Dienstag, 18. September 2012

Obacht, Baustelle!




Eltern haften für ihre Kinder, Mentoren für ihre Praktikanten und Bauarbeiter achten tunlichst auf ihr Maurerdekolleté! In der 180° Niederlassung Süd wird gebaut!

Nein, kein Eigenheim. Viel wichtiger! Bei drei Niederlassungen inklusive Praktikant gibt es bis heute nur einen EINEN! Holzbrotbackofen. Ein unzumutbarer Zustand! Ein Wunder, dass sich unsere geschätzten Leser bisher noch nicht berechtigterweise beschwert haben. Man bedenke allein die fatalen Folgen bei Ausfall des Ofens NL Nord durch das Fehlen einer Notstrategie! Nicht hinnehmbar und für unseren Blog versicherungstechnisch auch nicht mehr tragbar. Und daher wurde die Sommerpause in der NL Süd vollkommen selbstlos für eben diesen Zweck genutzt: der Bau eines Brotbackofens! 

...An dieser Stelle sei kurz erwähnt, dass eine unserer häufigsten Suchbegriffe "Bauanleitung Tomatenhaus" ist. Wir arbeiten aktuell an einem 180° Bausatz Tomatenhaus für den geplanten Onlineshop und erhoffen uns mit der Anleitung für den Brotbackofen einen mindestens ebenso großen Erfolg. Der 180° Börsengang scheint langsam aber sicher unausweichlich… 

Mit der Dokumentation hänge ich leider noch ein wenig. Nur so viel: Mission erfolgreich! Demnächst also hier in diesem Kino, der Bau des Brotbackofens NL Süd. 


Und jetzt muss ich noch irgendwie die Kurve zum heutigen Rezept bekommen und bringe an dieser Stelle das Maurerdekolleté noch mal ins Spiel. Denn immer wenn ich Ravioli bastel und so eine kleine Horde vor mir liegen hab, muss ich grinsen…




Na, sind da mal keine hübschen Maurerdekolletés dabei?!

Ravioli gefüllt mit Rindfleisch, getrockneten Tomaten, Parmaschinken und Parmesan

für 4 Personen
Pastateig
100g Rinderlende
100g Parmaschinken
100g Frischkäse
5 getrocknete Tomaten
50 geriebener Parmesan
1 Eigelb
3 EL fein gehacktes Basilikum


Rinderlende kurz scharf anbraten, abkühlen lassen und durch den Fleischwolf drehen. Parmaschinken und getrocknete Tomaten fein hacken und mit den restlichen Zutaten vermischen. Mit Pfeffer abschmecken, Salz braucht es wegen dem Schinken, Parmesan und getrockneten Tomaten eigentlich nicht. Maurerdekoltees basteln. In siedendem Salzwasser in ca. 4 min garziehen lassen.

Serviert habe ich die Ravioli mit in Butter geschmolzenen Tomaten, gebratenen Zucchinischeiben, Rosmarin und Parmesan. 






















Fortsetzung folgt...

Kommentare:

  1. Die gefallen mir richtig gut und ich ahne wieviel Aufwand es war die herzustellen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist eine wunderbar meditative Arbeit zum Abschalten, Wolfgang. Ideal für Donnerstag oder Freitag Abend zur Wochenendeinstimmung. Und im Gegensatz zum Original sind sie appetitlich...

      Löschen
  2. Ich finde, wenn sie gekocht sind, sehen sie nicht mehr nach Maurerdekolletés aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Original ist ja auch roh. Quasi.

      Löschen
  3. Tortellini formen finde ich wirklich eine Heiden-Arbeit - und eine, die man nicht mit Hunger beginnen sollte. Aber kööööstlich!

    Auf deine Erfahrungen mit dem Holzbackofen bin ich gespannt. Wäre ein solcher für einen zwei Personen-Haushalt nich maßlos übertrieben, würde ich ebenfalls damit liebäugeln.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir sind ein zwei Personen-Haushalt, von maßlos übertrieben kann da ü-ber-haupt nicht die Rede sein. Außerdem kannst Du garnicht so schnell schauen, wie sich Mitbäcker finden :D...

      Löschen
    2. Übertrieben würde ich es vielleicht nennen, wenn ein Ein-Personen-Haushalt über so ein Bauprojekt nachdenkt, alles andere ist mehr als sinnvoll... ich würde sogar meinen not-wen-dig!!! :o)

      Löschen
  4. Brotbacköfen sollen ja in der Tat die ultimative konstruktive Herausforderung sein. Und hübsch sind sie auch! Eurer ist, soweit man das bis dahin sehen kann, auch noch professionell und wunderschön verputzt. Wer hat das denn gemacht?

    An ein Maurerdekolleté hab ich bisher bei Ravioli noch nicht gedacht. Aber ich fürchte der Gedanke setzt sich fest wie der berühmte rosarote Elefant.

    Eline ist ja schon seit langem meine Königin der gefüllten Pasta. Aber den Prinzessinnenjob kannst Du auf jeden Fall haben!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Matthias,
      Ich fühle mich sehr geehrt über das Adelsprädikat. Aber ich glaube,so einen schönen, elastischen Pastateig wie Toni habe ich noch nie hingekriegt. Ich gebe also die Krone gerne an die Prinzessin weiter ;-).

      Löschen
    2. Vielleicht könnten wir uns auf eine Doppelspitze einigen, Eline?

      Löschen
  5. Das in der Tat herausfordernde Verputzen kommt in der nächsten Folge, Matthias *nichtvorhandenesstaubkornvonderschulterschnipp

    Bekomm ich als Prinzessin ein Pastakrönchen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unbedingt! Und ein pastafarbenes Rüschenkleid!

      Löschen
    2. Da freut sie sich bestimmt! Schätze mal das hat sie sich schon immer gewünscht...

      gfg

      Löschen
    3. Ist pastafarben nicht eigentlich beesch? Oder geht auch gefärbte Pasta, mit Rote Bete? Das wäre dann moof.

      Und ja genau, Herr Praktikant. Nichts wünsche ich mir sehnlicher...

      Löschen
  6. Wirklich nichts gegen das Maurerdekolleté, wenn es denn wirklich bei dieser Berufsgruppe gezeigt wird. Aber leider fällt diese äh „Erscheinung“ zunehmend bei den bulgarischen Gewichtheberinnen, die sich in unserer Kantine tummeln ins Auge. Also jäh ins Auge... Ich glaube da ist mir Deine Version deutlich lieber.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Interessante Kantine habt ihr. Was tummelt sich da noch so?

      Löschen
  7. Das Pastakrönchen hast du dir verdient. So herrlich perfekte Viereckstortellini!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach danke, ich fühl mich schon ganz aristokratisch :D

      Löschen
  8. Ach Toni, wir haben noch immer nicht unsere Holzterrasse und Ihr habt jetzt sogar schon einen Brotbackofen!
    Müsst Ihr denn immer so vorpreschen???

    AntwortenLöschen
  9. Tschuldigung! Ihr könntet doch dann eine Terrasse mit integriertem Ofen bauen?

    AntwortenLöschen
  10. Ich glaube, ich bin die Einzige, die Maurerdekolleté erst mal googlen musste ;-) Dafür versteh ich was vom Brotbacken (ist ja auch viiiel wichtiger!) und bin natürlich gespannt auf die Dokumentation des Ofens.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh oh, Petra. Du hast doch hoffentlich gleich die Bildersuche betätigt?!?

      Löschen
  11. Nein, Petra, nicht die einzige - ich hatte auch nur eine leise Ahnung, habe den Ausdruck vorher noch nie gehört.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Dieses Blog durchsuchen

Follow by Email

Aus Küche und Keller

#kochtag (2) 180° Adventskalender (89) 180° der Film (2) 180° Fussballwette 14/15 (3) 180° Hauptversammlung (2) 180° Hauptversammlung 2012 (10) 180° reloaded (35) Aachen (3) Advent (3) Alemannia (3) alltagsküche (2) Alter (4) Amuse (6) Apfelsaft (1) Aquitaine (1) Aromen aus 1001 Nacht (16) ATK-Bloggeburtstag (5) auf die Schnelle (49) aus der Hand (47) aus Fluss und Meer (64) Australien (2) Auxerrois (1) Backen (5) Backhaus (3) Backtag (33) Baden (2) Barbarazweig (1) Barbier (2) Barrique (2) Bauanleitung (3) Beiwerk (34) bellet (1) BiB (1) Bierzo (1) Bio (5) Bistroküche (4) Blaufränkisch (1) Blauzungenmarathon (2) Bordeaux (27) Bourgeuil (1) Brot (5) Bruno (2) Buch (2) Buchmesse (1) Bullshitbingo (1) Burgund (4) Butter (1) Cabernet (1) Champagner (6) Chardonnay (14) Châteauneuf (1) Châteauneuf-du-Pâpe (1) Chicorée (1) CocaCola (1) Cote d'Azur (3) Côte d'Azur (2) Cotes du Rhône (1) Crémant (1) Cru Bourgeois (1) Currywurst (1) Cuvée (2) Dessert (38) Dessous (8) Diät (4) Dornfelder (3) Edelzwicker (1) Ei ei (6) Elsass (4) Endlich Frühling (48) Erben Spätlese (1) Erbsensuppe (2) Erdbeeren (1) Erntedank (42) Etikettentheorie (4) Federvieh (31) Ferien (1) Fern(k)östlich (19) Figeac (3) Film (2) Fisch und Krustentiere (2) Flüchtlinge (1) Fotoworkshop (2) Franken (2) Frankreich (13) Frankreich; Bistroküche (2) Freundschaft (2) Frühling (25) Frühstück (1) Fußball (8) Gargantua (1) Garmethode (1) Garnacha (1) Gebäck (8) Geflügel (4) Gemüse (7) Gemüsegarten (7) Geschenke (1) Gesellschaft (14) Getränk (4) Gewürzmischung (1) Gewürztraminer (9) Grauburgunder (2) Graves (1) Grenache (2) Grundrezept (3) Grüner Veltliner (2) Heidschnucke (2) Herbst (42) herzhaft (19) Hipster (1) Hochbeet (1) Holland (2) Hörncheneisen (1) Hühnersuppe (2) Iris (1) Italien (10) Jahresrückblick (1) jetzt wird's Wild (19) JSDEDBDW (1) Jugend (1) Kamptal (1) Karneval (1) Käse (17) Keller (3) Kindheitserinnerung (11) Klimawandel (1) Kobler (3) Kofler (1) Köln (1) Kork (1) korrespondierende Weine (37) Kuchen (1) Küchenklassiker (49) Küchentechnik (14) Kunst (4) Lachs (1) Lafite (1) Lagrein (1) Lambrusco (1) Lamm (9) Landwirtschaft (1) Le Mirazur (1) Lebensmittelproduktion (4) Lemberger (1) Lichine (1) Limonade (1) Löffelweise (48) Loire (1) Loriot (1) Madiran (1) Mais (2) Mallorca (2) Märchen (6) Margaux (1) Marsanne (1) Mencia (1) Menu (15) Menü (104) Mercurey (1) Merlot (2) mindestens haltbar bis... (20) Mittelrhein (1) Mosel (4) Mourvèdre (2) moussierend (4) Müller-Thurgau (2) Naturwein (1) Neujährchen (3) Neuseeland (2) nichtFischnichtFleisch (94) Niederlande (3) Niederrhein (1) Nikolaus (4) nizza (1) norddeutsch (1) nur so (29) nur so... (74) OBÜP (1) Oma (6) Oper (3) Orange Wine (1) Osterbrunch2012 (9) Ostern (11) Österreich (6) Parker (1) Passito (1) Pasta (46) Pavie (1) Perlhuhn (1) Pfalz (7) Picknick (13) Pinot Grigio (2) Pinot noir (1) Pinotage (2) Plätzchen (3) Playboy (1) Port (2) Portugal (4) Primeur (1) Primitivo (1) Priorat (2) Prosa (1) Prosecco (1) Provence (9) Punk (2) Raclette (1) Rebholz (1) regional (1) Restaurant (5) Reste (6) Retsina (1) Rhabarber (1) Rheingau (5) Rhône (3) Rieslaner (3) Riesling (27) Rind (4) Rindvieh (47) Risotto (2) RoeroArneis (1) rosa (2) Rosé (7) Rotwein (6) Roussanne (1) Roussillon (1) rückwärts garen (1) rund ums Mittelmeer (65) Saar (1) Saft (1) Saison (1) Salat (4) Saucisse de Morteau (1) Sauternes (2) Sauvignon blanc (5) Sauzet (1) scharf (4) Schatz (1) Schuhe (1) Schweinerei (24) Seelentröster (4) Sekt (6) Shiraz (3) Silvaner (2) Silvester (2) Sirup (1) Skrei (1) Sommelier (5) Sommer (57) Sommerküche (86) Sommerpicknick2012 (9) Sommerwein (8) Sonntagsbraten (20) Sorbet (3) Souldfood (1) Spanien (3) Spargel (1) sparkling (2) Spätburgunder (4) St. Emilion (3) St. Estèphe (1) St. Julien (1) St. Peter Ording (1) St.Estèphe (3) Stein (1) Steinlaus (1) Subskription (1) Südfrankreich (1) Südtirol (9) Suppe (7) Süßstoff (84) Süßwein (9) Syrah (5) take 5! (9) Terroir (1) Test (1) Theater (1) Tomate (11) Tomtenhaus (1) Torte (1) Toskana (1) trocken (1) Trollinger (1) Trüffel (3) Tulpen (1) Urlaub (15) vegetarisch (11) vendredisduvin (1) vermouth (1) Vinho Verde (1) Vinocamp (1) Vitamine (2) vom Grill (23) Vorspeise (86) Walch (1) Wanderhühner (1) Weihnachten (10) Weihnachtsmenü (35) Weihnachtsmenü2010 (4) Weihnachtsmenü2011 (7) Weihnachtsmenü2012 (5) Weihnachtsmenü2013 (4) Weihnachtsmenü2014 (5) Weihnachtsmenü2015 (4) Weihnachtsmenü2016 (6) Weihrauch (6) Wein (26) weinfreak (1) Weinmärchen (2) Weinrallye (56) Weißburgunder (2) Weißwein (5) wermut (1) Westerhever (1) Wichteln (3) Wien (2) Wiesn (4) winepunk (1) Winter (44) Winterküche (94) Winzer (1) Wuppertal (1) Würrtemberg (5) Württemberg (7) Zinfandel (2) Zitrone (5) Zukunft (1) zwischen Küste und Alpen (204)