Mittwoch, 1. Dezember 2010

Alles eine Frage der Organisation!


Hilfe beim Weihnachtsmenü! Weihnachtsmenü für 2? Anregungen zum Weihnachtsmenü gesucht! Was gibt's Weihnachten zu essen?! überschlagen sich derzeit die Anfragen im Menüforum des größten deutschsprachigen Kochforums.

Immer mit der Ruhe, keine Panik! Es gibt eine Lösung. Und das ist jetzt kein 180° Patent, das hat Els'chen im CK schon 2004 erfolgreich präsentiert: das stressfreie Weihnachtsmenü. Eine Anregung für all diejenigen, die abseits von traditionell berechtigten Würstl mit Kartoffelsalat oder Gans mit Knödeln und Blaukraut mal was anderes auf den Tisch bringen wollen, ohne am 24sten schweißgebadet in der Küche zu stehen.

Hiermit präsentieren wir nicht ohne klitzekleinen Adventsstolz das entspannte 180° Weihnachtsmenü. Die von uns angestrebten Eigenschaften: 3 Gänge plus Servus aus der Küche, gut vorzubereiten, keine zu komplizierten Zubereitungsmethoden, trotzdem pfiffig und inklusive Vegievariante. Nur ein bisschen Lust, sich am 23sten ein wenig in der Küche auszutoben sollte man mitbringen. Dafür gibt's jede Menge Tipps zum entspannten Vorbereiten. Den Vorweihnachtsstress haben wir dieses Jahr nämlich einfach abgesagt.

Heute starten wir mal ganz entspannt mit Teil 1. Die Gäste sind jetzt alle angekommen, die Kinder nölen, wann denn endlich Bescherung ist, jeder ist mit einem Glas Blubber ausgestattet und los geht's mit einem kleinem Gruß aus der Küche...

Lauwarmer Belugalinsensalat mit pochiertem Wachtelei


für 4 Personen

100g Belugalinsen, alternativ Berglinsen oder ganz einfache Tellerlinsen (die dann über Nacht in Wasser eingeweicht und abgetropft)
eine Schalotte, feinst gewürfelt
1 EL Butter
1 Knoblauchzehe
1 Lorbeerblatt
ca. 400ml Gemüse- oder Geflügelbrühe
2-3TL guter Balsamicoessig
Salz, Pfeffer



4 Wachteleier
1 kleine Kartoffel
Petersilienblättchen
Öl zum Frittieren



Schalotte in der Butter glasig anschwitzen, Linsen dazugeben, kurz mit anschwitzen, Lorbeerblatt und angedrückte Knoblauchzehe einlegen und mit der Brühe auffüllen. Die Linsen sind in ca. 35 min. gar. Mit dem Balsamicoessig, Salz und Pfeffer abschmecken.


knusprige Kartoffelwürfelchen
eine kleine Kartoffel in feinste Würfelchen geschnitten
Öl zum Fritieren


Die feinen Kartoffelwürfelchen im heißen Öl (Holzstäbchenprobe) goldbraun frittieren und auf Küchenkrepp abtropfen lassen, salzen.


Und wenn ihr das Fritierfett grad eh schon heiß habt, frittiert auch schnell noch ein paar Petersilienblättchen zur Deko!


Wachtelei
Pochiert wird nach dieser Methode von Isi, da kann nix schief gehen! Das Wachtelei braucht gerade 2 min. um innen noch schön wachsweich zu sein. Ich pochiere die Eier einzeln hintereinander und lasse sie kurz auf Küchenkrepp abtropfen. Keine Hektik dabei, die Eier schmecken auch lauwarm hervorragend.

180° Tipps zum entspannten Vorbereiten:
Der Linsensalat kann 1-2 Tage vorher zubereitet werden. Durchgezogen schmeckt er nochmal besser. Vor dem Servieren einfach mit etwas Brühe erwärmen.

Die Kartoffelwürfelchen können schon Nachmittags frittiert werden. Auf Küchenkrepp abgetropft, bleiben sie knusprig bis zum Abend.

Die Eier müssen à la minute zubereitet werden. Wer sich nicht ans Pochieren ran traut oder keine pochierten Eier mag, macht einfach ein Wachtelspiegelei.

Vor dem Pochieren richtet man die Teller mit eine EL Linsensalat an, gibt ein paar Tropfen gutes Olivenöl dazu, streut dekorativ die Kartoffelwürfelchen darüber und setztzum Schluss obenauf das pochierte Ei.

Fortsetzung folgt...
Vorspeise 
Hauptgang 
Dessert

Und es sind ja auch noch ein paar Tage hin. Deswegen entspannen wir uns jetzt erst mal, lehnen uns zurück und nehmen uns einfach mal die Zeit, ein paar wunderbare Gedanken eines geschätzten 180° Kommentierers zur selbigen zu lesen.

Kommentare:

  1. und wenn die Lust, sich am 23sten ein wenig in der Küche auszutoben, fehlt ? Wenn man sich ein Jahr lang ausgetobt hat, gibts nur noch Salami und Randensalat :-)

    AntwortenLöschen
  2. Oh, das ist ein schöner Auftakt! ...und die Fotoperspektive ist gut gewählt, seit es neulich bei Claus pochierte Eier gab und in den Kommentaren die Bezeichnung "kotzender Pacman" auftauchte, muss ich nämlich immer daran denken. ;-) Bin gespannt auf den Rest.

    AntwortenLöschen
  3. @Robert: ich bin tierf erschüttert! Salami und Randensalat als Weihnachtsmahl bei Lamiacucina. Wobei, eigentlich hast Du ja Recht, so fleißig wie Du immer bist. Wir machen Dir einfach 2 Portionen 180° Menü mit :)

    @Christina: wie genial ist das denn?*Lachtränenwegwisch*. Ich glaub das bekomm ich jetzt auch nicht mehr aus dem Kopf :)

    AntwortenLöschen
  4. Oh ja, Zeit ist das zentrale Thema ... :-))) Nur wie überstehe ich sie jetzt bis zum nächsten Gang? ;-))

    Prima Idee, freue mich schon auf die nächsten Einträge.

    AntwortenLöschen
  5. oder ein weichgekochtes Wachtelei, dann kann man es auf dem Teller dekorativ in zwei Hälften in der Schale anrichten?

    AntwortenLöschen
  6. Dem Titel kann ich nur zustimmen.
    Trotzdem halte ich es wie Robert: wir essen zu den Weihnachsts-Feiertagen Bohneneintopf, Minestrone, Spinat mit Spiegelei oder kalte Jause. Denn da hab ich keine Zeit zum Kochen, ich muss in den Schnee hinaus, muss Stapel von Büchern lesen, neue Spiele ausprobieren, .....

    AntwortenLöschen
  7. Nachdem ich im Duden das Wort "Organisation" nachschlagen musste, weil mir der Ausdruck so fremd war und ich mich vage an ein Organigramm erinnerte, das kürzlich hier Thema war (oh Gott, davon habe ich nachts geträumt), bin ich zu dem Schluss gelangt, dass ich euch das goldene Bloggerabzeichen für Praxisnähe verleihe, denn wer könnte diese Anleitungen mehr brauchen als ich?

    Auf ewig dankend und umgehend in zotero speichernd (weil ich den Eintrag sonst nicht mehr finde) verbleibe ich freundlich grüßend...

    ...wann war nochmal Weihnachten?

    AntwortenLöschen
  8. Also, mir gefällts und dem Herrn halbvegetarischen Mitesser auch. Das will schon was heißen. ;-)

    AntwortenLöschen
  9. @Fritz: indem Du an einem Deiner kurzweiligen Posts arbeitest :)

    @Ilse: das ist dann die Variante Frühstückswachtelei. Auch schön.

    @Eline: einleuchtende Argumente! :)

    @Jutta: echt, Organigramm war hier schon ein Thema? Also die Hierarchiestruktur von 180° ist eigentlich ziemlich stufenlos ;), oder meinst Du den Ablaufplan vom Bad Honnef Menü?

    Das goldene Bloggerabzeichen bekommt einen Ehrenplatz, wir fühlen uns sehr geschmeichelt.

    @Schnick Schnack Schnuck: dann hoffe ich, dass wir den halbvegetarischen Mitesser auch mit dem weiteren Menüverlauf nicht enttäuschen :)

    AntwortenLöschen
  10. @ich stelle mich mal hinter Schnuppschnüss an, bei meinem Terminchaos verpasse ich am Ende nochmal Weihnachten. ;)

    Zum Glück gibts am 24. immer Raclette, ich arbeite nämlich noch bis mittags, da kommt wahrscheinlich sogar Ihr an Eure Grenze, in diesem Rahmen ein streßfreies Menü vorzubereiten. :)

    Aaaaaaaaber: voraussichtlich am II. Weihnachtsfeiertag die Schwiegereltern und Arthur mit Frau! Ich sach`s Euch, da wollt Ihr nicht dabei sein. Nicht bei der Planung und nicht beim Kochen. Ich habe jetzt schon schlaflose Nächte.
    Also wenn Ihr vielleicht einen winzig kleinen Tip habt aus den Rubriken:
    1. darf nix kosten (ist nicht auf meinem Mist gewachsen)

    2. Das Fleisch muss so zart sein, dass man es lutschen kann

    3. Keine Innereien, kein Fisch, kein Lamm, kein Spökes.

    4. Das Fleisch muss so zart sein, dass man es...

    5. Was issn xxxx

    6. KEINE MÜHE MACHEN!

    7. Das Fleisch muss so zart...
    (lassen wir das)

    8. Bitte nicht schon wieder so viel

    9. Warum denn noch ein Gang?

    10. Wie jetzt? Eis? Das Hauptgericht war doch noch gar nicht da!

    11. Was schwimmt denn da in der Suppe?

    12. seufz...

    AntwortenLöschen
  11. Also das goldene Bloggerabzeichen für Praxisnähe habt ihr wirklich verdient. Wenn ich es recht überlege habt Ihr speziell dieses Jahr tatsächlich einige „Außenveranstaltungen“ auf der Bühne gehabt.

    Mal grübeln, Backhaus, Gartenfest, Bad Honnef und natürlich das Aufhängen der Schützenscheibe! Dann fällt mir noch ein Gastauftritt auf der Tube und einer in der Brennerei ein. Das läuft doch unter dem Motto „180° live“?

    Doch, doch, der Preis ist gut vergeben!

    Wobei für so Spitzfindigkeiten wie „Organigramm und Ablaufplan“, käme dann wieder mehr eine Auszeichnung in Form einer Südfrucht in Frage…

    Das Amuse ist übrigens eine ganz wunderbare, elegante und tatsächlich gut vorzubereitende Einleitung. Allerdings kein Fingerfood. Zum Blubber, der ja gerne im Stehen genommen wird, bevorzuge ich eher Einhandessen. Grübel, andererseits ist es ja, wenn man sich mit einer angenehmen weiteren Person zusammentut, ohne weiteres möglich im Stehen zu essen und trotzdem das Glas zu halten ;-)

    Apropos Entspannen: schicke der NL Nord von hier aus mal eine Nichtvonderarbeitunterkriegenlassenaufmunterung.

    Ob der Verlinkung bin ich übrigens gerührt! (Aber das ist trotzdem nur ein Fussel in meinem Auge…)

    AntwortenLöschen
  12. Organisieren wollte ich auch schon. Aber: Ich weiß heute noch nicht, wer alles zum Essen kommt. Kann sein, dass es nur 2 Personen (und ein Hund) werden. Kann sein, dass es 7 Personen werden. Entscheiden wird sich das wahrscheinlich erst so 2 oder 3 Tage vor Weihnachten. Dann geht es los mit der Organisation! Ich lass mich überraschen! :)

    AntwortenLöschen
  13. @AT: Also bevor ich die ganzen Fragen beantworten kann: was ist Spökes? Außerdem würde ich sagen: Pfundstopf :o) und Grenzen beim Menü: gibt's nicht!

    @Gottfried: also erstmal prinzipiell danke! Aber helf bitte mir mal wieder von der Leitung: Gastauftritt auf der Tube?

    @Peter: das ist ganz einfach: Du planst für 7 Personen und das evtl. entstehende Delta wird durch den Hund ausgeglichen :o)

    AntwortenLöschen
  14. In der Familie meines Mannes, Norbert, wird 3 Tage durchgekocht und durchgegessen, mit Freude am Kochen und am Essen. Und das alles in unserem Haus, mal bei Oma, mal bei uns. Aber es ist schön!!

    AntwortenLöschen
  15. Traditionell gab es bei uns immer Kartoffelsalat mit Würstchen. Durch meine Unverträglichkeiten gegen diese Würstchen und was so im Salat drin ist, sind wir jetzt immer auf der Suche nach dem ultimativen Ersatz....
    Die Belugalinsen sehen super aus. Und Wachteleier darf ich auch... ;)

    Ich hatte zu Weihnachten an Roastbeef gedacht, so norddeutsch kalt gegegessen mit Bratkartoffeln und für die anderen noch mit Remoulade und Gurken.

    Das muß ich nur noch meinem "Italiener" näher bringen.... (ich denke wir werden dann was anderes essen)

    AntwortenLöschen
  16. @Täglich Freude am Kochen: wieso aber? Das ist schön :)

    @anie's delight: das würde ich auch nehmen, das Roastbeef. Ich liebe es so klassisch mit guten Bratkartoffeln und Remoulade!

    AntwortenLöschen
  17. Oh, woher wußtet Ihr? ;-)
    Das kommt wie bestellt und ich bin schon sehr gespannt zu sehen was ich noch alles kochen und essen werde zu Weihnachten....:)
    VG,
    Claudi

    AntwortenLöschen
  18. Claudi! Eine erste Probandin *strahl*! Wir geben uns Mühe!

    AntwortenLöschen
  19. Macht auf jeden Fall Appetit auf mehr!! Lasse mich gerne inspirieren, noch habe ich mich nicht festgelegt, bin gespannt auf die nächsten Gänge!

    AntwortenLöschen
  20. Fein, fein, das könnt ich fast als Vorspeise machen *grübel* ... aber ich glaube ich bleibe doch ganz bei meinem Fisch-Heiligabend...mit Blubber, klar. Aber ich bin schon gespannt, was bei Euch als nächster Gang kommt :-)

    AntwortenLöschen
  21. @missboulette: das freut uns :)

    Isiiiiiii! *freu* schön Dich mal wieder zu lesen :)

    AntwortenLöschen
  22. Ich freu mich auch...habe Euch richtig vermisst :-)

    AntwortenLöschen
  23. Ein schöner Auftakt, freue mich schon auf die Fortsetzung.
    Ich habe diese Woche einen Kochkurs besucht. Das Thema war ein stressfreies weihnachtliches Menü. War auch ganz lecker, aber ich bin überzeugt, dass Euer Menü wesentlich raffinierter ist.
    Wir verbringen traditionell den Heiligen Abend und ersten Weihnachtsfeiertrag bei meinen Schwiegereltern. Am zweiten Feiertag sind wir dann noch so übersättigt, dass es nur etwas einfaches gibt.

    AntwortenLöschen
  24. boahhh, das sieht schon so ekelhaft lecker aus und dann auch noch so einfach und schnell.
    Zu meinem Rindfleisch im Hauptgang wäre das ein schöner Auftakt.
    Aber jetzt muss ich erstmal Sabber aus der Tastatur putzen.

    AntwortenLöschen
  25. @kitchen roach: wir arbeiten schon dran :)

    @Linda: das versteh ich gut. Bei uns gibt's am 24sten Menü, am Tag drauf bei meinen Eltern eine Gans oder Ente und am dritten Tag darf's dann was einfaches sein.

    @Gourmet-Büdchen: was denn für ein Rindfleisch? Schon verbloggt?

    AntwortenLöschen
  26. Hi Toni,

    schon komisch, ich hab auch gerade bei CK nach Anregungen für ein 3+ Menü für 2 Personen gesucht.

    Dieses Jahr wollen wir es ruhig angehen, d.h. das große Familen(fr)essen findet am 1 Feiertag bei meinen Eltern statt.
    Ich mach eigentlich nur am 24. Kartoffelsalat mit dem es zu den Schwiegereltern geht.
    Nur was gibts am 2 Feiertag wenn wir alleine sind?!
    Trotz des bis dahin wohl noch gestiegenen Bauchumfangs;-) soll es was schönes geben, ohne den ganzen Tag in der Küche zu stehen- nicht gerade einfach.
    Abgesehen davon bin ich dieses Jahr sooo planlos. Alles was mir einfällt scheidet aufgrund des großen Aufwands der zu berteiben wäre schon mal aus.
    Schon allein deswegen gefällt mir deine Vorspeise so gut- tolle Idee.
    Danach ein paar Jakobsmuschel, was fleischiges ...
    ich warte einfach mal was die Fortsetzung bringt.

    LG Alexx

    AntwortenLöschen
  27. Alexx :)! Erstmal meinen allerherzlichsten Glückwunsch!!! Und dann hoffe ich, dass noch was für Dich dabei ist!

    AntwortenLöschen
  28. Oh wie schön, ich möchte kochen dürfen.

    AntwortenLöschen
  29. Huhuuuu!
    nach einer Blogabstinenz, die ne gefühlte Ewigkeit gedauert hat, allerdings nicht vermeidbar ist/war, freue ich mich riiieeeeesig, dass du für uns die Fahne hochhälst. Und ich freu mich schon auf meinen Beitrag zu dieser Coproduktion.
    Und weißt du, worüber ich mich auch noch ganz dolle freu?
    Über die sensationellen Fotos und dass du dich mit deinem neuen "Werkzeug" schon so sensationell angefreundet hast *stolzbin*

    @all
    über Eure Begeisterung und die netten Kommentare freue ich auch, wirklich.

    AntwortenLöschen
  30. Suuuuuuuuuseeeee! :) Na klar halt ich die Fahne hoch. Und echt, das siehste schon, dass das neue Werkzeug schon im Einsatz ist? Hach!

    AntwortenLöschen
  31. Natürlich fällt mir das sofort auf. Sooo schöne Bilder.
    War hoffentlich ein guter Tipp, nicht dass ich mir nachher noch Beschwerden von wegen Fehlkauf anhören muss:o))

    AntwortenLöschen
  32. ...grobe Ideen habe ich schon und langsam nehmen sie auch Gestalt an... so als ob man im Nebel das Ortseingangsschild sucht... naja wird schon was vernüftiges gekocht werden und Stress kennen wir am Fest überhaupt nicht... wird es halt mal etwas später, aber auch das ist bei uns normal :-)

    AntwortenLöschen
  33. Nee, das war ein klasse Tipp! Ich liebe sie!

    @Andreas: Klingt so oder so gut! Ich bin gespannt.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Dieses Blog durchsuchen

Follow by Email

Aus Küche und Keller

#kochtag (2) 180° Adventskalender (89) 180° der Film (2) 180° Fussballwette 14/15 (3) 180° Hauptversammlung (2) 180° Hauptversammlung 2012 (10) 180° reloaded (35) Aachen (3) Advent (3) Alemannia (3) alltagsküche (3) Alter (4) Amuse (6) Apfelsaft (1) Aquitaine (1) Aromen aus 1001 Nacht (16) ATK-Bloggeburtstag (5) auf die Schnelle (49) aus der Hand (47) aus Fluss und Meer (64) Australien (2) Auxerrois (1) Backen (5) Backhaus (3) Backtag (33) Baden (2) Barbarazweig (1) Barbier (2) Barrique (2) Bauanleitung (3) Beiwerk (34) bellet (1) BiB (1) Bierzo (1) Bio (5) Bistroküche (5) Blaufränkisch (2) Blauzungenmarathon (2) Bordeaux (27) Bourgeuil (1) Brot (5) Bruno (2) Buch (2) Buchmesse (1) Bullshitbingo (1) Burgund (4) Butter (1) Cabernet (1) Champagner (6) Chardonnay (14) Châteauneuf (1) Châteauneuf-du-Pâpe (1) Chicorée (1) CocaCola (1) Cote d'Azur (3) Côte d'Azur (2) Cotes du Rhône (1) Crémant (1) Cru Bourgeois (1) Currywurst (1) Cuvée (2) Dessert (38) Dessous (8) Diät (4) Dornfelder (3) Edelzwicker (1) Ei ei (6) Elsass (4) Endlich Frühling (48) Erben Spätlese (1) Erbsensuppe (2) Erdbeeren (1) Erntedank (42) Etikettentheorie (4) Federvieh (31) Ferien (1) Fern(k)östlich (19) Figeac (3) Film (2) Fisch und Krustentiere (2) Flüchtlinge (1) Fotoworkshop (2) Franken (2) Frankreich (13) Frankreich; Bistroküche (2) Freundschaft (2) Frühling (25) Frühstück (1) Fußball (8) Gargantua (1) Garmethode (1) Garnacha (1) Gebäck (8) Geflügel (4) Gemüse (7) Gemüsegarten (8) Geschenke (1) Gesellschaft (14) Getränk (4) Gewürzmischung (1) Gewürztraminer (9) Grauburgunder (2) Graves (1) Grenache (2) Grundrezept (3) Grüner Veltliner (2) Heidschnucke (2) Herbst (43) herzhaft (20) Hipster (1) Hochbeet (1) Holland (2) Hörncheneisen (1) Hühnersuppe (2) Iris (1) Italien (10) Jahresrückblick (1) jetzt wird's Wild (19) JSDEDBDW (1) Jugend (1) Kamptal (1) Karneval (1) Käse (17) Keller (3) Kindheitserinnerung (11) Klimawandel (1) Kobler (3) Kofler (1) Köln (1) Kork (1) korrespondierende Weine (39) Kuchen (1) Küchenklassiker (50) Küchentechnik (14) Kunst (4) Lachs (1) Lafite (1) Lagrein (1) Lambrusco (1) Lamm (9) Landwirtschaft (1) Le Mirazur (1) Lebensmittelproduktion (4) Lemberger (4) Lichine (1) Limonade (1) Löffelweise (48) Loire (1) Loriot (1) Madiran (1) Mais (2) Mallorca (2) Märchen (6) Margaux (1) Marsanne (1) Mencia (1) Menu (15) Menü (104) Mercurey (1) Merlot (2) mindestens haltbar bis... (20) Mittelrhein (1) Mosel (4) Mourvèdre (2) moussierend (4) Müller-Thurgau (2) Naturwein (1) Neujährchen (3) Neuseeland (2) nichtFischnichtFleisch (95) Niederlande (3) Niederrhein (1) Nikolaus (4) nizza (1) norddeutsch (1) nur so (29) nur so... (74) OBÜP (1) Oma (6) Oper (3) Orange Wine (1) Osterbrunch2012 (9) Ostern (11) Österreich (6) Parker (1) Passito (1) Pasta (46) Pavie (1) Perlhuhn (1) Pfalz (7) Picknick (13) Pinot Grigio (2) Pinot noir (2) Pinotage (2) Plätzchen (3) Playboy (1) Port (2) Portugal (4) Primeur (1) Primitivo (1) Priorat (2) Prosa (1) Prosecco (1) Provence (9) Punk (2) Raclette (1) Rebholz (1) regional (2) Restaurant (5) Reste (6) Retsina (1) Rhabarber (1) Rheingau (5) Rhône (3) Rieslaner (3) Riesling (29) Rind (5) Rindvieh (48) Risotto (2) RoeroArneis (1) rosa (2) Rosé (7) Rotwein (6) Roussanne (1) Roussillon (1) rückwärts garen (1) rund ums Mittelmeer (65) Saar (1) Saft (1) Saison (1) Salat (5) Saucisse de Morteau (1) Sauternes (2) Sauvignon blanc (7) Sauzet (1) scharf (4) Schatz (1) Schuhe (1) Schweinerei (24) Seelentröster (4) Sekt (6) Shiraz (3) Silvaner (2) Silvester (2) Sirup (1) Skrei (1) Sommelier (5) Sommer (57) Sommerküche (86) Sommerpicknick2012 (9) Sommerwein (8) Sonntagsbraten (20) Sorbet (3) Souldfood (1) Spanien (3) Spargel (1) sparkling (2) Spätburgunder (6) St. Emilion (3) St. Estèphe (1) St. Julien (1) St. Peter Ording (1) St.Estèphe (3) Stein (1) Steinlaus (1) Subskription (1) Südfrankreich (1) Südtirol (9) Suppe (7) Süßstoff (84) Süßwein (9) Syrah (5) take 5! (9) Terroir (1) Test (1) Theater (1) Tomate (11) Tomtenhaus (1) Torte (1) Toskana (1) trocken (1) Trollinger (1) Trüffel (3) Tulpen (1) Urlaub (15) vegetarisch (11) vendredisduvin (1) vermouth (1) Vinho Verde (1) Vinocamp (1) Vitamine (2) vom Grill (23) Vorspeise (87) Walch (1) Wanderhühner (1) Weihnachten (10) Weihnachtsmenü (35) Weihnachtsmenü2010 (4) Weihnachtsmenü2011 (7) Weihnachtsmenü2012 (5) Weihnachtsmenü2013 (4) Weihnachtsmenü2014 (5) Weihnachtsmenü2015 (4) Weihnachtsmenü2016 (6) Weihrauch (6) Wein (26) weinfreak (1) Weinmärchen (2) Weinrallye (56) Weißburgunder (2) Weißwein (5) wermut (1) Westerhever (1) Wichteln (3) Wien (2) Wiesn (4) winepunk (1) Winter (46) Winterküche (95) Winzer (2) Wuppertal (1) Würrtemberg (5) Württemberg (9) Zinfandel (2) Zitrone (5) Zukunft (1) zwischen Küste und Alpen (206)