Donnerstag, 16. Juni 2011

Spitz pass auf...!


Manmanman ich hab es aber auch echt nicht einfach. Da wage ich es EINMAL aus den tiefsten Bereichen des Wäscheschranks in der 180°-NL-Nord zu plaudern und zwar nur, weil mir zum Thema Ribs nur die Baumwollbekleidung zum Druntertragen eingefallen ist und schon verselbständigt sich das ganze, vergleichbar mit einem Schneeballsystem. Und das, wo die Highend-Lawine praktisch noch aussteht, schließlich will/soll/kann/muss unser Praktikant iU ja noch was über seine Dessous ausposaunen.

An dieser Stelle sei die Frage erlaubt:"Darf ich offen sprechen?"................."OK, ich werte das mal als Ja, bitte, unbedingt!" Nun denn, bis Dato bin ich mir nicht wirklich sicher, ob ich tatsächlich solche intimen Geheimnisse von einem mittellosen Praktikanten erfahren möchte. Die Bilder krieg ich ja jetzt schon nicht mehr aus dem Kopf.
Da ist also Ablenkung angesagt, dringenst. Und ich sage euch, was da bei mir ganz hervorragend funktioniert: Hunde! Ja, genau, richtig gelesen: Hunde. Und diesmal sogar ein ganz spezieller, Latte-Macchiato-farbener, puscheliger, knopfbeäugter, verspielter junger Wuffi. Darf ich vorstellen: Nein, nicht Spitz (das war nur wegen des roten Fadens), sondern Balu

Süß oder? Leider isser nicht mein Hund. Blöderweise wäre ein Hund in unserem Haushalt viel zu lange allein, würde vereinsamen, aus Langeweile alles anknabbern und zu guter Letzt auf die 3. Stufe der Treppe ins Obergeschoss kacken (darf man das in einem deutschen Foodblog schreiben?). Mal abgesehen von den Folgekosten, die in Form von bunten Scheinen dann in das Portemonnaie eines Tierpsychiaters wandern würden, müsste man das arme Tier bestimmt drei Mal die Woche zur Einzeltherapie und einmal zur Gruppentherapie chauffieren. Und damit wären wir wieder beim Eingangsproblem: Wir haben für einen Hund leider keine Zeit, da wir ganztags außer Haus sind.

Aber zum Glück hat man ja Freunde, die ein bisschen mehr Zeit haben und zu meiner allergrößten Freude ihre Familie um diesen frechen Collie-Golden Retriever-Mischling , kurz Balu, erweitert haben. Zu Besuch war er schon in der NL-Nord und hat bei der Gelegenheit das letzte Pfützenwasser vorm Haus leergetrunken, den kleinen Berg Rasenschnitt wie ein Irrer mit der Schnauze zerwühlt und wenn auch etwas ängstlich, so doch ordentlich neugierig, wie es sich für einen kleinen Hund gehört, das Grundstück erforscht. Ins Haus durfte er noch nicht, dafür muss er erstmal das Stubenreinheitszertifikat vorlegen, welches ihm bestimmt bald in der Hundeschule bescheinigt wird. Und dann koch ich ihm vielleicht etwas Feines...Schlund oder Pansen...wenn ich darf.

So, jetzt bin ich schon um einiges abgelenkter. Und zum Erlangen einer sonst nur durch Meditation zu erreichener Tiefenentspannung koch ich mir erstmal selbst etwas.
Um den spitzen roten Faden nun noch irgendwie in die Küche spannen zu können, kann eigentlich nur das folgende auf dem Teller landen:

Tafelspitz,
butterzart gegart mit Schaum von der Brühe und Liebstöcklknödelchen

500 g feines Tafelspitz
500 ml Rinderfond
mittelklein gewürfeltes Suppengemüse (Sellerie, Karotte, Lauch)
2 Zweige Thymian
5 Pfefferkörner
1 Schuss Milch
Butter

500 g Kartoffeln
2 Eigelbe
etwas Mehl
Salz, Pfeffer, Muskat
1-2 junge Zweige Liebstöckel
Weißbrotbrösel
Butter

Rinderfond aufkochen, Tafelspitz und Gemüse hineingeben, nach wenigen Minuten die Hitze zurücknehmen und bei ganz kleiner Flamme alles für ca 1,5 Stunden gaaaaanz sanft Ziehen lassen.

Kartoffeln in der Schale gar kochen, abdämpfen und durch die Kartoffelpresse drücken. Dabei bleibt die Schale in der Presse hängen und man erspart sich das lästige Pellen.
Kartoffelmasse abkühlen lassen, Eigelbe mit den Liebstöckelblättern pürrieren und unter arbeiten. Je nach Kartoffelsorte Mehl zugeben, hier gilt: je mehliger die Kartoffel, desto weniger Mehl ist erforderlich. Masse abschmecken und mittels eines Probekloßes die Verarbeitbarkeit prüfen. Anschließen kleine Klößchen drehen und diese im heißen, nicht siedenden Wasser gar ziehen.
Vorm Servieren Klößchen in einer Pfanne mit geschmolzener Butter und Semmelbröseln schwenken.

Einen Teil der Rinderbrühe abseihen, ggf. noch ein wenig einreduzieren, einen Schuss Milch zugeben und mit wenigen Stückchen kalter Butter aufmixen.

Fleisch aufschneiden und mit Klößchen, Schaum und Gemüse anrichten. Wir hatten saisonbedingt gebratenen grünen Spargel dazu, klassisch wären kleine Möhrchen und Frühlingszwiebeln.

Kommentare:

  1. Eine feine Tafelspitzvariante - wie entsteht der Schaum, mit Milch?
    Dass ihr jetzt nach Dessous schon putzige Hundebabies als Quotenbringer einsetzt - kopfschüttel! ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Junge Hunde kann man nicht früh genug an gutes Essen gewöhnen ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Hundebilder! Hundebabys gehen immer! ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Schaum von der Brühe servieren? Das ist eine interessante Idee!

    Zum Glück kann mein Hund in der Arbeit immer dabei sein, sodass sich alles unter einen Hut bringen lässt. Und bei meinen Küchentätigkeiten ist er eine große Hilfe: Er passt gut auf, dass nichts Essbares, das einmal in die Nähe des Bodens gelangt, von irgendjemandem wieder aufgehoben werden muss.

    AntwortenLöschen
  5. Ich würde sagen, die Dessous und Hündchen sind völlig unnötig - der Quotenbringer ist hier das Essen . gez. Ilse

    AntwortenLöschen
  6. Bin ja gespannt, was euch als Aufmacher noch alles einfällt ;-)

    Mir gefallen die kleinen Klößchen. Und bitte die Schaumherstellung verraten!

    AntwortenLöschen
  7. Hallöle zusammen,

    sorry, ich hätte schören können, dass ich die Herstellung des Schaums beschrieben habe.
    Es ist wirklich nix großes, einfach reduzierte, geschmackvolle Brühe, einen Schuss Milch und wenig kalte Butter für die Textur. Dann ordentlich aufmixen.
    Ich werds im Post noch ergänzen, danke für den Hinweis.

    Ansonsten, @ liebe Eline, wie kommst du denn daruaf, dass Balu zu Quotenzwecken misbraucht werden soll?

    @Robert,
    logo, ein Hund ist schließlich auch nur ein Mensch!

    @Peter
    Da hab ich beim Thema "Kindchenschema" ausnahmsweise mal im Biounterricht aufgepasst.

    @Turbohausfrau
    Versteh ich das richtig, dass du den Hund aufgrund der Rückenfreundlichkeit auf Rezept bekommen hast?

    @Ilse
    ich meine ja, dass bei uns ausschließlich die Frauenqoute Quote macht :o)

    @Petra
    Die Klößchen waren in der Tat ziemlich lecker...wenn man Liebstöckl mag.

    AntwortenLöschen
  8. Eine tolle Idee, jetzt gibst auch hier Hunde....
    das Rezept gefällt mir trotzdem.

    Gruß kaquu

    AntwortenLöschen
  9. Ich kann mich da nur Eline ansch(l)iessen, sehr schöner Tafelspitz, aber dass ihr jetzt das gesamte Repertoir der deutschen Unterhaltenskunst aufbietet: erst Sex, jetzt Tiere und ... na was fehlt das noch? Klar: Kinder! Die spielen dann mit bunten Bällen und daraus werden dann am Ende sicherlich bayrische Knödelvariationen oder soetwas.

    OMG!

    :-)

    AntwortenLöschen
  10. Nachtrag: ich verspüre eine ganz klare Verwandschaft mit folgenden Beitrag des im Norden so geliebten... http://www.youtube.com/watch?v=hGox3ggYK8w Loriot

    AntwortenLöschen
  11. Och ist der niedlich! Brauchen wir da eigentlich noch die Praktikantendessous?

    Lieber Andreas, die Idee mit den Kindern kam mir auch schon. Allerdings sind die weiblichen 180° Mitglieder eindeutig kinderlos. Wie das beim Praktikanten ausschaut, dazu müsste sich der mal äußern B-)

    AntwortenLöschen
  12. Ehrlich Suse, der ist wirklich knuffig; der Balu. Der ist sogar so knuffig, dass ich annehme, dass der Post in einem Akt übermenschlicher Selbstbeherrschung bebildert wurde. Wenn selbst ich ganz bestimmt elf Melonen Bilder hier eingestellt hätte, von dem jungen Hund.

    Und der Tafelspitz ist ja sowieso, wie immer bei Dir, wunderbar. Und spannend sind ja auch Deine Liebstöckelverwertungsideen!

    AntwortenLöschen
  13. @Wolfgang
    hier gibt es alles, was du dir lieber gar nicht voestellen willst :o)

    @Andreas
    klar! In Sachen Kinder sind wir fast Spezialisten. Sollten wir dennoch die ein deor andere Fachfrage haben, dürfen wir dich dann ansprechen??? ;o)

    @Toni
    Vielleciht kann der Herr Praktikant ja auch zwei Fliegen mit eienr Klappe schlagen und uns mit tierischen Dessous überraschen...

    @Gottfried
    Ach ja, wenn du wüsstest...ich hab wirklich sowas von diszipliniert auswählen müssen. Der kleine Kerl ist aber auch fotogen. Bei jedem Klick der Kamera hat er noch einmal putziger aus der Wäsche geschaut...Stichwooooort!!!!!!! :o)))

    AntwortenLöschen
  14. @Andreas
    ach ja, Loriot! Herrlich!
    Allerdings muss ich gestehen, dass BAlu noch nicht soweit ist...leider :o))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist der kleine balu zwischendurch im Tierheim gelandet? Er sieht nämlich genau aus wie der kleine Racker,den wir da vor ein paar Wochen raus geholt haben. Das Alter würde auch passen. Über eine Antwort würde ich mich freuen. Tana@anubys.de liebe Grüße

      Löschen
    2. Balu lebt immer noch glücklich und zufrieden bei unseren Freunden und sieht mittlerweile auch irgendwie "Erwachsener" aus. Die Ähnlichkeit ist anscheinend zufällig

      Löschen
  15. Pruuust!!

    Und jetzt muss ich dieses Leopardenplüschhöschen wieder aus dem Kopf bekommen :-S

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Dieses Blog durchsuchen

Follow by Email

Aus Küche und Keller

#kochtag (2) 180° Adventskalender (89) 180° der Film (2) 180° Fussballwette 14/15 (3) 180° Hauptversammlung (2) 180° Hauptversammlung 2012 (10) 180° reloaded (35) Aachen (3) Advent (3) Alemannia (3) alltagsküche (2) Alter (4) Amuse (6) Apfelsaft (1) Aquitaine (1) Aromen aus 1001 Nacht (16) ATK-Bloggeburtstag (5) auf die Schnelle (49) aus der Hand (47) aus Fluss und Meer (64) Australien (2) Auxerrois (1) Backen (5) Backhaus (3) Backtag (33) Baden (2) Barbarazweig (1) Barbier (2) Barrique (2) Bauanleitung (3) Beiwerk (33) bellet (1) BiB (1) Bierzo (1) Bio (5) Bistroküche (4) Blaufränkisch (1) Blauzungenmarathon (2) Bordeaux (27) Bourgeuil (1) Brot (5) Bruno (2) Buch (2) Buchmesse (1) Bullshitbingo (1) Burgund (4) Butter (1) Cabernet (1) Champagner (6) Chardonnay (14) Châteauneuf (1) Châteauneuf-du-Pâpe (1) Chicorée (1) CocaCola (1) Cote d'Azur (3) Côte d'Azur (2) Cotes du Rhône (1) Crémant (1) Cru Bourgeois (1) Currywurst (1) Cuvée (2) Dessert (38) Dessous (8) Diät (4) Dornfelder (3) Edelzwicker (1) Ei ei (6) Elsass (4) Endlich Frühling (48) Erben Spätlese (1) Erbsensuppe (2) Erdbeeren (1) Erntedank (42) Etikettentheorie (4) Federvieh (31) Ferien (1) Fern(k)östlich (19) Figeac (3) Film (2) Fisch und Krustentiere (2) Flüchtlinge (1) Fotoworkshop (2) Franken (2) Frankreich (13) Frankreich; Bistroküche (2) Freundschaft (2) Frühling (25) Frühstück (1) Fußball (8) Gargantua (1) Garmethode (1) Garnacha (1) Gebäck (8) Geflügel (4) Gemüse (7) Gemüsegarten (7) Geschenke (1) Gesellschaft (14) Getränk (4) Gewürzmischung (1) Gewürztraminer (9) Grauburgunder (2) Graves (1) Grenache (2) Grundrezept (2) Grüner Veltliner (2) Heidschnucke (2) Herbst (42) herzhaft (19) Hipster (1) Hochbeet (1) Holland (2) Hörncheneisen (1) Hühnersuppe (2) Iris (1) Italien (10) Jahresrückblick (1) jetzt wird's Wild (19) JSDEDBDW (1) Jugend (1) Kamptal (1) Karneval (1) Käse (17) Keller (3) Kindheitserinnerung (11) Klimawandel (1) Kobler (3) Kofler (1) Köln (1) Kork (1) korrespondierende Weine (37) Kuchen (1) Küchenklassiker (49) Küchentechnik (14) Kunst (4) Lachs (1) Lafite (1) Lagrein (1) Lambrusco (1) Lamm (9) Landwirtschaft (1) Le Mirazur (1) Lebensmittelproduktion (4) Lemberger (1) Lichine (1) Limonade (1) Löffelweise (48) Loire (1) Loriot (1) Madiran (1) Mais (2) Mallorca (2) Märchen (6) Margaux (1) Marsanne (1) Mencia (1) Menu (15) Menü (104) Mercurey (1) Merlot (2) mindestens haltbar bis... (20) Mittelrhein (1) Mosel (4) Mourvèdre (2) moussierend (4) Müller-Thurgau (2) Naturwein (1) Neujährchen (3) Neuseeland (2) nichtFischnichtFleisch (94) Niederlande (3) Niederrhein (1) Nikolaus (4) nizza (1) norddeutsch (1) nur so (29) nur so... (74) OBÜP (1) Oma (6) Oper (3) Orange Wine (1) Osterbrunch2012 (9) Ostern (11) Österreich (6) Parker (1) Passito (1) Pasta (46) Pavie (1) Perlhuhn (1) Pfalz (7) Picknick (13) Pinot Grigio (2) Pinot noir (1) Pinotage (2) Plätzchen (3) Playboy (1) Port (2) Portugal (4) Primeur (1) Primitivo (1) Priorat (2) Prosa (1) Prosecco (1) Provence (9) Punk (2) Raclette (1) Rebholz (1) regional (1) Restaurant (5) Reste (6) Retsina (1) Rhabarber (1) Rheingau (5) Rhône (3) Rieslaner (3) Riesling (27) Rind (4) Rindvieh (47) Risotto (2) RoeroArneis (1) rosa (2) Rosé (7) Rotwein (6) Roussanne (1) Roussillon (1) rückwärts garen (1) rund ums Mittelmeer (65) Saar (1) Saft (1) Saison (1) Salat (4) Saucisse de Morteau (1) Sauternes (2) Sauvignon blanc (5) Sauzet (1) scharf (4) Schatz (1) Schuhe (1) Schweinerei (24) Seelentröster (4) Sekt (6) Shiraz (3) Silvaner (2) Silvester (2) Sirup (1) Skrei (1) Sommelier (5) Sommer (56) Sommerküche (85) Sommerpicknick2012 (9) Sommerwein (8) Sonntagsbraten (20) Sorbet (3) Souldfood (1) Spanien (3) Spargel (1) sparkling (2) Spätburgunder (4) St. Emilion (3) St. Estèphe (1) St. Julien (1) St. Peter Ording (1) St.Estèphe (3) Stein (1) Steinlaus (1) Subskription (1) Südfrankreich (1) Südtirol (9) Suppe (7) Süßstoff (84) Süßwein (9) Syrah (5) take 5! (9) Terroir (1) Test (1) Theater (1) Tomate (11) Tomtenhaus (1) Torte (1) Toskana (1) trocken (1) Trollinger (1) Trüffel (3) Tulpen (1) Urlaub (15) vegetarisch (11) vendredisduvin (1) vermouth (1) Vinho Verde (1) Vinocamp (1) Vitamine (2) vom Grill (22) Vorspeise (86) Walch (1) Wanderhühner (1) Weihnachten (10) Weihnachtsmenü (35) Weihnachtsmenü2010 (4) Weihnachtsmenü2011 (7) Weihnachtsmenü2012 (5) Weihnachtsmenü2013 (4) Weihnachtsmenü2014 (5) Weihnachtsmenü2015 (4) Weihnachtsmenü2016 (6) Weihrauch (6) Wein (26) weinfreak (1) Weinmärchen (2) Weinrallye (56) Weißburgunder (2) Weißwein (5) wermut (1) Westerhever (1) Wichteln (3) Wien (2) Wiesn (4) winepunk (1) Winter (44) Winterküche (94) Winzer (1) Wuppertal (1) Würrtemberg (5) Württemberg (7) Zinfandel (2) Zitrone (5) Zukunft (1) zwischen Küste und Alpen (204)