (1) zwischen Küste und Alpen (203)