Freitag, 11. März 2011

Kurztrip auf dem fliegenden Teppich

 Unsere Politiker wären über die Zustimmung solcher Größenordnung sicher total aus dem Häuschen, aber die absolute Mehrheitenmeinung bezieht sich in diesem Fall nicht auf parteiliche Ansichten, sondern...genau(!) mal wieder auf das Wetter. Allerorten ist man nämlich der Ansicht, dass das unglaublich schöne Wetter der letzten Tage nun endlich der Anfang des wohlverdienten Frühlings ist und nix und niemand noch eine Verlängerung des Winters akzeptieren kann.
Soweit alles schön und gut. Wenn man dann aber nicht nur draußen, sondern auch auf dem Teller den Winter ein für allemal für die nächsten Monate verbannen will, wird es schon schwieriger. Die kulinarischen Indikatoren werden nämlich noch nicht so bald Einzug halten, so dass man zur Demonstration der Winterdistanzierung zu anderen Mitteln greifen muss.
Und was bietet sich da besser an als länderorientierte Küche? Siehste! Ich für meinen Teil habe mich bei dem letzten Menü für einen Kurztrip auf dem fliegenden Teppich in die Gegenden von Bauchtänzerinnen, Kamelen und Ali Baba mit seinen attraktiven 40 Kollegen vorgewagt und (m)eine Demonstration von Winteraustreibung in einem Menü zusammen gestellt:


Das Tatar bekommt durch Kreuzkümmel, Sumach und Koriander und Limettensaft eine orientalische Note, der Limettensaft findet sich in der Gurkenmarinade wieder, grüner Pfeffer aromatisiert ebenfalls die Gurken, wie auch die geschlängelte Brotstange



 Die roh geriebene Topinambur ist knackig und erfrischend, trotzdem es sich eher um ein Wintergemüse. Granatapfel- und Pinienkerne bilden eine aromatischer Ergänzung, Haselnuss- und Traubenkernöl unterstützen die nussige Note. Die Röstaromen heben den Geschmack der Avocado besonders schön hervor.



 Mit Geflügelfarce und Schweinenetz werden Wachtelbrust- und Keule zu einem größreen Ganzen zusammengefügt. Das Kichererbsenragout ist mit Orange und Safran dezent aromatisiert, der Joghurt setzt würzige Akzente.



Der Dammwildrücken wird sous-vide mit ein paar Zweigen Rosmarin gegart, die würzigen Kartoffel-Ziegenfrischkäsetaler sind mit Ras el Hanout pikant abgeschmeckt und bieten so einen guten Kontrast zu der intensiven, süßlichen Soße.



 Der Kuchen ist recht üppig, aber auch sündhaft gut. Die Schichten sind durch Strudelteigblätter getrennt, den Abschluss bilden knusprige, leicht gebutterte hauchdünne Teigblätter. Diese Dessertkomponenet kann ruhig einen Tag zuvor zubereitet werden, das entzerrt den Tag des Menüs und der Kuchen zieht gut durch. Vor dem Servieren sollte er dann erneut erhitzt und die oberste Schicht schön aufgeknuspert werden.
Das Mokkaeis ersetzt den Espresso inklusive Digestiv "danach".
Bedauerlicherweise fehlen auf dem Foto die perfekt gelungenen Apfelchips, aber da das Eis sehr weich war, kam zum Schluss doch noch ein wenig Hektik auf.

Alle Rezepte kann man über einen Klick auf  den Rezepttitel aufrufen



180° Weintip
Selbstverständlich gehört zu so einem Menü auch der passende Wein. Welcher hier der jeweils Richtige für die einzelnen Gänge ist, verrät unsere kompetente Weinfachfrau Susa an dieser Stelle.

Kommentare:

  1. Menschenskinder, ihr macht mich echt fertig! Da sind so viele Sachen dabei, die ich am liebsten sofort probieren würde, außerdem erinnere ich mich jetzt, dass ich mir schon seit Ewigkeiten mal Sumach besorgen wollte. Und der Apfel-Mohn-Haselnuss-Kuchen sieht köstlich aus, aber leider funzt der Link bei mir nicht. Zu Hülf!

    AntwortenLöschen
  2. Ich höre auf zu bloggen, sofort! Dem kann man doch nichts mehr entgegensetzen. Geht einfach nicht.
    Ich muss mir ein neues Hobby suchen. Vielleicht klöppeln?
    Menno!
    Aber es sieht auch so lecker aus!

    AntwortenLöschen
  3. und jetzt müsst ihr nur noch sagen, dass ihr jeden Tag so esst, dann suche ich mir ebenfalls ein neues Hobby ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Das ist doch viel mehr als ein Kurztrip, nein das ist eine wunderbare Reise.
    Eigentlich hätte ich ja ganz viele Fragen, aber jetzt bin ich erst mal sprachlos!!!

    AntwortenLöschen
  5. A Traum! Sowohl Menü als auch Beweinung. Mein Favorit ist das Tatar. Wie fandest Du denn Avocado gebraten? Bei Avocado warm bin ich immer etwas skeptisch. Oder küsst die nur kurz die Pfanne?

    Eine wichtige Neuerkenntnis ist allerdings, dass es sich bei Ali Babas 40 Räubern um attraktive Zeitgenossen handelt. In meiner Märchenzeit waren die allesamt ziemlich gruselig. Interessanter Aspekt :o)!

    AntwortenLöschen
  6. @Christina
    Sunach hab ich beim "Türken umme Ecke" gekauft, das ist gar nicht so schwer... :o)

    @Frau Kampi
    och nö, blog doch bitte weiter. Sonst wüsste ich jetzt immer noch nciht, dass man aus grünkohl Pesto herstellen kann.

    @Robert
    naja, ich denke mal jeden zweiten... ;o))))

    @Linda
    wenn du deine Sprache wieder hast, frag ruhig

    @Toni
    Gepratene Avocado find ich ziemlich gut. Obwohl die meinige schon ziemlich reif und weich war, hab ich sie kurz bei starker Hitze angebraten. Also ein bisschen länger durfte siue schon mit der Pfanne kuscheln.
    Und was die 40 Mannen vom Herrn Baba angeht, das ist doch ne Geschichte, da kann mich die Herren schließlich nach eigenen Gusto vorstellen :o)

    AntwortenLöschen
  7. Boah!

    Das ist mal wieder unsere „Suse at it´s Best“! Sau Gut. Oder, gib es zu, in Wahrheit hat Susa die Weine vorgegeben und Du hast das Menü danach gekocht. Weil Wein und Menü ist mal so was von aus einem Guss!

    Einzig eine Überlegung ist mir gekommen; ob in dieser Folge nicht auch ein Gang gepasst hätte ganz ohne Fisch und Fleisch. Vielleicht Falafel statt der Wachtel? Aber dies wie gesagt nur als Überlegung.

    Im Übrigen melde ich mich, während Du über „absolute Mehrheitenmeinung“ und „parteiliche Ansichten“ im Zusammenhang mit „Demonstration der Winterdistanzierung“ räsonierst, zum Skifahren ab.

    Ätsch!

    AntwortenLöschen
  8. Meine Favoriten sind das Rindertatar und die Jakobsmuschel mit dem Topinambursalat. Wie lange hast du für das Menü eigentlich in der Küche gerödelt?

    AntwortenLöschen
  9. Kaum lasse ich einige Tage verstreichen, scheine ich hier einiges verpasst zu haben...

    Zum Glück komme ich noch rechtzeitig für die Jakobsmuscheln und Wachtel - lecker!

    AntwortenLöschen
  10. Ach, ich stell mir Ali und die Räuber ganz einfach so attraktiv und sympathisch vor wie den in Hamburg kochenden Namensvetter. :D

    Fein fein. Fusion klassisch.

    AntwortenLöschen
  11. susa,
    es ist immer wieder herzerfrischend dich zu lesen ;)

    AntwortenLöschen
  12. @Gottfried
    Da hast du genau den wunden Punkt meines Menüs aufgetan. Ich finde nämlich auch, dass ein Gang ohne Fleischdominanz, hierfür wäre die Wachtel prädestiniert gewesen, das Gesamtwerk hätte runder erscheinen lassen. Blöderweise ist mir das erst am Nachmittag des Tages vor dem Essen augefallen. Als die Einkäufe erledigt waren, die Wachteln zum Tauen im Kühlschrank lagen und ich mitten in den Vorbereitungen steckte. Herr Suse wird dir bestätigen, dass er mich, nahezu aufgelöst in der Küche vorfindend, nur nach zeitraubenden Beruhigungsversuchen dann doch irgendwie am Ausladen der Gäste hindern konnte. Shit happens, besonders, wenn man seine Hausaufgaben eben doch nicht zu 100% gemacht hat....

    Schönen Urlaub :o)

    @Milliways
    Bis auf das Eis (das hatte ich ca 2 Wochen vorher in den TK verbannt), habe ich alles am Freitag und Samstag (da war das Essen) zusammen gezimmert. Am Freitag waren es vier, am Samstag nochmal 5 Stunden, inkluisive Küchenwiederherstellung.

    @missboulette
    *kicher* Ja so geht es mir auch oft. Manchmal kommt man gar nicht hinterher mit dem Bestaunen :o)

    @Fritz
    Genau!!! Dass ich da nciht von allein drauf gekommen bin, zumal der kochende Ali ja auch Mitispirateur für das Menü war. Manchmal sieht man wirklich den Wald vor lauter Bäumen nicht...

    @opus356
    Wo liegt setzt das Missverständnis? Hast du dich verschrieben oder verlesen? :o)))))
    Trotzdem danke fürs Kompliment
    Grüße
    SusE

    AntwortenLöschen
  13. Das mit der Fleischlastigkeit war mir auch aufgefallen, aber es bleibt dennoch ein beeindruckendes Menü.

    AntwortenLöschen
  14. Kreisch! Ich nochmal, jetzt habe ich schon kurz gedacht mein Laptop macht Faxen und zeigt die Seitenbereiche nicht an - bei genauerem Hinsehen entpuppt sich das aber als neues Layout. Schön isses! :-)

    AntwortenLöschen
  15. @Mestolo
    Danke! Zumal mir klar ist, dass ich dir/euch mit dem Menü nicht so recht eine Freude machen könnte.

    @Christina
    *grins* Wir sind ja schon fast die letzten, die die Seitenfunktion integrieren. Aber stimm dich mal zu viert ab, da dauert das, bis man auf einen Nenner kommt.
    Im Übrigen findest du so gut wie alles, was es vorher bei uns gab auch jetzt, du musst derzeit nur ein wenig dananach suchen :o)

    AntwortenLöschen
  16. Ich glaube ich dreh jetzt gleich durch... da bleibt ja noch nicht mal Zeit zum Luft holen zwischen den Ansagen. Mein ausgesprochenes Kompliment für dieses perfekte Mahl und dies sage ich mit einem gewissen Neid! Tolle Kombinationen!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Dieses Blog durchsuchen

Follow by Email

Aus Küche und Keller

#kochtag (2) 180° Adventskalender (89) 180° der Film (2) 180° Fussballwette 14/15 (3) 180° Hauptversammlung (2) 180° Hauptversammlung 2012 (10) 180° reloaded (35) Aachen (3) Advent (3) Alemannia (3) alltagsküche (2) Alter (4) Amuse (6) Apfelsaft (1) Aquitaine (1) Aromen aus 1001 Nacht (16) ATK-Bloggeburtstag (5) auf die Schnelle (49) aus der Hand (47) aus Fluss und Meer (64) Australien (2) Auxerrois (1) Backen (5) Backhaus (3) Backtag (33) Baden (2) Barbarazweig (1) Barbier (2) Barrique (2) Bauanleitung (3) Beiwerk (34) bellet (1) BiB (1) Bierzo (1) Bio (5) Bistroküche (4) Blaufränkisch (1) Blauzungenmarathon (2) Bordeaux (27) Bourgeuil (1) Brot (5) Bruno (2) Buch (2) Buchmesse (1) Bullshitbingo (1) Burgund (4) Butter (1) Cabernet (1) Champagner (6) Chardonnay (14) Châteauneuf (1) Châteauneuf-du-Pâpe (1) Chicorée (1) CocaCola (1) Cote d'Azur (3) Côte d'Azur (2) Cotes du Rhône (1) Crémant (1) Cru Bourgeois (1) Currywurst (1) Cuvée (2) Dessert (38) Dessous (8) Diät (4) Dornfelder (3) Edelzwicker (1) Ei ei (6) Elsass (4) Endlich Frühling (48) Erben Spätlese (1) Erbsensuppe (2) Erdbeeren (1) Erntedank (42) Etikettentheorie (4) Federvieh (31) Ferien (1) Fern(k)östlich (19) Figeac (3) Film (2) Fisch und Krustentiere (2) Flüchtlinge (1) Fotoworkshop (2) Franken (2) Frankreich (13) Frankreich; Bistroküche (2) Freundschaft (2) Frühling (25) Frühstück (1) Fußball (8) Gargantua (1) Garmethode (1) Garnacha (1) Gebäck (8) Geflügel (4) Gemüse (7) Gemüsegarten (7) Geschenke (1) Gesellschaft (14) Getränk (4) Gewürzmischung (1) Gewürztraminer (9) Grauburgunder (2) Graves (1) Grenache (2) Grundrezept (3) Grüner Veltliner (2) Heidschnucke (2) Herbst (42) herzhaft (19) Hipster (1) Hochbeet (1) Holland (2) Hörncheneisen (1) Hühnersuppe (2) Iris (1) Italien (10) Jahresrückblick (1) jetzt wird's Wild (19) JSDEDBDW (1) Jugend (1) Kamptal (1) Karneval (1) Käse (17) Keller (3) Kindheitserinnerung (11) Klimawandel (1) Kobler (3) Kofler (1) Köln (1) Kork (1) korrespondierende Weine (37) Kuchen (1) Küchenklassiker (49) Küchentechnik (14) Kunst (4) Lachs (1) Lafite (1) Lagrein (1) Lambrusco (1) Lamm (9) Landwirtschaft (1) Le Mirazur (1) Lebensmittelproduktion (4) Lemberger (1) Lichine (1) Limonade (1) Löffelweise (48) Loire (1) Loriot (1) Madiran (1) Mais (2) Mallorca (2) Märchen (6) Margaux (1) Marsanne (1) Mencia (1) Menu (15) Menü (104) Mercurey (1) Merlot (2) mindestens haltbar bis... (20) Mittelrhein (1) Mosel (4) Mourvèdre (2) moussierend (4) Müller-Thurgau (2) Naturwein (1) Neujährchen (3) Neuseeland (2) nichtFischnichtFleisch (94) Niederlande (3) Niederrhein (1) Nikolaus (4) nizza (1) norddeutsch (1) nur so (29) nur so... (74) OBÜP (1) Oma (6) Oper (3) Orange Wine (1) Osterbrunch2012 (9) Ostern (11) Österreich (6) Parker (1) Passito (1) Pasta (46) Pavie (1) Perlhuhn (1) Pfalz (7) Picknick (13) Pinot Grigio (2) Pinot noir (1) Pinotage (2) Plätzchen (3) Playboy (1) Port (2) Portugal (4) Primeur (1) Primitivo (1) Priorat (2) Prosa (1) Prosecco (1) Provence (9) Punk (2) Raclette (1) Rebholz (1) regional (1) Restaurant (5) Reste (6) Retsina (1) Rhabarber (1) Rheingau (5) Rhône (3) Rieslaner (3) Riesling (27) Rind (4) Rindvieh (47) Risotto (2) RoeroArneis (1) rosa (2) Rosé (7) Rotwein (6) Roussanne (1) Roussillon (1) rückwärts garen (1) rund ums Mittelmeer (65) Saar (1) Saft (1) Saison (1) Salat (4) Saucisse de Morteau (1) Sauternes (2) Sauvignon blanc (5) Sauzet (1) scharf (4) Schatz (1) Schuhe (1) Schweinerei (24) Seelentröster (4) Sekt (6) Shiraz (3) Silvaner (2) Silvester (2) Sirup (1) Skrei (1) Sommelier (5) Sommer (57) Sommerküche (86) Sommerpicknick2012 (9) Sommerwein (8) Sonntagsbraten (20) Sorbet (3) Souldfood (1) Spanien (3) Spargel (1) sparkling (2) Spätburgunder (4) St. Emilion (3) St. Estèphe (1) St. Julien (1) St. Peter Ording (1) St.Estèphe (3) Stein (1) Steinlaus (1) Subskription (1) Südfrankreich (1) Südtirol (9) Suppe (7) Süßstoff (84) Süßwein (9) Syrah (5) take 5! (9) Terroir (1) Test (1) Theater (1) Tomate (11) Tomtenhaus (1) Torte (1) Toskana (1) trocken (1) Trollinger (1) Trüffel (3) Tulpen (1) Urlaub (15) vegetarisch (11) vendredisduvin (1) vermouth (1) Vinho Verde (1) Vinocamp (1) Vitamine (2) vom Grill (23) Vorspeise (86) Walch (1) Wanderhühner (1) Weihnachten (10) Weihnachtsmenü (35) Weihnachtsmenü2010 (4) Weihnachtsmenü2011 (7) Weihnachtsmenü2012 (5) Weihnachtsmenü2013 (4) Weihnachtsmenü2014 (5) Weihnachtsmenü2015 (4) Weihnachtsmenü2016 (6) Weihrauch (6) Wein (26) weinfreak (1) Weinmärchen (2) Weinrallye (56) Weißburgunder (2) Weißwein (5) wermut (1) Westerhever (1) Wichteln (3) Wien (2) Wiesn (4) winepunk (1) Winter (44) Winterküche (94) Winzer (1) Wuppertal (1) Würrtemberg (5) Württemberg (7) Zinfandel (2) Zitrone (5) Zukunft (1) zwischen Küste und Alpen (204)