Dienstag, 26. Juli 2011

Reine Routine!

Alles total entspannt. - Das möchte man doch meinen, wenn man seit bald 10 Jahren fast jährlich ein Gartenfest für gut 50 Leute veranstaltet. Da sind im Laufe der Jahre jede Menge Teelichtgläser, Bierbänke, Klappstühle, Teller und Partybesteck zusammengekommen. 

Dazu noch reichlich Erfahrung, was die kulinarische Versorgung angeht, die prozentuale Absagequote, und wie viel Holz und Bratwürstl man braucht, um den letzten hartnäckigen Partygästen bis in die Morgenstunden einen gemütlichen Platz am Lagerfeuer zu sichern. Also eigentlich müssten wir vollkommen relaxed in die Vorbereitungen gehen. Eigentlich...

Und trotzdem, kurz vor knapp steigt die Anspannung. Das bestellte Dixieklo kommt doch ganz bestimmt?! Und der Wetterbericht stimmt auch mit Sicherheit?! Reicht das Bier wirklich? Oh mein Gott, dass Essen reicht nie im Leben! - Wer soll das alles eigentlich essen?

Gut wenn man dann jemand an der Seite hat, der beruhigend das mentale Händchen hält und real in der Küche angreift. Suse und ich sind in dieser Hinsicht ja ein eingespieltes Team. Beide beherrschen wir jede Rolle par excellence. Die Vorbereitungen des letztjährigen Gartenfestes z.B. hat trotz erschwerter Bedingungen wie am Schnürchen geklappt. An dieser Stelle darf natürlich nicht unerwähnt bleiben, dass Herr Toni und Herr Suse mittlerweile ebenfalls ein eingespieltes Team sind und uns nach Kräften mit klugen Ratschlägen unterstützen.

Tja, dieses Jahr waren Frau und Herr Suse unglücklicherweise verhindert. Blöd. Echt blöd! Sommelière susa mit 1a Weinfachwissen und charmant ausgleichendem Wesen war ebenfalls anderweitig verplant. Bleibt also noch der Praktikant.

Was schaut Ihr denn so skeptisch? Ihr meint die Überschrift und der Praktikant, das ist irgendwie diametral? Findet ihr nicht, dass ihr dem armen Kerl damit Unrecht tut?

Okay, das mit den Grissini, das hätte wirklich schneller gehen können. Und auch Sardinen filetieren müssen wir noch mit ein paar Tonnen üben, damit das so richtig flott von der Hand geht. Zugegeben, dass Buffet war 2 Stunden zu spät fertig angerichtet, dafür hat der Praktikant zwischendrin eine kleine Weißweinverkostung durchgeführt, was ja nur in susas Sinne sein kann. Irgendwie. Es war allerdings nicht von Nachteil, dass Fritz mit Bub und Lars vom Schnapslädle Kohler unter den Gästen waren und tatkräftig unterstützt haben.

Jahaaa, ihr habt ja Recht! Man muss auch nicht, wenn die Chefin das Eis anrichten will Kopfstand üben. Aber er hat ganz tapfer bis zum Sonnenaufgang das Feuer bewacht. Und die Suse, die hab ich auch fast nicht vermisst. Höchstens so ein bisschen viel.

Deswegen schreiben wir ihm mal eine 2- ins Berichtsheft plus ein Sondersternchen für’s Aufräumen am nächsten Tag und eröffnen das Buffet....




Grissini – pur, mit Mohn, mit Parmesan










Tramezzini – Tomate, Pesto, Speck, Pimientos, Frischkäse

Speck bei mittlerer Hitze knusprig braten, auf Küchenpapier abtropfen lassen. Pimientos ebenfalls anbraten und den Strunk entfernen. Eine Scheibe Toast (ich hab das Bäcker Süpke Toastbrot gebacken, sehr zu empfehlen!) mit Frischkäse bestreichen, die andere mit einem TL Pesto. Dann Tomatenscheiben, Pimientos und Speck großzügig darauf verteilen und beide Scheiben fest zusammendrücken. In einer Pfanne in einer Olivenöl-Butter-Mischung goldbraun braten. Zahnstocher zur Fixierung einpieken und vierteln.

Tramezzini – gebratene Zucchini, Parmaschinken, Parmesancreme

Die Parmesancreme besteht ganz schlank aus 200g Mascarpone in der bei milder Hitze 100g geriebener Parmesan geschmolzen wird. Zucchini in 4mm Scheiben schneiden und goldbraun braten. Toast mit Parmesancreme bestreichen, mit Zucchini und Parmaschinken belegen, beide Scheiben fest zusammendrücken. In einer Pfanne in einer Olivenöl-Butter-Mischung goldbraun braten. Zahnstocher zur Fixierung einpieken und vierteln.

Crostini – mit Creme aus gegrillter roter Paprika Feta - mit Salami

Rote Paprika grillen und häuten, mit zerbröseltem Feta mischen und mit Pfeffer, Salz und frischem Thymian würzen.










Foccacine mit Balsamico-Zwiebeln und Thymian

Zwiebeln (jede Menge) in feine Ringe schneiden und in etwas Öl langsam schmoren, bis sie weich und goldbraun sind. Dann einen guten Schuss Balsamico dazugeben und langsam reduzieren. Mit Salz, Pfeffer und Thymian abschmecken.

Walnussgroße Pizzateigstücke flach drücken und mit der Zwiebelmasse belegen. ca. 20 min bei 200° backen, die letzten 5 min. mit etwas Käse bestreuen.



Mini-Calzone

Pizzateigtäschen füllen mit was der Kühlschrank so hergibt ;-). Bei mir waren das Mozzarelle, Salami, Peperoni, Ofentomaten, Oliven und Basilikum. Bei 200° in ca. 25 min. goldbraun backen.









Auberginen-Rucola-Parmesancreme-Röllchen

Auberginen in dünne Scheiben schneiden und mit wenig Öl in der Pfanne anrösten. Abkühlen lassen, mit Parmesancreme bestreichen und gehackten Rucola bestreuen. Mit Hilfe von Klarsichtfolie zu straffen Rollen drehen. Kaltstellen und vor dem Servieren zu Röllchen schneiden







Fenchel-Orangensalat

Zwei große Fenchelknollen in hauchdünne Scheiben schneiden, das Grün auch fein hacken. 2 Orangen filetieren, dabei den Saft auffangen und mit den Filets zu den Orangen geben. Außerdem den Saft einer Zitrone und einen großzügigen Schuss Olivenöl zum Fenchel geben. Mit Salz und ordentlich Pfeffer abschmecken.






Marinierte Champignons + Zucchini

Zucchinischeiben und kleine Champignons in Olivenöl anbraten und aus der Pfanne nehmen. Frischen Oregano fein hacken, über die Champignons und Zucchini geben. Im Bratensatz kurz feine Knoblauchscheibchen anbraten und mit einem kräftigen Schuss Weißwein ablöschen. Den Sud über das Gemüse geben. Über Nacht marinieren lassen.






Staudensellerie mit Gorgonzola-Creme

Gorgonzola und Frischkäse im Verhältnis 1:1 zu einer feinen Creme pürieren. Staudensellerie in Stangen schneiden und mit einem Spritzbeutel die Creme aufspritzen.



mit dem Elektromesser in Würfel geschnitten und auf dünnen, cross gerösteten Weißbrotscheiben angerichtet.









Bohnensalat mit Petersilie und Tomaten

Bohnen über Nacht einweichen. In Salzwasser weichkochen. Aus Brühe, Essig, Olivenöl (1:1:1), etwas Senf, Salz und Zucker eine Vinaigrette rühren, die weichgekochten Bohnen damit knapp bedecken und über Nacht marinieren. Mit reichlich frischer Petersilie und Piment d’Espelette und einem Spritzer Zitronensaft abschmecken.






gegrillte Pimientos













Hackfleischbällchen, Oliven, Pepperoni...













Vitello tonnato Körbchen
Fleisch und Sauce werden wie für ein klassisches Vitello tonnato vorbereitet. Die Sauce evtl. ein wenig dicker machen. Für die Körbchen Weißbrot (ohne Rinde) durch die Nudelmaschine jagen, so dass es ganz dünn ist. Daraus Kreise ausstechen, die mit flüssiger Butter bepinseln, in ausgefettete Minimuffinförmchen setzen und im Ofen goldbraun backen.





Meeresfrüchtesalat

Calamari oder Oktopus in Salzwasser mit einer Zwiebeln, etwas Karotte und Fenchel, einer Knoblauchzehe, einer Scheibe Ingwer, Pfeffer- und Korianderkörnern weich kochen. Das dauert je nach Größe 40 min bis über eine Stunde. Noch warm in Scheiben schneiden und mit einer Vinaigrette aus Brühe, Zitronensaft, Olivenöl (1:1:1), etwas Senf, Salz und Zucker übergießen. In einer Pfanne dünne Scheiben Karotte, Staudensellerie und Zwiebeln in etwas Olivenöl glasig anschwitzen, Brühe angießen, bissfest garen und zu den Calamari geben. Vor dem Servieren fein gehackte Petersilie untermsichen.



gegrillte Sardinen

Sardinen ausnehmen, filetieren, aufspießen und grillen. Ist doch ganz einfach :o)











Mozzarella-Melone-Basilikum-Parmaschinken













Rosmarin Zitronenhühnchen

Hühnerflügel in einer Mischung aus Zitronensaft, Honig (2:1) und Rosmarin marinieren. Dann braten oder Grillen. Vorsicht, die werden schnell dunkel wie man sieht ;o).









Leider ohne Fotos das Dessert (wie gesagt, der Praktikant hat gerade Kopfstand geübt und ich hatte keine Hand frei) 

selbstgemachtes Eis: Schokolade mit Schokostückchen, Vanille, Erdbeer -Mascarpone, Tiramisu, Campari-Orange-Sorbet

Schee war’s!!!


Kommentare:

  1. Deine Büffets hauen mich um, immer wieder. Und mir bricht der Schweiß aus, wenn ich an die ganze Arbeit denke...

    AntwortenLöschen
  2. ...und scheinbar hattet ihr auch noch unverschämtes Glück mit dem Wetter. Bei unseren Freunden hat es am letzten Wochenende im Badischen Hunde und Katzen geregnet.

    AntwortenLöschen
  3. Grillbüfett im Freien und so lecker...herrlich!

    AntwortenLöschen
  4. Cuccagna. Italienisch für Schlaraffenland.

    AntwortenLöschen
  5. Dann wurden ja alle unsere Gebete erhört; wir haben dafür am Samstag eben das schlechte Wetter übernommen, das war ja nun das mindeste, was ich für Euch tun konnte.

    Tja, der Herr Praktikant und sein Bewegungsdrang, da könnt man Bücher drüber schreiben. Aber fein, dass das Thema Weißwein langsam sitzt.

    AntwortenLöschen
  6. Das lass ich mir gefallen, die Kalorien gleich per Kopfstand wieder abtrainieren ;-) Hat er sicher gemacht damit er nicht träge wird, denn träge Praktikanten sind keine große Hilfe ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Heiligster aller heiligen Bimbams, was für ein Buffet! Wirklich toll, da kann man sich als Gast nur wohl fühlen. Die schlanke Parmesancreme nehme ich gleich mal für den Nachmittagssnack heute mit, es schlummert nämlich noch ein Restchen Mascarpone im Kühlschrank.

    AntwortenLöschen
  8. Der Praktikant wurde gezielt von einer charmanten jungen Dame darauf angesprochen, ob man denn das mit dem Kopfstand mal wieder üben könnte. Ich meine einer muss sich ja um die Gäste kümmern…

    Wenn alle nur Aufsicht führen und gut aussehen wird das ja nichts.

    Das mit der Tonne Sardinen schuppen und ausnehmen, verschieben wir bitte noch ein bisschen; die halbe Tonne in der Gartenküche (!) reicht für eine Weile; und wenn dann werden die in der Küche vorbereitet; auch wenn die Chefin schon am frühen Abend meint, dass sie müde wäre.

    Für die Grissini allerdings habe ich bereits eine Übungseinheit folgen lassen. In den Sorten Sesam, Parmesan und Natur. Ich glaube Natur ist mir am liebsten.

    Und warum hat eigentlich niemand die legendären Bratwürste vom Metzger Moser fotografiert? Die schmecken sogar noch, wenn die Sonne bereits aufgegangen ist.

    Und im Übrigen hab ich keine Ahnung, was Susa meint, von wegen Bewegungsdrang!

    AntwortenLöschen
  9. Susa war schneller! Der Praktikant hat also wieder den Vorturner gegeben, ja? War auch wieder eine Gassenbreitenvermess-und-austest-Aktion dabei? Mit dem 40-Tonner durch die Einfahrt oder so?

    Gab es neben den legendären Moser-Würsten auch wieder die legendären Praktikanten-Würste ohne Wurstpelle? Sieht jedenfalls alles wunderbar aus und wird als Lesetipp weitergereicht, ich weiß nämlich, wer demnächst 75 Gäste im Garten bewirtet.

    AntwortenLöschen
  10. Also, es war wirklich schee - auch wenn wir von dem Buffet nix mehr mitbekommen haben, weil wir zugegebenermaßen erst um kurz vor 24 Uhr einlaufen konnten, da wie vorher noch woanders eingeladen waren und zum Glück waren wir schon satt! Frau Toni, Herr Praktikant, Fritz und Bub etc. haben aber intensiv davon davon geschwärmt und auf die nunmehr eingestellten Fotos verwiesen. Wenn ich dies nun so betrachte, hätten wir -glaube ich, doch noch das ein oder andere verspeisen können.
    Eines haben wir auf jeden Fall gelernt:
    Nächstes Jahr werden wir superpünktlich sein!!

    AntwortenLöschen
  11. @nata: ach, mit Praktikant geht das ganz easy :o)

    @Andreas: das war das Wochenende davor, letztes war hier auch total verregnet.

    @Frau Kampi: vom Grill waren eigentlich nur die Sardinen und Pimientos. Mehr wär für die Menge Leute aber auch zu stressig

    @Robert: hach, danke :)!

    @susa: das war ein nicht unwesentlicher Beitrag mit dem Wetter. Gut dass man sich auf die Kolleginnen so verlassen kann :)!

    @Klärchen: also unser Praktikant ist ja so einiges, aber Trägheit kann man ihm jetzt nicht gerade nachsagen

    @Christina: die ist total simpel und dabei so vielfältig einsetzbar. Und wie gesagt, so schlank :o)

    @Gottfried: lieber Praktikant, das nächste mal geh ich dann also früh ins Bett und Du zerlegst den Berg Sardinen alleine. Gute Idee, hätte ich eigentlich selbst drauf kommen können! Von den Grissini waren mir die mit Mohn am liebsten.

    Und für den von susa korrekt erwähnten Bewegungsdrang warst Du eigentlich recht zurückhaltend. Haben die Tonne Grissini und die halbe Tone Sardinen doch was gebracht :o)

    @Tin: nein, diesmal nur Moserbratwürstl keine größeren Praktikanten-Pannen :o)

    @Sewwi: das ist gut wenn ihr pünktlich kommt, dann hab ich noch mal Unterstützung am Buffet. Nur für den Fall… ;)

    AntwortenLöschen
  12. Mir fällt hier nur ein einziges Wort ein - WAHNSIIIINNNN!!!

    AntwortenLöschen
  13. Hach...schniiieeef, ich wär ja schon irgendwie gern...aber im nächsten Jahr bestimmt.
    Und wie ich sehe, war ich ja doch irgendwie anwesend, wenn ich so den Bohnensalat und den Fenchelsalat betrachte :o)

    Selbstverständlich hätte ich alles davon gegessen und wäre mal wieder beeidruckt von soviel Kreativität. Der Herr Suse hätte scih bei den sardinen und den meeresfrüchtesalat aus bekannten gründen zurück gehalten. Dafür hätte er sich bestimmt mit großer Freude an der Praktikantenweinprobe beteiligt.

    Schon schade...

    AntwortenLöschen
  14. Glückliche Gäste - was für genial arbeitende Gastgeber!

    AntwortenLöschen
  15. @Eline: das ergibt sich immer in der "oh Gott das reicht doch nie" Phase :)

    @Ilse: ich schwör mir auch jedes mal, dass ich nächstes Jahr weniger mache

    @Suse: nächste Jahr unbedingt! Dann darfst Du den Praktikanten auch beaufsichtigen :o)

    @Petra: danke :)!!!

    AntwortenLöschen
  16. Welch unglaubliche Vielfalt und das Wetter ist auch noch super. So lässt es sich feiern und leben. Wunderbar. Alles sieht so mega gut aus.

    AntwortenLöschen
  17. Da biegen sich ja die Tische! Super gemacht!

    AntwortenLöschen
  18. Danke für den wunderschönen Abend und das tolle Essen.

    Und ich bilde mir sogar ein das der Kopfstand erst nach dem Essen war... oder war das die zweite "Kopfstand-Session" des Praktikanten ? ;)

    AntwortenLöschen
  19. Danke, Ellja. Einmal im Jahr muss das so sein :)!

    Danke Dir, Martin für die Unterstützung. Über Kopfstandsessions und diverse andere sportliche Aktivitäten des Praktikanten hab ich jetzt nicht so die Übersicht gehabt. Aber so isser halt ;)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Dieses Blog durchsuchen

Follow by Email

Aus Küche und Keller

#kochtag (2) 180° Adventskalender (89) 180° der Film (2) 180° Fussballwette 14/15 (3) 180° Hauptversammlung (2) 180° Hauptversammlung 2012 (10) 180° reloaded (35) Aachen (3) Advent (3) Alemannia (3) alltagsküche (2) Alter (4) Amuse (6) Apfelsaft (1) Aquitaine (1) Aromen aus 1001 Nacht (16) ATK-Bloggeburtstag (5) auf die Schnelle (49) aus der Hand (47) aus Fluss und Meer (64) Australien (2) Auxerrois (1) Backen (5) Backhaus (3) Backtag (33) Baden (2) Barbarazweig (1) Barbier (2) Barrique (2) Bauanleitung (3) Beiwerk (33) bellet (1) BiB (1) Bierzo (1) Bio (5) Bistroküche (4) Blaufränkisch (1) Blauzungenmarathon (2) Bordeaux (27) Bourgeuil (1) Brot (5) Bruno (2) Buch (2) Buchmesse (1) Bullshitbingo (1) Burgund (4) Butter (1) Cabernet (1) Champagner (6) Chardonnay (14) Châteauneuf (1) Châteauneuf-du-Pâpe (1) Chicorée (1) CocaCola (1) Cote d'Azur (3) Côte d'Azur (2) Cotes du Rhône (1) Crémant (1) Cru Bourgeois (1) Currywurst (1) Cuvée (2) Dessert (38) Dessous (8) Diät (4) Dornfelder (3) Edelzwicker (1) Ei ei (6) Elsass (4) Endlich Frühling (48) Erben Spätlese (1) Erbsensuppe (2) Erdbeeren (1) Erntedank (42) Etikettentheorie (4) Federvieh (31) Ferien (1) Fern(k)östlich (19) Figeac (3) Film (2) Fisch und Krustentiere (2) Flüchtlinge (1) Fotoworkshop (2) Franken (2) Frankreich (13) Frankreich; Bistroküche (2) Freundschaft (2) Frühling (25) Frühstück (1) Fußball (8) Gargantua (1) Garmethode (1) Garnacha (1) Gebäck (8) Geflügel (4) Gemüse (7) Gemüsegarten (7) Geschenke (1) Gesellschaft (14) Getränk (4) Gewürzmischung (1) Gewürztraminer (9) Grauburgunder (2) Graves (1) Grenache (2) Grundrezept (2) Grüner Veltliner (2) Heidschnucke (2) Herbst (42) herzhaft (19) Hipster (1) Hochbeet (1) Holland (2) Hörncheneisen (1) Hühnersuppe (2) Iris (1) Italien (10) Jahresrückblick (1) jetzt wird's Wild (19) JSDEDBDW (1) Jugend (1) Kamptal (1) Karneval (1) Käse (17) Keller (3) Kindheitserinnerung (11) Klimawandel (1) Kobler (3) Kofler (1) Köln (1) Kork (1) korrespondierende Weine (37) Kuchen (1) Küchenklassiker (49) Küchentechnik (14) Kunst (4) Lachs (1) Lafite (1) Lagrein (1) Lambrusco (1) Lamm (9) Landwirtschaft (1) Le Mirazur (1) Lebensmittelproduktion (4) Lemberger (1) Lichine (1) Limonade (1) Löffelweise (48) Loire (1) Loriot (1) Madiran (1) Mais (2) Mallorca (2) Märchen (6) Margaux (1) Marsanne (1) Mencia (1) Menu (15) Menü (104) Mercurey (1) Merlot (2) mindestens haltbar bis... (20) Mittelrhein (1) Mosel (4) Mourvèdre (2) moussierend (4) Müller-Thurgau (2) Naturwein (1) Neujährchen (3) Neuseeland (2) nichtFischnichtFleisch (94) Niederlande (3) Niederrhein (1) Nikolaus (4) nizza (1) norddeutsch (1) nur so (29) nur so... (74) OBÜP (1) Oma (6) Oper (3) Orange Wine (1) Osterbrunch2012 (9) Ostern (11) Österreich (6) Parker (1) Passito (1) Pasta (46) Pavie (1) Perlhuhn (1) Pfalz (7) Picknick (13) Pinot Grigio (2) Pinot noir (1) Pinotage (2) Plätzchen (3) Playboy (1) Port (2) Portugal (4) Primeur (1) Primitivo (1) Priorat (2) Prosa (1) Prosecco (1) Provence (9) Punk (2) Raclette (1) Rebholz (1) regional (1) Restaurant (5) Reste (6) Retsina (1) Rhabarber (1) Rheingau (5) Rhône (3) Rieslaner (3) Riesling (27) Rind (4) Rindvieh (47) Risotto (2) RoeroArneis (1) rosa (2) Rosé (7) Rotwein (6) Roussanne (1) Roussillon (1) rückwärts garen (1) rund ums Mittelmeer (65) Saar (1) Saft (1) Saison (1) Salat (4) Saucisse de Morteau (1) Sauternes (2) Sauvignon blanc (5) Sauzet (1) scharf (4) Schatz (1) Schuhe (1) Schweinerei (24) Seelentröster (4) Sekt (6) Shiraz (3) Silvaner (2) Silvester (2) Sirup (1) Skrei (1) Sommelier (5) Sommer (56) Sommerküche (85) Sommerpicknick2012 (9) Sommerwein (8) Sonntagsbraten (20) Sorbet (3) Souldfood (1) Spanien (3) Spargel (1) sparkling (2) Spätburgunder (4) St. Emilion (3) St. Estèphe (1) St. Julien (1) St. Peter Ording (1) St.Estèphe (3) Stein (1) Steinlaus (1) Subskription (1) Südfrankreich (1) Südtirol (9) Suppe (7) Süßstoff (84) Süßwein (9) Syrah (5) take 5! (9) Terroir (1) Test (1) Theater (1) Tomate (11) Tomtenhaus (1) Torte (1) Toskana (1) trocken (1) Trollinger (1) Trüffel (3) Tulpen (1) Urlaub (15) vegetarisch (11) vendredisduvin (1) vermouth (1) Vinho Verde (1) Vinocamp (1) Vitamine (2) vom Grill (22) Vorspeise (86) Walch (1) Wanderhühner (1) Weihnachten (10) Weihnachtsmenü (35) Weihnachtsmenü2010 (4) Weihnachtsmenü2011 (7) Weihnachtsmenü2012 (5) Weihnachtsmenü2013 (4) Weihnachtsmenü2014 (5) Weihnachtsmenü2015 (4) Weihnachtsmenü2016 (6) Weihrauch (6) Wein (26) weinfreak (1) Weinmärchen (2) Weinrallye (56) Weißburgunder (2) Weißwein (5) wermut (1) Westerhever (1) Wichteln (3) Wien (2) Wiesn (4) winepunk (1) Winter (44) Winterküche (94) Winzer (1) Wuppertal (1) Würrtemberg (5) Württemberg (7) Zinfandel (2) Zitrone (5) Zukunft (1) zwischen Küste und Alpen (204)