Mittwoch, 24. November 2010

Kurze Tage...

…sind das mittlerweile. Und nasse, kalte. Missmutig habe ich für den Arbeitsweg das Fahrrad gegen die Tram getauscht und noch missmutiger die Tram gegen den Bus. Schienenersatzverkehr heißt das Gebot der Stunde.

Aber ich leide nicht allein. Der sonst allmorgendlich gut gelaunt mit seinem Frauchen die Trambahn besteigende kleine Hund -Marke Stianglanda- hat die selbe Abneigung gegen Busfahren wie ich. Sieht man ihm deutlich an. Mir auch - vielleicht nicht ganz so deutlich. 
Die letzten Wochen beutelt’s ihn aber besonders. Neben einem immerhin in neutraler Farbe gehaltenen Regenmantel, muss er jetzt auch noch ein rot blinkendes Halsband tragen. Und ich sag Euch, er hasst das Teil.
Versteh ich. Ist das peinlich! Was sollen denn da die Hundkollegen sagen. Ich hör sie förmlich. Eam schaug o! A Glitzerhoisband! frotzelt der Dackel; und der Boxer stichelt: ja und so ein schönes Mäntelchen hat Frauchen da spendiert! Gibt’s das nicht farblich passend? 
Jetzt muss ich trotz dunkel, kalt und nass schmunzeln. Armer Kerl! Nicht unterkriegen lassen! ruf ich ihm beim Aussteigen in Gedanken zu. Man muss auch die positiven Seiten sehn. Vielleicht lässt sich die ein oder andere Hundedame vom auffälligen Halsschmuck ja beeindrucken.

Und die kalte Jahreszeit hat doch auch ihre Vorzüge. Kein Freizeitstress wegen ständiger Biergarten-, Wander- oder Grillaktionen. Der Garten ist in der Winterpause und so hat man endlich wieder Zeit, ausgiebig in der Küche zu experimentieren. Musik an, ein Glas Küchenwein… was will die Hobbyköchin mehr? Und weil die Arbeit so schön meditativ ist - was ja wiederum gut in die besinnliche Zeit passt - gibt’s selbstgebastelte Pasta mit Wachtelfüllung.

Wachteltortellini mit Belugalinsen
für 4 Personen

2 Wachteln

Sauce
die Wachtelkarkassen
2 EL fein gehackte
Zwiebel
je 1 EL fein gehackte Karotten und Selleriewürfel
50ml Rotwein
400 ml leichter Geflügelfond
1 angedrückte Knoblauchzehe
1 Scheibe Ingwer
3 Pimentkörner
5 Pfefferkörner
½ TL Koriandersamen
3 Zimtblüten
1 Lorbeerblatt

eiskalte Butter oder Mehlbutter zum Montieren

Die Wachtelbrüste und –keulen auslösen. Kaltstellen. Die Karkassen klein hacken und mit dem Gemüse in etwas Öl anrösten. Mit dem Rotwein ablöschen und sirupartig einkochen lassen. Mit dem Geflügelfond auffüllen, die Gewürze einlegen und 1,5 Stunden ganz leicht simmern lassen. Durch ein Sieb gießen und auf die Hälfte reduzieren. Vor dem Servieren mit Salz abschmecken und mit der Butter binden.

Tortellini
Wachtelbrüste
ca.150g Sahne
50g Geflügelleberpaté
½ Schalotte
1 EL getrocknete Steinpilze, edle Alternative: Wintertrüffel

Steinpilze ca. 20min. mit heißem Wasser bedeckt einweichen, dann durch ein Sie abgießen. Das Einweichwasser kann man vor dem Reduzieren zum Wachtelfond geben. Falls es edler sein soll, sind unter die fertige Farce gemischte feine Trüffelscheibchen eine Alternative. Eingeweichte Steinpilze und Schalotte fein würfeln und in Butter glasig anschwitzen. Gut abkühlen lassen.
Die Wachtelbrüste (ohne Haut) grob würfeln und mit der Sahne leicht anfrieren. Die Sahne sollte etwas mehr sein als das Fleisch. Ich gehe hier von ca. 130g Fleisch aus. Zusammen mit der Leberpaté und der Schalotten-Steinpilzmischung fein cuttern. Durch ein Passiersieb streichen, mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken.

Mit dem sehr dünn ausgerollten Pastateig Tortellini basteln.

Belugalinsen
100g Belungalinsen
1 Schalotte, fein gewürfelt
1 Knoblauchzehe
1 Lorbeerblatt
1 EL Butter
leichter Gemüse- oder Geflügelfond
2 EL guter Balsamico

Die Schalotte in der Butter glasig anschwitzen. Die Linsen kurz mit anschwenken, mit dem Fond auffüllen, so dass sie gut bedeckt sind, Gewürze einlegen und bei milder Hitze zugedeckt in ca.25 min. bissfest garen. Evtl. muss noch etwas Fond nachgegossen werden. Mit dem Balsamico, einem Stich Butter, Salz und Pfeffer abschmecken.

Anrichten: Die Wachtelkeulen rundum knusprig braun braten. Die Tortellini ca. 4 Minuten in siedendem Wasser kochen und mit Keulen, Linsen und Sauce anrichten. 




180°Tipps zum entspannten Vorbereiten
Die Tortellini lassen sich gut einfrieren. Dafür die ungekochten Tortellini auf einem bemehlten Brett ausgelegen, so einfrieren und dann in einen Gefrierbeutel geben, so dass man sie einzeln entnehmen kann. Sie werden gefroren ins kochende Wasser gegeben und brauchen dann ca. 3 min. länger.
 
Auch der Grundfond kann eingefroren oder einen Tag vorher zubereitet werden.

Und die Linsen schmecken nach einer Nacht ziehen fast besser, so dass man auch die am Abend vorher zubereiten kann. Erwärmt werden sie mit einem Schuss Fond und der Stich Butter wird auch erst vor dem Servieren zugegeben.

Kommentare:

  1. Schon in den Nachkochordner gewandert! Das sieht so lecker aus und enthält alles was die Familie Kampi so mag!
    Und der Hund kann einem ja schon beim Lesen leid tun.
    Meine Empfehlung bei diesem Schmuddelwetter, nen heißer Punsch!
    Liebe Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Da hast du wirklich was Feines aus dem kurzen Tag rausgeholt! Ich hoffe, ich komme bald mal wieder an Wachteln.

    AntwortenLöschen
  3. so gut gelaunt in den Winter, Frau Toni! und die gemütliche Küchenszene sehe ich geradezu vor mir, man möchte dabei sitzen zuschauen und den Küchenwein kosten!

    AntwortenLöschen
  4. Belugalinsen liebe ich und Wachteln sowie... dieses ganze Gefügel macht mich dieses Jahr sowie ganz narrisch. Ich hoffe bald auf etwas Wintersommer, damit es endlich mal erträglicher wird... immerhin kann nicht ständig Küchenwein trinken, sonst muss ich den Sommer in der Betty Ford Klink verbringen :-)

    AntwortenLöschen
  5. Wachteln mit Linsen sind ja sehr klassisch, mir wurde es schon zu langweilig, weil die Kombi lange auf jeder Karte eines jeden "szenigen" Lokals zu finden war.
    Mit den Tortellini habe ich sie noch nicht gesehen, jetzt gefällt´s mir wieder!


    @Andreas:
    Wenn Du gehtst, dann bring mir bitte so ein T-shirt mit, das wollte ich immer schon haben!

    AntwortenLöschen
  6. Schön, ich bin doch Linsen-Fan! Unser Hund hat mit 15 Jahren für den Winter sein erstes und einziges Mäntelchen bekommen - damit hatte der alte Herr dann niemals wieder Blasenentzündung und sah aus wie frisch aus der Zara-Kinderabteilung entsprungen ;-) Bus fahren blieb ihm dafür erspart.

    AntwortenLöschen
  7. wenn ich die schönen Tortellini sehe, fall ich gleich auch ins Bastelfieber.

    AntwortenLöschen
  8. na ja, mit den Trüffelscheiben warten wir dann n och ein bischen bis es die ersten Frostnächte gibt in der Provence.....

    AntwortenLöschen
  9. @Frau Kampi: ich weiß nicht, ein heißer Punsch um 6:45? Was sollen denn da die Kollegen denken :o)

    @Petra: das war eher die lange Nacht als der kurze Tag ;). Danke!

    @Ilse: zuschauen und Küchenwein kosten? Nenene, irgendwer muss doch auch mein Küchenchaos wegräumen :o)

    @Andreas: also das wollen wir ja mal garnicht. Wobei, die Astrid brauch ja dringend das T-Shirt.*grübel* Haben die WLAN?

    @AT: stimmt, die Kombi ist ne Zeit überstrapaziert worden. Aber das ist ja oft so, wenn was gut ist. Tiramisu-Effekt, oder so.

    @Christina: ich glaub der Regenmantel wär noch soweit ok für ihn. Wobei der jetzt weniger ZARA sondern mehr Woolworth-Charme versprüht. Heute ist es trocken, da war nur Glitzerhalsband angesagt :o)

    @Robert: es gibt in dieser Jahreszeit fast nix, das meditativer wäre

    @Bolli: machen wir!

    AntwortenLöschen
  10. Gute Idee, so könnte ich meine schon etwas lange im TK verweilenden Wachteln verarbeiten!
    Ich freu mich schon sehr auf den Schnee, der angekündigt ist. Dann ist es vorbei mit der tristen Novemberstimmung.

    AntwortenLöschen
  11. hoffentlich gibt's Samstag auf dem Markt Wachteln. Genau richtig für mich,ich greife gerne zu aufgepeppten klassischen Kombinationen.

    AntwortenLöschen
  12. Uih, ist das mal wieder ein feines Essen, meine Nachkochliste wird immer länger.
    Ich bastle heute auch gefüllte Pasta, aber ganz anders.

    AntwortenLöschen
  13. Nö, ich lob jetzt nicht schon wieder diese geniale Pasta; Warum auch? Pasta auf Hundertachtziggrad lobt sich selbst. Immer, dauernd! Jede bisher veröffentlichte Pastabereitung spricht für sich. Schöne Zusammenstellungen, gute Fotos und immer das sinnliche Vergnügen am machen durchblicken lassend. Ist ja kaum auszuhalten…

    Aber das Frühwinterwaldfoto, das will ich schon loben! Das macht Lust auf die Jahreszeit. Zumindest dann, wenn man nicht zufällig als Schoßhund vom Frauchen in degenerierender Ausstattung an die Öffentlichkeit gezerrt wird. Hatte übrigens mal einen Hund gesehen, der stur stehen blieb, als er angezogen wurde.

    Und die genannten jahreszeitlichen Vorzüge sind ganz unbedingt herauszustreichen. Wobei Wandern auch jetzt passt. Es ist dabei nur wichtig, dass ein lauschiges Ziel mit einem schönen Rotwein bereitsteht.

    AntwortenLöschen
  14. @Eline: stimmt, mit Schnee schaut das ganze dann schon viel heller aus.

    @Gourmet-Büdchen: freut mich :)

    @Linda: was gibt's denn feines?

    @Gottfried: find ich gut, dass es auch Leser gibt, die nicht einfach wild drauf los loben :o)

    Mit dem Wandern hast Du wohl recht und mit dem Ziel sowieso.

    AntwortenLöschen
  15. @Toni: da muss ich bestimmt in der Küche arbeiten :-( und habe nicht mal Zeit für die Therapie. Das mit dem T-Shirt muss wohl noch etwas warten... und Frau Betty F also auch!

    AntwortenLöschen
  16. ;-) Danke für den Schmunzler Ich glaube, ich würde auch ausgelacht werden, wenn ich mit Glitzerhalsband auf die Straße ginge. Dagegen fühle ich mich gerade nach 2 Mänteln übereinander. Und nach einer Portion deiner - wie immer - göttlichen Pasta.

    AntwortenLöschen
  17. Oh der arme Herr Stianglanda. Bald wird auch noch Salz gestreut ...
    Da fällt mir gerade ein, gibt's eigentlich so ein T-Shirt auch für Hunde?

    AntwortenLöschen
  18. @Andreas: würde ich nicht ausschließem ;o)

    @Sophie: ach, eine schöne Frau kann doch nix entstellen :)

    @Fritz: wenn das mal keine Marktlücke ist! :)

    AntwortenLöschen
  19. @Fritz: wie trinkt dein Hund zuviel?

    AntwortenLöschen
  20. SOEBEN NACHGEKOCHT! Der Herr Kampi schwebt im 7. Himmel!
    Jetzt bin ich aber beleidigt! Er lobt dein Essen mehr als meins.
    Ach menno, mir hats doch auch geschmeckt!!!!

    AntwortenLöschen
  21. Ach, das freut mich jetzt aber, Frau Kampi :). Und das war doch Dein Essen. Man kocht doch ne so 100% nach Rezept

    AntwortenLöschen
  22. Beim Lesen über nasskaltes Wetter, wenn auch noch so schön geschrieben (was Dein Text ist), lob ich mir das warme Klima hier in Südostasien. Ich bin zZt grad per Töff in Luzon unterwegs, vorher in Nordthailand und Myanmar.

    Auf Reise ist das Bloggen etwas mühsam und zum Kochen kam ich auch noch nicht. Ich bitte, meine lange Stille zu entschuldigen.

    AntwortenLöschen
  23. Schön dass Du vorbeischaust, Erich, und weiter viel Spaß beim Reisen! Deine Fotos sind übrigens klasse!

    AntwortenLöschen
  24. Tolle Pasta, da komme ich auch noch in Bastellaune...lässt sich ja wirklich gut vorbereiten. Wachteln habe ich noch nicht so oft gemacht, da muss ich noch nachholen...

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Dieses Blog durchsuchen

Follow by Email

Aus Küche und Keller

#kochtag (2) 180° Adventskalender (89) 180° der Film (2) 180° Fussballwette 14/15 (3) 180° Hauptversammlung (2) 180° Hauptversammlung 2012 (10) 180° reloaded (35) Aachen (3) Advent (3) Alemannia (3) alltagsküche (2) Alter (4) Amuse (6) Apfelsaft (1) Aquitaine (1) Aromen aus 1001 Nacht (16) ATK-Bloggeburtstag (5) auf die Schnelle (49) aus der Hand (47) aus Fluss und Meer (64) Australien (2) Auxerrois (1) Backen (5) Backhaus (3) Backtag (33) Baden (2) Barbarazweig (1) Barbier (2) Barrique (2) Bauanleitung (3) Beiwerk (33) bellet (1) BiB (1) Bierzo (1) Bio (5) Bistroküche (4) Blaufränkisch (1) Blauzungenmarathon (2) Bordeaux (27) Bourgeuil (1) Brot (5) Bruno (2) Buch (2) Buchmesse (1) Bullshitbingo (1) Burgund (4) Butter (1) Cabernet (1) Champagner (6) Chardonnay (14) Châteauneuf (1) Châteauneuf-du-Pâpe (1) Chicorée (1) CocaCola (1) Cote d'Azur (3) Côte d'Azur (2) Cotes du Rhône (1) Crémant (1) Cru Bourgeois (1) Currywurst (1) Cuvée (2) Dessert (38) Dessous (8) Diät (4) Dornfelder (3) Edelzwicker (1) Ei ei (6) Elsass (4) Endlich Frühling (48) Erben Spätlese (1) Erbsensuppe (2) Erdbeeren (1) Erntedank (42) Etikettentheorie (4) Federvieh (31) Ferien (1) Fern(k)östlich (19) Figeac (3) Film (2) Fisch und Krustentiere (2) Flüchtlinge (1) Fotoworkshop (2) Franken (2) Frankreich (13) Frankreich; Bistroküche (2) Freundschaft (2) Frühling (25) Frühstück (1) Fußball (8) Gargantua (1) Garmethode (1) Garnacha (1) Gebäck (8) Geflügel (4) Gemüse (7) Gemüsegarten (7) Geschenke (1) Gesellschaft (14) Getränk (4) Gewürzmischung (1) Gewürztraminer (9) Grauburgunder (2) Graves (1) Grenache (2) Grundrezept (2) Grüner Veltliner (2) Heidschnucke (2) Herbst (42) herzhaft (19) Hipster (1) Hochbeet (1) Holland (2) Hörncheneisen (1) Hühnersuppe (2) Iris (1) Italien (10) Jahresrückblick (1) jetzt wird's Wild (19) JSDEDBDW (1) Jugend (1) Kamptal (1) Karneval (1) Käse (17) Keller (3) Kindheitserinnerung (11) Klimawandel (1) Kobler (3) Kofler (1) Köln (1) Kork (1) korrespondierende Weine (37) Kuchen (1) Küchenklassiker (49) Küchentechnik (14) Kunst (4) Lachs (1) Lafite (1) Lagrein (1) Lambrusco (1) Lamm (9) Landwirtschaft (1) Le Mirazur (1) Lebensmittelproduktion (4) Lemberger (1) Lichine (1) Limonade (1) Löffelweise (48) Loire (1) Loriot (1) Madiran (1) Mais (2) Mallorca (2) Märchen (6) Margaux (1) Marsanne (1) Mencia (1) Menu (15) Menü (104) Mercurey (1) Merlot (2) mindestens haltbar bis... (20) Mittelrhein (1) Mosel (4) Mourvèdre (2) moussierend (4) Müller-Thurgau (2) Naturwein (1) Neujährchen (3) Neuseeland (2) nichtFischnichtFleisch (94) Niederlande (3) Niederrhein (1) Nikolaus (4) nizza (1) norddeutsch (1) nur so (29) nur so... (74) OBÜP (1) Oma (6) Oper (3) Orange Wine (1) Osterbrunch2012 (9) Ostern (11) Österreich (6) Parker (1) Passito (1) Pasta (46) Pavie (1) Perlhuhn (1) Pfalz (7) Picknick (13) Pinot Grigio (2) Pinot noir (1) Pinotage (2) Plätzchen (3) Playboy (1) Port (2) Portugal (4) Primeur (1) Primitivo (1) Priorat (2) Prosa (1) Prosecco (1) Provence (9) Punk (2) Raclette (1) Rebholz (1) regional (1) Restaurant (5) Reste (6) Retsina (1) Rhabarber (1) Rheingau (5) Rhône (3) Rieslaner (3) Riesling (27) Rind (4) Rindvieh (47) Risotto (2) RoeroArneis (1) rosa (2) Rosé (7) Rotwein (6) Roussanne (1) Roussillon (1) rückwärts garen (1) rund ums Mittelmeer (65) Saar (1) Saft (1) Saison (1) Salat (4) Saucisse de Morteau (1) Sauternes (2) Sauvignon blanc (5) Sauzet (1) scharf (4) Schatz (1) Schuhe (1) Schweinerei (24) Seelentröster (4) Sekt (6) Shiraz (3) Silvaner (2) Silvester (2) Sirup (1) Skrei (1) Sommelier (5) Sommer (56) Sommerküche (85) Sommerpicknick2012 (9) Sommerwein (8) Sonntagsbraten (20) Sorbet (3) Souldfood (1) Spanien (3) Spargel (1) sparkling (2) Spätburgunder (4) St. Emilion (3) St. Estèphe (1) St. Julien (1) St. Peter Ording (1) St.Estèphe (3) Stein (1) Steinlaus (1) Subskription (1) Südfrankreich (1) Südtirol (9) Suppe (7) Süßstoff (84) Süßwein (9) Syrah (5) take 5! (9) Terroir (1) Test (1) Theater (1) Tomate (11) Tomtenhaus (1) Torte (1) Toskana (1) trocken (1) Trollinger (1) Trüffel (3) Tulpen (1) Urlaub (15) vegetarisch (11) vendredisduvin (1) vermouth (1) Vinho Verde (1) Vinocamp (1) Vitamine (2) vom Grill (22) Vorspeise (86) Walch (1) Wanderhühner (1) Weihnachten (10) Weihnachtsmenü (35) Weihnachtsmenü2010 (4) Weihnachtsmenü2011 (7) Weihnachtsmenü2012 (5) Weihnachtsmenü2013 (4) Weihnachtsmenü2014 (5) Weihnachtsmenü2015 (4) Weihnachtsmenü2016 (6) Weihrauch (6) Wein (26) weinfreak (1) Weinmärchen (2) Weinrallye (56) Weißburgunder (2) Weißwein (5) wermut (1) Westerhever (1) Wichteln (3) Wien (2) Wiesn (4) winepunk (1) Winter (44) Winterküche (94) Winzer (1) Wuppertal (1) Würrtemberg (5) Württemberg (7) Zinfandel (2) Zitrone (5) Zukunft (1) zwischen Küste und Alpen (204)