Montag, 16. Mai 2011

Der Bayer an sich...

…sagt „Grüß Gott“ und nicht „Guten Tag“, ernährt sich von Weißwürscht, Schweinsbraten und Leberkas, verbringt den Winter beim Schifahren oder Eisstockschießen, den Sommer in den Bergen, an den Seen und vor allem im Biergarten. Dort ernährt er sich von Brezn, Obazdn und Radi. Alles begleitet vom Grundnahrungsmittel Bier. Außerdem ist er der Meinung, dass Bayern das schönste aller Bundesländer, ach was, aller Länder ist. Nördlich von Nürnberg beginnt für ihn das Ruhrgebiet, das an Südschweden grenzt. Er wünscht sich seinen Kini zurück, grantelt gern, tanzt Schuhplattler und jodelt zu jeder möglichen und unmöglichen Gelegenheit. All das natürlich trachtengewandet und vom treuen Freund dem Rauhaardackel begleitet.

Seh ich Euch zustimmend nicken?! Pah, Schubladendenken, ignorantes! Ich bitte doch sehr um differenziertere Betrachtung. Also gegen die Sparte Freizeitgestaltung an sich ist nichts einzuwenden, nördlich von Nürnberg beginnt doch das Ruhrgebiet? und natürlich ist Bayern das schönste aller Länder. Ach ja, und man sagt „Grüß Gott“. 

Fast vergessen: München ist die nördlichste Stadt Italiens. Nene, nix Klischee! Wer München in Frühjahr, Hoch- und Spätsommer kennt weiß: das IST so. Deswegen haben wir kulinarisch auch mehr auf der Pfanne (Obacht, Wortspiel!) als die oben genannten von mir durchaus geschätzten Spezialitäten. Neben der einheimischen Küche in allen Spielarten liegt mir besonders die mediterrane und hier gerne die Italiens.

Und weil man ja im Biergarten nicht immer nur Brezn und Obazdn essen will, gibt’s als Abwechslung mal meine Variante von Tramezzini mit gerösteten Gemüsen, Tomaten, Speck und Pesto. 


Tramezzini mit gerösteten Zucchini und Pimientos, Tomaten, Speck und Basilikumpesto 
für 2 Personen

6 dünne Scheiben Weißbrot
1 kleine Zucchini
6 Pimientos
5 Cocktailtomaten
Frischkäse
Basilikumpesto
5 Scheiben Speck

Speckscheiben bei mittlerer Hitze auslassen und auf Küchenkrepp abtropfen. Die Zucchini längs in ca. 4mm dünne Scheiben schneiden und mit etwas Olivenöl in der Pfanne anrösten. Die Pimientos ebenfalls anrösten. Beides mit Meersalz bestreuen und abkühlen lassen. Noch feiner wird's vom Grill.

2 Scheiben Weißbrot mit je 1 EL Pesto bestreichen, mit den Zucchini und dann mit den Pimientos belegen. 2 Weißbrotscheiben mit Frischkäse bestreichen und auf das Gemüse legen (Frischkäse nach oben). 

Die nächste Lage mit Tomatenscheiben und Speck belegen und mit den letzten zwei Weißbrotscheiben abschließen. Alles fest zusammendrücken und in einer Pfanne mit wenig Olivenöl von beiden Seiten anrösten. Vier Zahnstocher einpieksen und jeweils in vier Dreiecke schneiden.


An Guadn! 


Kommentare:

  1. Ich will jetzt nicht grantln oder solche Teile gab es am letzten Wochenende ebenfalls in höchster Qualität in London und das liegt doch bekanntlich nördlich von Schweden! Oder?

    AntwortenLöschen
  2. Ganz billige Kopie, Andreas! ;o)

    AntwortenLöschen
  3. Ja apropopo London - wie sehr vermisse ich das Sandwich! Tramezzini gibt's halt viel zu wenig. Magst nicht an Laden aufmachen?

    AntwortenLöschen
  4. Toni, in der Liste fehlt eindeutig der Radi! Fein geraspelt läßt er sich auch mit Tramezzini kombinieren.Oder?

    AntwortenLöschen
  5. Grüß Gott und Moin Moin!
    Nicht dass diese "Schnittchen" eine lange Halbwertszeit hätten, wenn sie erst einmal in meine gefräßigen Finger kämen, aber wären sie Buffettauglich oder weichen sie schnell durch?

    AntwortenLöschen
  6. Grüß Gott,

    rösche Bairische Tramezzini sind keine Weicheier und weichen nicht. Schon gleich gar nicht durch!
    Allerdings... wenn Müchen zu Italien gehört und Nürnberg zum Ruhrpott, dann spielt sich Bayern in einem ziemlich schmalen Streifen zwischen Ingolstadt und Allersberg ab. Da passt ja kaum ein vernünftiger Biergarten rein.
    Apropos Biergarten, dürfte man Deine Tramezzini auch im Bairischen Nizza essen? Oder muss ich auf einen Salade Niçoise warten?

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Ilse, würde es Dich dann ins schöne Neuhausen zurückziehen?

    Den Radi hab ich im Biergarten erwähnt, simply. Aber fein gestiftelt kann ich mir auch als Füllung gut vorstellen.

    Guter Hinweis, Robert! Ich arbeite dran :)

    Nachdem das einzige was etwas Flüssigkeit enthält die Tomaten sind halte ich das absolut für Buffettauglich, Astrid.

    Deine geografisch detailliertere Auslegung hat was, Matthias. Selbstverständlich darfst Du im bayrischen Nizza auch bayerisch-italienische Tramezzini. Und die Idee einer Salade-Niçoise-Füllung greif ich mal auf :).

    AntwortenLöschen
  8. Der Franke an sich ...
    ... würde außer einem Schäufele auch den sehr leckeren Toast essen ...
    ... und dabei überlegen ob es auch einen Globus für Oberbayern gibt.

    AntwortenLöschen
  9. Der Bayer an sich:
    nicht zufällig kommen aus diesem schönen Land besonders viele Anarchisten, hervorragende Kabarettisten, aber auch besonders seltsame Politiker.
    Geröstete Tramezzini? Warum nicht(für mich ohne Zucchini).

    AntwortenLöschen
  10. Och, mir läuft das Wasser im Mund zusammen! Deine bayrisch/medtierranen Tramezzini schauen zum Reinbeissen aus.

    AntwortenLöschen
  11. Peter, gib mal bei google Globus Bayern ein :))))

    Treffende Bewertung, Eline. Für die Kabarettisten hab ich auch eine besondere Vorliebe. Das Rösten ist das Bayerische an den Tramezzini ;).

    Danke zorra :)!

    AntwortenLöschen
  12. Da fällt mir wieder mal der streitbarste aller österreichischen Bundeskanzler und die ihm zugeschrieben Bemerkung, dass er gerne Urlaub in Bayern mache, weil Bayern nicht mehr Österreich, aber noch nicht Deutschland sei…

    AntwortenLöschen
  13. ..... und ich muss an den alten Spruch denken, dass ein Bayer das Produkt eines total misslungenen Versuchs sei, aus einem Österreicher einen Preussen zu machen. Gilt wahrscheinlich für alle Bayern außerhalb Münchens.

    AntwortenLöschen
  14. Da die Pimientos ja eigentlich spanisch sind dienen diese lecker belegten Brötchen es ja auch noch der Völkerverständigung oder -vereinigung oder so!

    AntwortenLöschen
  15. Ganz Italienisch... http://calogeromirarezepte.wordpress.com

    AntwortenLöschen
  16. Nanana! Die nördlichste Stadt Italiens ist leider schon Freiburg, darauf muss ich als Badnerin mit einem Hauch Lokalpatriotismus pochen. ;-) Aber najaa... ich gebe zu, München ist auch schön. Sehr sogar! Die Tramezzini gefallen mir jedenfalls gut, ziehe ich definitiv einer schnöden Brezel vor.

    AntwortenLöschen
  17. Dass Bayern noch nicht Deutschland ist, hört man von Österreichern durchaus mal, Gottfried.

    susa, das ist fies und wird von mir so nicht akzeptiert.

    Stimmt, Sewwi! Da sieht man mal wieder, wie weltoffen wir Münchner sind :)

    Calogero Mira, kannst Du auch mal was anderes als Deinen Link kommentieren? Das nervt!

    Christina, schnöde Brezeln mag ich auch nicht, ne schön resche bayerische Brezn dagegen sehr ;)

    AntwortenLöschen
  18. Seit wann gehört den Nürnberg zu Bayern??? Und zu dem Klischee von München/Freiburg/Regensburg etc.als "nördlichste Stadt italiens" gabs mal eine wunderbare Glosse in der SZ, in der vermeldet wurde,dass es in München/Freiburg/Regensburg etc. eh schon viel italienischer zugehe als in Italien selbst und dass daher in absehbarer Zeit die Italiener, wenn ihnen nach besonders italienischem Lebensgefühl der Sinn stände, einfach über den Brenner nach München/Freiburg/Regensburg etc.führen und dort dolce vita tankten.

    AntwortenLöschen
  19. Offensichtlich haben sich die Italiener das so zu Herzen genommen, dass sie jetzt alle tatsächlich einmal im Jahr zum dolce vita tanken nach München kommen.......auf's Oktoberfest :-)

    Wir haben übrigens die Tramezzini kurzerhand mal ausprobiert. Anstatt der Tomaten gab's ne Schicht geröstete rote Paprika. Und wir haben das Ganze nicht in der Pfanne geröstet sondern in den "Sandwich-Maker" unseres Toasters gequetscht, der sonst eher ein unbeachtetes Schattendasein ganz hinten im Schrank fristet.
    War sehr gut!

    AntwortenLöschen
  20. Mensch duni, kein Franken-Bashing hier ;o).

    Mit der dolce vita oder so zur Wiesn hat Matthias wohl recht. Ich werd nie das enttäuschte Gesicht eines Amis auf der Mittagswiesn Freitags vergessen, dem ich erklärt habe, dass gerade das Italienerwochenende beginnt, nachdem er mir euphorisch von dem tollen Fest mit den vielen Einheimischen vorgeschwärmt hat.

    AntwortenLöschen
  21. Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, was gegen Südschweden spricht. Weite Lanschaften, viel Ruhe und Entspannung, Meere soweit das Auge reicht... es soll sogar Leute geben, die da Urlaub machen :o)
    Und lecker Essen gibts auch ab und zu...allerdings nicht solche Trammezzini, sondern Schnittchen.

    AntwortenLöschen
  22. Sagt doch keiner was gegen Südschweden, Suse. Wir stellen nur fest, dass das gleich nach dem Ruhrgebiet anfängt :o)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Dieses Blog durchsuchen

Follow by Email

Aus Küche und Keller

#kochtag (2) 180° Adventskalender (89) 180° der Film (2) 180° Fussballwette 14/15 (3) 180° Hauptversammlung (2) 180° Hauptversammlung 2012 (10) 180° reloaded (35) Aachen (3) Advent (3) Alemannia (3) alltagsküche (3) Alter (4) Amuse (6) Apfelsaft (1) Aquitaine (1) Aromen aus 1001 Nacht (16) ATK-Bloggeburtstag (5) auf die Schnelle (49) aus der Hand (47) aus Fluss und Meer (64) Australien (2) Auxerrois (1) Backen (5) Backhaus (3) Backtag (33) Baden (2) Barbarazweig (1) Barbier (2) Barrique (2) Bauanleitung (3) Beiwerk (34) bellet (1) BiB (1) Bierzo (1) Bio (5) Bistroküche (5) Blaufränkisch (2) Blauzungenmarathon (2) Bordeaux (27) Bourgeuil (1) Brot (5) Bruno (2) Buch (2) Buchmesse (1) Bullshitbingo (1) Burgund (4) Butter (1) Cabernet (1) Champagner (6) Chardonnay (14) Châteauneuf (1) Châteauneuf-du-Pâpe (1) Chicorée (1) CocaCola (1) Cote d'Azur (3) Côte d'Azur (2) Cotes du Rhône (1) Crémant (1) Cru Bourgeois (1) Currywurst (1) Cuvée (2) Dessert (38) Dessous (8) Diät (4) Dornfelder (3) Edelzwicker (1) Ei ei (6) Elsass (4) Endlich Frühling (48) Erben Spätlese (1) Erbsensuppe (2) Erdbeeren (1) Erntedank (42) Etikettentheorie (4) Federvieh (31) Ferien (1) Fern(k)östlich (19) Figeac (3) Film (2) Fisch und Krustentiere (2) Flüchtlinge (1) Fotoworkshop (2) Franken (2) Frankreich (13) Frankreich; Bistroküche (2) Freundschaft (2) Frühling (25) Frühstück (1) Fußball (8) Gargantua (1) Garmethode (1) Garnacha (1) Gebäck (8) Geflügel (4) Gemüse (7) Gemüsegarten (8) Geschenke (1) Gesellschaft (14) Getränk (4) Gewürzmischung (1) Gewürztraminer (9) Grauburgunder (2) Graves (1) Grenache (2) Grundrezept (3) Grüner Veltliner (2) Heidschnucke (2) Herbst (43) herzhaft (20) Hipster (1) Hochbeet (1) Holland (2) Hörncheneisen (1) Hühnersuppe (2) Iris (1) Italien (10) Jahresrückblick (1) jetzt wird's Wild (19) JSDEDBDW (1) Jugend (1) Kamptal (1) Karneval (1) Käse (17) Keller (3) Kindheitserinnerung (11) Klimawandel (1) Kobler (3) Kofler (1) Köln (1) Kork (1) korrespondierende Weine (39) Kuchen (1) Küchenklassiker (50) Küchentechnik (14) Kunst (4) Lachs (1) Lafite (1) Lagrein (1) Lambrusco (1) Lamm (9) Landwirtschaft (1) Le Mirazur (1) Lebensmittelproduktion (4) Lemberger (4) Lichine (1) Limonade (1) Löffelweise (48) Loire (1) Loriot (1) Madiran (1) Mais (2) Mallorca (2) Märchen (6) Margaux (1) Marsanne (1) Mencia (1) Menu (15) Menü (104) Mercurey (1) Merlot (2) mindestens haltbar bis... (20) Mittelrhein (1) Mosel (4) Mourvèdre (2) moussierend (4) Müller-Thurgau (2) Naturwein (1) Neujährchen (3) Neuseeland (2) nichtFischnichtFleisch (95) Niederlande (3) Niederrhein (1) Nikolaus (4) nizza (1) norddeutsch (1) nur so (29) nur so... (74) OBÜP (1) Oma (6) Oper (3) Orange Wine (1) Osterbrunch2012 (9) Ostern (11) Österreich (6) Parker (1) Passito (1) Pasta (46) Pavie (1) Perlhuhn (1) Pfalz (7) Picknick (13) Pinot Grigio (2) Pinot noir (2) Pinotage (2) Plätzchen (3) Playboy (1) Port (2) Portugal (4) Primeur (1) Primitivo (1) Priorat (2) Prosa (1) Prosecco (1) Provence (9) Punk (2) Raclette (1) Rebholz (1) regional (2) Restaurant (5) Reste (6) Retsina (1) Rhabarber (1) Rheingau (5) Rhône (3) Rieslaner (3) Riesling (29) Rind (5) Rindvieh (48) Risotto (2) RoeroArneis (1) rosa (2) Rosé (7) Rotwein (6) Roussanne (1) Roussillon (1) rückwärts garen (1) rund ums Mittelmeer (65) Saar (1) Saft (1) Saison (1) Salat (5) Saucisse de Morteau (1) Sauternes (2) Sauvignon blanc (7) Sauzet (1) scharf (4) Schatz (1) Schuhe (1) Schweinerei (24) Seelentröster (4) Sekt (6) Shiraz (3) Silvaner (2) Silvester (2) Sirup (1) Skrei (1) Sommelier (5) Sommer (57) Sommerküche (86) Sommerpicknick2012 (9) Sommerwein (8) Sonntagsbraten (20) Sorbet (3) Souldfood (1) Spanien (3) Spargel (1) sparkling (2) Spätburgunder (6) St. Emilion (3) St. Estèphe (1) St. Julien (1) St. Peter Ording (1) St.Estèphe (3) Stein (1) Steinlaus (1) Subskription (1) Südfrankreich (1) Südtirol (9) Suppe (7) Süßstoff (84) Süßwein (9) Syrah (5) take 5! (9) Terroir (1) Test (1) Theater (1) Tomate (11) Tomtenhaus (1) Torte (1) Toskana (1) trocken (1) Trollinger (1) Trüffel (3) Tulpen (1) Urlaub (15) vegetarisch (11) vendredisduvin (1) vermouth (1) Vinho Verde (1) Vinocamp (1) Vitamine (2) vom Grill (23) Vorspeise (87) Walch (1) Wanderhühner (1) Weihnachten (10) Weihnachtsmenü (35) Weihnachtsmenü2010 (4) Weihnachtsmenü2011 (7) Weihnachtsmenü2012 (5) Weihnachtsmenü2013 (4) Weihnachtsmenü2014 (5) Weihnachtsmenü2015 (4) Weihnachtsmenü2016 (6) Weihrauch (6) Wein (26) weinfreak (1) Weinmärchen (2) Weinrallye (56) Weißburgunder (2) Weißwein (5) wermut (1) Westerhever (1) Wichteln (3) Wien (2) Wiesn (4) winepunk (1) Winter (46) Winterküche (95) Winzer (2) Wuppertal (1) Würrtemberg (5) Württemberg (9) Zinfandel (2) Zitrone (5) Zukunft (1) zwischen Küste und Alpen (206)