Samstag, 22. Januar 2011

Tag!


Lassen Sie Sich von mir nicht stören, ich schau mich hier nur um. Bin neu in der 180° NL Süd. Man will ja mal sehen, für was man sich so den ganzen Tag abrackert.
Jaaa, doch. Ganz nett. Aber wenn man mich mal so richtig ranlassen würde, dann hätte das hier aber ein ganz anderes Niveau! Ein echtes Highlight sozusagen... Ach. Lassen wir das.


Ich mach übrigens in Licht. Lightmanagement sozusagen. Momentan nur so für’s angenehme Küchenambiente. Aber wenn Sich mich fragen, ist das nur eine Frage der Zeit, bis ich zum Essensfotobeleuchter aufsteige. Ich komm nämlich aus einem ganz exquisiten Laden.



Eigentlich ist das ja eine Unverschämtheit. Der Typ da, der neue Mitblogger. Schwingt großartige Reden, kann nicht mal mit dem Editor umgehen, wird aber mit großem Traraa angekündigt und bekommt auch noch Applaus vom Publikum. Und ich, die die harte Arbeit im Hintergrund macht, damit hier mal eben alles so easy going ist, muss mich durch die Hintertür rein schleichen. Soviel zum Thema Wertschätzung! Ich könnte Ihnen da Sachen...

Die Chefin ruft! Ich muss dann so langsam mal wieder.

Menno! Jetzt hab ich nen Auftrag kassiert. Wo ich eh schon hier bin, sagt die Chefin.




Also ich soll allen ganz lieb Danke sagen, die 180° den Liebster Blog Award verliehen oder beinah verliehen haben. Dem Andreas von Kochsamkeit, der Fritz von Fritz kocht, der Linda mit ihrem Bistro, der Frau Kampi, der einfach guaden Andrea und der kitchen roach. Hoffentlich hab ich keinen vergessen, sonst muss ich mich wieder tagelang in die Ecke stellen und schämen.

Und was bekomm eigentlich ICH?

Oh, jetzt schaut die Chefin böse. Ich soll noch sagen, dass es gleich ein Roastbeef mit Röstzwiebelsud, einer schaumigen Hollandaise und Kartoffelgratin gibt und mich dann ganz fix vom Acker machen.

Also dann! Schönen Tag noch!



Roastbeef mit Röstzwiebelsud und Hollandaise
1kg Roastbeef
2 TL Senf

Ofen auf 180° O/U Hitze vorheizen. Roastbeef salzen, pfeffern und in Butterschmalz kurz, scharf anbraten. Dann mit dem Senf einstreichen und pro cm Fleischdicke 10 min. in den Ofen geben. Danach in Alufolie gewickelt 5 min. ruhen lassen.


Röstzwiebelsud (nach Harald Rüssel)
150g Zwiebeln, in feine Streifen geschnitten
1 kleine Kartoffel, in dünne Scheiben geschnitten
30 g Knollensellerie, fein gewürfelt
1 Msp. fein gewürfelter Knoblauch
½ TL mittelscharfer Senf
4 cl Cognac
500ml Geflügelfond
¼ TL Kümmel
1 Zweig Thymian
kalte Butter zum Montieren

Zwiebeln, Kartoffeln und Sellerie in etwas Öl bei mittlerer Hitze langsam goldbraun rösten. Knoblauch und Senf dazugeben und mit dem Cognac ablöschen. Mit dem Fond auffüllen und die Gewürze einlegen. 20 min. leicht köcheln lassen, passieren und noch etwas einreduzieren. Vor dem Servieren mit Mehlbutter binden.

Hollandaise wie hier, nur ohne den Zitronensaft, dafür dürfen zwei angedrückte Knoblauchzehen in der Sauce kurz ziehen.

Roastbeef in dünne Scheiben schneiden und mit den zwei Saucen umgießen. Dazu passt ganz wunderbar ein Kartoffelgratin.

Kommentare:

  1. Ha! Ich wusste sofort, dass diese Lampe nur aus dem Orasch-Laden kommen kann. ;-) Das Roastbeef mit den beiden Sößchen sieht traumhaft aus.

    AntwortenLöschen
  2. Die Lampe ist ja süß!!!
    Aber passt auf die Kleine auf, ich kann ein Lied davon singen, was die Integration von neuen Küchengeräten angeht!

    Roastbeef mit Senf ist nicht mein Fall, das habe ich auch mal versucht. Ich Wärme das Fleisch mittlerweile immer mindestens 90 Min. bei 50 C im Ofen vor. Dann brate ich es auch an und schiebe es bei 100 C in den Ofen.
    Auf Minutenangaben pro Zentimeter verlasse ich mich ungern, dafür lieber auf ein Fleischthermometer.
    Raubtierspeise!

    AntwortenLöschen
  3. Sie hat ja schon das Zeug zum Star! Hat sie denn auch einen Namen?

    Den Röstzwiebelsud merk ich mir vor. Hab heute erst Hühnerfond gemacht und werde ihn dann verwenden.

    AntwortenLöschen
  4. @Christina: das war Liebe auf den ersten Blick, als ich sie im Schaufenster entdeckt hab :o).

    Die Kombi aus den beiden Sößchen hat wirklich richtig gut gepasst und ist mal ne Abwechslung.

    @AT: an die gespannte Küchenatmosphäre mit Emily bei Dir hab ich schon gedacht. Aber die Kleine hat ne Menge Selbstbewusstsein und Charme. Auch wenn Sie zum Tratschen neigt. Ich bin zuversichtlich.

    Sonst bin ich ja auch gerne mal für niedrige Temperaturen zu haben, aber bei Roastbeef mag ich die Konsistenz nicht. Und die cm Methode funktioniert erstaunlich gut. Aber Du hast Recht, so ein Fleischthermometer ist trotzdem nicht verkehrt.

    Und jepp! Raubtierspeise deluxe :)

    @Fritz: Noch nicht. Bisher ist das die orasche Lampe. Vorschläge sind willkommen :).

    Der Röstzwiebelsud ist klasse. Rüssel macht ihn zum Waller, kann ich mir auch sehr gut vorstellen. Aber auch zu Kalb oder Leber ist der sehr fein.

    AntwortenLöschen
  5. Mein Roastbeef-Rezept habe ich schon gefunden. Aber den Röstzwiebelsud nehme ich liebend gerne mit :-)

    AntwortenLöschen
  6. Ich will die Lampe, das Roastbeef, den Sud und die Hollandaise! Sehr schoene Fotos mal wieder.

    AntwortenLöschen
  7. Wow, eine Lampe die sprechen kann. :-) Roastbeef habe ich noch nie gemacht. Jetzt muss ich dann aber doch mal...

    AntwortenLöschen
  8. Ach schau an, wieder ein neues Mitglied im 180°-Team und dann gleich mit einem Beitrag, herzlich Willkommen! :o)))
    Dient denn der neue Küchenbewohner ausschließlich der Erleuchtung oder wäre er bei der Verwendung der richtigen Leuchtmittel auch in der Lage die beleuchtete Speise ein wenig vor dem Abkühlen zu schützen?
    Jedenfalls weiß unser neues Mitgied, was sich gehört und hat sich ganz brav bei allen bedankt, die uns beim aktuellen Award bedacht haben.
    Aber auch von mir natürlich an dieser Stelle nochmals ganz offiziell: Vielen Dank euch allen, das hat mich/uns wirklich ganz besonders gefreut.

    AntwortenLöschen
  9. @Petra: über Roastbeefrezepte könnte man vermutlich Endlosdiskussionen starten. Muss man aber nicht :). Du hast glaub ich die Variante mit "mittlerer" Temperatur?

    @kitchen roach: wenn sie sich nicht anständig aufführt schick ich sie zu Dir nach Alaska :o)

    @zorra: die kann nicht nur sprechen, die kann auch noch leuchte ;o).

    @Suse: keine schlechte Idee, ich muss mal schauen wieviel Watt die darf. Aber sie ist halt schon recht klein.
    Wenn sich die 180° Teammitglieder weiter so vermehren sollten wir uns mal Gedanken über einen Organisationsstruktur machen :o)

    AntwortenLöschen
  10. Ja, wie allerliebst ist das neue Teammitglied denn? Und hat auch noch so ein vorwitziges Kerzenlämpchennäschen!

    Und dann auch noch höflich, ergeben und willig!

    Eine echte Bereicherung!

    AntwortenLöschen
  11. Ein Licht hat mich in eure Hütte geführt !

    AntwortenLöschen
  12. Unbedingt.
    Dann müssten wir für die nächste JHV schon fast einen Saal anmieten ;o)
    PS: Das nächste Mitglied steht schon in den Startlöchern...

    AntwortenLöschen
  13. @Sewwi: ja gell, herzallerliebst. Und pariert quasi auf Knopfdruck :o)

    @Robert: na dann hat sich die Anschaffung ja schon gelohnt :)

    @Suse: ECHT? Wer oder was isses denn? Und wo Du's gerade ansprichst. Über die nächste JHV sollten wir uns so langsam mal Gedanken machen.

    AntwortenLöschen
  14. Die Lampe... ein Klassiker
    Der Röstzwiebelsud... eine Neuentdeckung
    Roastbeef... muss mal wieder auf den Tisch

    AntwortenLöschen
  15. kurze Frage noch: Ist der Sud aus Rüssels "Landküche"?
    Wir sind voraussichtlich im Mai wieder in diesem wunderbaren Refugium.

    AntwortenLöschen
  16. @Andreas: die Neuentdeckung ist wirklich schwer zu empfehlen.

    @AT: genau. Momentan mein absolutes Lieblingsbuch. Zu Rüssel möchte ich auch unbedingt mal. Ihr hattet schon das Vergnügen, weil Du wieder schreibst?

    AntwortenLöschen
  17. Bereits auf den ersten Blick sah ich die Lampe klar als Kauf für die Essensfotos.
    Das Roastbeef sieht sehr gut aus.

    AntwortenLöschen
  18. Ja echt. Aber noch wird nichts verraten. Ich muss erst auf Tageslicht und eine Gelegenheit für ein Foto warten, dann stell ich den Neuling meinem Team natürlich sofort vor :o)

    AntwortenLöschen
  19. Uihh, jetzt hat's mich direkt geblendet. Ich habe auch ein Faible für solche Dinge. Roastbeef habe ich noch nie selbst gemacht, da trau ich mich nicht ran. Aber für den Röstzwiebelsud findet sich bestimmt etwas anderes passendes!

    AntwortenLöschen
  20. Also jetzt sitze ich seit Tagen vor den Fotos und grüble, was die den darstellen. Also eine Lampe, wie der erste Blick suggerieren möchte, ist das sicherlich nicht. Eine Lampe kann einen gar nicht so unvermittelt anschauen. Oder sich, wie auf dem Schlussfoto, so lasziv nach hinten beugen. Ist ja fast schon unanständig.

    Diese Krümmungen lassen darauf schließen, dass es was sein könnte, was durchaus zu Geschwindigkeit fähig ist.

    Hm, eine Comicfigur? So eine Art Roadrunner? „Frau Roadrunner mit Beleuchtung?“ Oder doch mehr was Entenmäßiges? Ich komm nicht drauf!

    Aber die Roastbeef-Kombination ist Klasse; wegen der Farbe wäre etwas Blutorangensaft zur Hollandaise eine Überlegung gewesen. Halt wegen dem Orasch ;-)

    AntwortenLöschen
  21. Da hast du ja eine wirklich charmante Küchengenossin gefunden. A bisserl a Ratschn iss aber scho!

    AntwortenLöschen
  22. @Erich: also wenn Du das direkt so siehst, probier ich das beim nächsten Shooting mal aus. Das ist ja quasi ein Kaminaufstieg, den Du da anstößst ;o)

    @Suse: hmm, auch nach längerem Grübeln weiß ich nicht, was das sein könnte. Bin gespannt!

    @Linda: Roastbeef ist echt kein Hexenwerk. Um sicher zu gehen, nimmst Du einfach ein Bratenthermometer, wie AT schreibt.

    @Gottfried: Mit dem orasch hast Du vollkommen recht. Hätte ich auch mal dran denken können. Und geschmacklich wär das bestimmt auch nicht verkehrt.

    Aber lasziv? Was Du so alles siehst :o)

    @Ilse: aber bisserl scho. Aber mei! Schaut halt schick aus :)

    AntwortenLöschen
  23. die Hollandaise zum Roastbeef mag ich überhaupt nicht, obwohl es ja klassisch ist, den Röstzwiebelsud dagegen kann ich mir sehr gut vorstellen. Die Lampe würde ich sofort adoptieren, also... falls sie jemals von dir verstoßen wird ;-)

    AntwortenLöschen
  24. Elja, meine Lieblingssauce zu Roastbeef ist eigentlich eine selbstgemachte Remoulade. In der Kombination mit dem kräftigen Röstzwiebelsud fand ich das schaumige aber sehrsehr fein.

    AntwortenLöschen
  25. die ist ja heiß die Kleine ;-) und so gut drauf, informativ und das Mädel hat teamgeist. Nehmt Euch vor Headhunter in acht, so ein helles Schnuckelchen ist schnell abgeworben.
    Hat sie das Foto vom Roastbeef erhellt? Klasse, nicht nur das Bild und das Beef, nein auch die beiden Sößchen.
    Rüssel eben, einfach top, und ein Besuch bei ihm ist ein Erlebnis das sicher für Ewig hält.

    AntwortenLöschen
  26. Kannst du etwas zur Menge für die Sauce sagen... für wieviele Esser hat Sie gerreicht?

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Dieses Blog durchsuchen

Follow by Email

Aus Küche und Keller

#kochtag (2) 180° Adventskalender (89) 180° der Film (2) 180° Fussballwette 14/15 (3) 180° Hauptversammlung (2) 180° Hauptversammlung 2012 (10) 180° reloaded (35) Aachen (3) Advent (3) Alemannia (3) alltagsküche (2) Alter (4) Amuse (6) Apfelsaft (1) Aquitaine (1) Aromen aus 1001 Nacht (16) ATK-Bloggeburtstag (5) auf die Schnelle (49) aus der Hand (47) aus Fluss und Meer (64) Australien (2) Auxerrois (1) Backen (5) Backhaus (3) Backtag (33) Baden (2) Barbarazweig (1) Barbier (2) Barrique (2) Bauanleitung (3) Beiwerk (34) bellet (1) BiB (1) Bierzo (1) Bio (5) Bistroküche (4) Blaufränkisch (1) Blauzungenmarathon (2) Bordeaux (27) Bourgeuil (1) Brot (5) Bruno (2) Buch (2) Buchmesse (1) Bullshitbingo (1) Burgund (4) Butter (1) Cabernet (1) Champagner (6) Chardonnay (14) Châteauneuf (1) Châteauneuf-du-Pâpe (1) Chicorée (1) CocaCola (1) Cote d'Azur (3) Côte d'Azur (2) Cotes du Rhône (1) Crémant (1) Cru Bourgeois (1) Currywurst (1) Cuvée (2) Dessert (38) Dessous (8) Diät (4) Dornfelder (3) Edelzwicker (1) Ei ei (6) Elsass (4) Endlich Frühling (48) Erben Spätlese (1) Erbsensuppe (2) Erdbeeren (1) Erntedank (42) Etikettentheorie (4) Federvieh (31) Ferien (1) Fern(k)östlich (19) Figeac (3) Film (2) Fisch und Krustentiere (2) Flüchtlinge (1) Fotoworkshop (2) Franken (2) Frankreich (13) Frankreich; Bistroküche (2) Freundschaft (2) Frühling (25) Frühstück (1) Fußball (8) Gargantua (1) Garmethode (1) Garnacha (1) Gebäck (8) Geflügel (4) Gemüse (7) Gemüsegarten (7) Geschenke (1) Gesellschaft (14) Getränk (4) Gewürzmischung (1) Gewürztraminer (9) Grauburgunder (2) Graves (1) Grenache (2) Grundrezept (3) Grüner Veltliner (2) Heidschnucke (2) Herbst (42) herzhaft (19) Hipster (1) Hochbeet (1) Holland (2) Hörncheneisen (1) Hühnersuppe (2) Iris (1) Italien (10) Jahresrückblick (1) jetzt wird's Wild (19) JSDEDBDW (1) Jugend (1) Kamptal (1) Karneval (1) Käse (17) Keller (3) Kindheitserinnerung (11) Klimawandel (1) Kobler (3) Kofler (1) Köln (1) Kork (1) korrespondierende Weine (37) Kuchen (1) Küchenklassiker (49) Küchentechnik (14) Kunst (4) Lachs (1) Lafite (1) Lagrein (1) Lambrusco (1) Lamm (9) Landwirtschaft (1) Le Mirazur (1) Lebensmittelproduktion (4) Lemberger (1) Lichine (1) Limonade (1) Löffelweise (48) Loire (1) Loriot (1) Madiran (1) Mais (2) Mallorca (2) Märchen (6) Margaux (1) Marsanne (1) Mencia (1) Menu (15) Menü (104) Mercurey (1) Merlot (2) mindestens haltbar bis... (20) Mittelrhein (1) Mosel (4) Mourvèdre (2) moussierend (4) Müller-Thurgau (2) Naturwein (1) Neujährchen (3) Neuseeland (2) nichtFischnichtFleisch (94) Niederlande (3) Niederrhein (1) Nikolaus (4) nizza (1) norddeutsch (1) nur so (29) nur so... (74) OBÜP (1) Oma (6) Oper (3) Orange Wine (1) Osterbrunch2012 (9) Ostern (11) Österreich (6) Parker (1) Passito (1) Pasta (46) Pavie (1) Perlhuhn (1) Pfalz (7) Picknick (13) Pinot Grigio (2) Pinot noir (1) Pinotage (2) Plätzchen (3) Playboy (1) Port (2) Portugal (4) Primeur (1) Primitivo (1) Priorat (2) Prosa (1) Prosecco (1) Provence (9) Punk (2) Raclette (1) Rebholz (1) regional (1) Restaurant (5) Reste (6) Retsina (1) Rhabarber (1) Rheingau (5) Rhône (3) Rieslaner (3) Riesling (27) Rind (4) Rindvieh (47) Risotto (2) RoeroArneis (1) rosa (2) Rosé (7) Rotwein (6) Roussanne (1) Roussillon (1) rückwärts garen (1) rund ums Mittelmeer (65) Saar (1) Saft (1) Saison (1) Salat (4) Saucisse de Morteau (1) Sauternes (2) Sauvignon blanc (5) Sauzet (1) scharf (4) Schatz (1) Schuhe (1) Schweinerei (24) Seelentröster (4) Sekt (6) Shiraz (3) Silvaner (2) Silvester (2) Sirup (1) Skrei (1) Sommelier (5) Sommer (57) Sommerküche (86) Sommerpicknick2012 (9) Sommerwein (8) Sonntagsbraten (20) Sorbet (3) Souldfood (1) Spanien (3) Spargel (1) sparkling (2) Spätburgunder (4) St. Emilion (3) St. Estèphe (1) St. Julien (1) St. Peter Ording (1) St.Estèphe (3) Stein (1) Steinlaus (1) Subskription (1) Südfrankreich (1) Südtirol (9) Suppe (7) Süßstoff (84) Süßwein (9) Syrah (5) take 5! (9) Terroir (1) Test (1) Theater (1) Tomate (11) Tomtenhaus (1) Torte (1) Toskana (1) trocken (1) Trollinger (1) Trüffel (3) Tulpen (1) Urlaub (15) vegetarisch (11) vendredisduvin (1) vermouth (1) Vinho Verde (1) Vinocamp (1) Vitamine (2) vom Grill (23) Vorspeise (86) Walch (1) Wanderhühner (1) Weihnachten (10) Weihnachtsmenü (35) Weihnachtsmenü2010 (4) Weihnachtsmenü2011 (7) Weihnachtsmenü2012 (5) Weihnachtsmenü2013 (4) Weihnachtsmenü2014 (5) Weihnachtsmenü2015 (4) Weihnachtsmenü2016 (6) Weihrauch (6) Wein (26) weinfreak (1) Weinmärchen (2) Weinrallye (56) Weißburgunder (2) Weißwein (5) wermut (1) Westerhever (1) Wichteln (3) Wien (2) Wiesn (4) winepunk (1) Winter (44) Winterküche (94) Winzer (1) Wuppertal (1) Würrtemberg (5) Württemberg (7) Zinfandel (2) Zitrone (5) Zukunft (1) zwischen Küste und Alpen (204)