Donnerstag, 12. August 2010

Könnte mal eben jemand die Vorband…

…von der Bühne komplimentieren? Danke! Ich wär dann jetzt soweit. Wetter passt, Getränke sind kaltgestellt, Deko sitzt, Grill ist angeheizt. Los geht’s!

Schreibt sich mal eben so leicht. Aber ich sag Euch, das war ein Drama!
Mittwoch, 04.08. Urlaub, hurra! Ab in die Küche! Samstag ist Gartenfest!
Donnerstag, 05.08. 13:00 München, Regen. Alles kein Problem, bei Hitze kocht sich’s eh schlecht und der Wetterbericht sagt ab Freitag mittag schön. Passt!

16:35 SMS der 180° Niederlassung Nord: sind gestartet. Sehr gut! Ein Blick in den Wetterbericht sagt Regen bis Freitag Nachmittag. Macht nix, Freitag kochen Suse und ich eh den ganzen Tag.

17:25 Aufmunterungsemail von Herrn G. aus S.: viel Spaß beim Kochen und Wetter wird besser! - Na wenn Stuttgart das sagt!

23:47 Ankunft der 180°Niederlassung Nord, freudiges Umarmen und Ankunftsbierchen. Dann allgemeines erschöpft Insbettfallen. Regenprasseln wiegt uns in den Schlaf...

Freitag, 06.08.
8:45 ein erster Blick aus dem Fenster: es regnet nicht, es schüttet. Der Wetterbericht stimmt also. Kein Grund zur Beunruhigung, spätestens heute Abend heißt das blauer Himmel.

13:30 Regen. Die 180° Buffetvorbereitungen liegen gut in der Zeit.

15:30 Es regnet immer noch. Mittlerweile habe ich drei verschiedene Wetterdienste auf dem Schirm und aktualisiere halbstündlich. Das gute Wetter hat sich auf Samstag vormittag verschoben. Ich muss mir selbst eingestehen, geringfügig nervös zu werden.

17:30 es regnet. Wir fahren zu viert in den Garten, um Getränke in den Regen kalt zu stellen und die von einem Bekannten geliehenen Pavillons aufzubauen.

17:45 Ankunft im Garten und große Freude: anstelle der 2 Pavillons wurden 3 bereitgestellt. Triumphgefühle! Na da kann uns das Wetter doch mal gern haben.

17:47 Ernüchterung - die Pavillons sind nur halbe (1,5x3m statt 3x3m), da bringen wir im Leben keine 50 Leute unter. Kurzes nach Fassungringen: alles kein Problem, morgen ist es schön, das sind doch reine Schattenspender!

19:00 wieder daheim, es regnet. Aktualisierung der mittlerweile auf 4 angestiegenen Onlinewetterdienste. Das schlechte Wetter dauert bis Samstag Mittag an. Ich will das gar nicht mehr wissen. Wir gehen zum Griechen u.V., im gemütlichen Kellerlokal bekommen wir vom Wetter nix mit.

Samstag, 07.08. - Gartenfesttag
7:00 ich werde vom Regenprasseln an der Fensterscheibe geweckt und versuche mich zu beruhigen. Das läuft alles nach Plan, ab Mittag wird es schön. Wettervorhersagen werden ja je näher sie dran sind um so genauer. ODER!?

9:00 Frühstück. Muss ich es sagen? Ja, es regnet. Die Anmerkung von Suse, in der 180° Niederlassung Nord wäre es schön und wenn man jetzt eben alles ins Auto… lässt mich kurz überlegen, womit ich so eine Blogpartnerin… Aber nein, die will mich bestimmt nur aufheitern.

9:30 Regen. Einsatz Notfallplan! Die Blogehemänner fahren in den Baumarkt, um einen neuen großen Pavillon zu kaufen. Den brauchen wir ja eh schon lang. Ich beschließe ab sofort nicht mehr aus dem Fenster zu schauen und stürze mich mit Suse in die Arbeit.

12:35 es regnet nicht mehr! sagt Suse, und dass mittlerweile sogar eine Gehsteigseite trocken wäre. Ich trau mich nicht, aus dem Fenster zu schauen.

12:37 ein Sonnenstrahl scheint in die Küche. Ich schöpfe erste Hoffnung. Tatsächlich, der Gehsteig ist trocken! Wir basteln weiter bis 15 Uhr und werden dann samt Buffet von den Herren in den Garten gefahren. Dort steht er, unser schöner neuer Pavillon, blauer Himmel, ein paar Wölkchen, die Sonne scheint. Mensch, das könnte doch noch was werden!

Und wie das noch was wurde! An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Suse + Hrn. Suse, ohne die das alles niemals funktioniert hätte, an Stuttgart für die sensationelle Unterstützung am Buffet, an unsere Nachbarn für’s spontane Geschirrspülen der Unmengen Gläser und Schüsseln und natürlich allen Gästen, die niemals an schlechtes Wetter geglaubt haben. *Tränchenausdemaugenwinkelwisch*

So, jetzt hab ich Euch aber lang genug auf die Folter gespannt. Das Buffet ist eröffnet!
Inspiriert durch "kulinarisches Arabien" war der Plan zunächst ein rein orientalisches Buffet . Im Laufe der Vorbereitungen hat sich aber noch etwas Spanien und Frankreich dazugeschmuggelt. 

Die Details mit Rezepten bzw. Links:

Für den ersten Hunger gab's Fougasse mit jede Menge Saucen zum Dippen. 

Fougasserezepte gibt es viele im Netz. Gelingsicher ist garantiert das von Ketex mit Weizensauerteig.

Das Rezept nach Bertinet hat im CK mal einen richtigen Fougassehype losgetreten.




Die Dipps: Hummus (schönes Rezept von Mestolo), Auberginenkaviar, Curry-Aioli, eine Tomatensauce kräftig mit Harissa abgeschmeckt, Gurken-Joghurtsauce und Petersilien-Minz-Frischkäse.

3erlei Briouats 
Für alle Sorten benötigt man Filo- oder Yufkateig und jede Menge flüssiger Butter. Der Teig wird in Bahnen à 5 x 20 cm geschnitten und mit flüssiger Butter bepinselt. Auf ein Ende wird ein TL Füllung aufgelegt, zu einem Dreieck gefaltet und dann mit dem Rest der Teigbahn umwickelt. Bei 200° im Ofen ca. 20 min. goldbraun backen.
Thunfischfüllung (ca. 30 Stück)
200g Thunfisch natur, abgetropft
200g Thunfisch in Olivenöl (Öl verwenden)
2 TL gesalzene Kapern
1 Zwiebel, fein gehackt
1 kleine Knoblauchzehe, fein gehackt
1 Handvoll gehackter Petersilie
2 gekochte und geschälte Kartoffeln, abgekühlt
2 Eier
Zwiebel und Knoblauch in etwas Öl glasig dünsten, abkühlen lassen. Thunfisch mit den Kapern pürieren. Zwiebel, Knoblauch, Petersilie untermischen, die Kartoffeln durch die Kartoffelpresse dazudrücken und die Eier unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Teigtäschchen mit Nigella bestreuen.

Käsefüllung (ca. 30 Stück)
400g Feta
100g Frischkäse
100g geriebener Gruyère
1 Ei
Piment d'Espelette
frisch gemahlener Pfeffer
Mit dem Pürierstab zu einer cremigen Paste verarbeiten, mit Pfeffer und Piment d'Espelette abschmecken. Täschchen mit Sesam bestreuen

Spinatfüllung (ca. 30 Stück)
1 Zwiebel, fein gehackt
1 kleine Knoblauchzehe, fein gehackt
1 EL Ducca
500g blanchierter und abgetropfter Blattspinat
200g Feta
1 Ei
Zwiebel und Knoblauch in etwas Öl glasig dünsten, Ducca kurz dazugeben abkühlen lassen. Den fein gehackten Blattspinat mit der Zwiebelmischung, zerbröseltem Feta und dem Ei mischen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Karotten-Orangen-Salat mit Sesam
500g Karotten, geraspelt
100g Feta
Saft von einer Orangen
Saft von einer Zitrone
1TL Zucker
Salz
50ml Olivenöl
Salz, Pfeffer
Sesam

Orangen- und Zitronensaft mit Zucker, Salz und Olivenöl zu einer Vinaigrette mischen. Mit den Karottenraspeln vermischen, Feta dazubröseln - so wird das ganze herzhafter (Idee: Suse!), pfeffern und mit geröstetem Sesam bestreuen.


Bulgursalat
½ TL Safranfäden
8 cl Weißwein
1 Zwiebel, fein gewürfelt
1 Karotte, fein gewürfelt
2 Standen Staudensellerie, fein gewürfelt
1 rote Paprika, fein gewürfelt
2 TL Raz el Hanout
1 TL Madrascurrypulver
2 EL Butter
2 Tassen Bulgur
2 Tassen Geflügelbrühe
1 Handvoll gehackte Petersilie
Saft von einer halben Zitrone

Die Safranfäden mit etwas Zucker fein mörsern und mit erwärmtem Weißwein mischen. So gibt der Safran seine Farbe schön intensiv ab.
Gemüse und Gewürze in der Butter anschwitzen, Bulgur zugeben und ebenfalls kurz anschwitzen. Die Wein-Safran-Mischung angießen und mit der Brühe auffüllen. Einmal kurz auf kochen, den Herd ausstellen und abgedeckt ziehen lassen, bis der Bulgur die Flüssigkeit aufgesogen hat und schön locker-körnig ist. Petersilie unterheben und mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

Bulgur- und Karottensalat haben wir in Filoteigkörbchen serviert. 


3erlei Pastetchen
Grundrezept für den Teig ist dieses sehr empfehlenswerte Empanadillarezept von Robert. Absolut gelingsicher und sehr lecker!

Teig 3mm dünn ausrollen und rund ausstechen (Durchmesser ca. 6 cm). Die Pasteten werden in einer Minimuffinform bei 200° ca. 25 min. goldbrauch gebacken

Zucchinifüllung (ca. 30 Stück)
3 mittlere Zucchini
Öl
1 Becher Sahne
1 Ei
1 Eigelb
1TL Curry, 
Salz, Pfeffer

Zucchini halbieren und längs in 3mm dünne Scheiben schneiden. Diese salzen, kurz anbraten, abkühlen und zu Schnecken rollen. In die bereits mit dem Teig ausgelegten Minimuffinformen legen. Sahne, Eier, Curry mischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Pasteten bis knapp zum Rand damit bedecken

Geflügelfüllung (ca. 30 Stück)
2 Hähnchenkeulen
1 Hand voll grüne Bohnen
1 Zwiebel, fein gewürfelt
1 TL Raz el Hanout
4 EL gehackte Petersilie
100ml Sahne
1 Ei
1 Eigelb

Hähnchenkeulen anbraten und im Ofen bei 200° in ca. einer halben Stunde fertig garen. Abkühlen lassen, abfieseln und in 0,5 cm große Würfel schneiden. Zwiebel in etwas Öl glasig dünsten, Raz el Hanout kurz mitanschwitzen, abkühlen lassen. Bohnen bissfest blanchieren und in 1cm große Stücke schneiden. Alle Zutaten mischen, mit Salz abschmecken und in die mit Teig ausgelegten Minimuffinformen füllen. Mit ein paar Teigstreifen dekorieren.

Fischfüllung
300g Fisch nach Vorliebe, ich hatte noch gefrorene Rotbarben
150ml Sahne
50ml Krustentierfond
Salz, Pfeffer
3 EL fein gehacktes Basilikum
Den Fisch leicht anfrieren bzw. falls er gefroren ist leicht antauen lassen und in Würfel schneiden. Mit der kalten Sahne und dem Krustentierfond in der Küchenmaschine zu einer Farce verarbeiten. Mit Salz, Pfeffer und dem Basilikum würzen. In die mit Teig ausgelegten Förmchen füllen und mit Teig (ich hab Sterne ausgestochen) abdecken. 

Mini-Pissaladière und Lauchquiches
Eine Portion Blätterteig nach dem Rezept von Eline.

Dünn ausrollen, rund ausstechen und für die Mini-Pissaladière Minimuffinformen und die Lauchquiche Muffinformen damit auslegen.
Gefüllt bei 200° 20 min. goldbraun backen.

Mini-Pissaladière (40 Stück)
2 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
20 Cocktailtomaten
10 eingelegte Sardellen 
10 schwarze Oliven
Zwiebeln und Knoblauch fein gehackt langsam in etwas Ölivenöl zu einer weichen Paste schmoren, abkühlen lassen. Die Minimuffinförmchen mit Blätterteig auslegen, darauf einen halben TL Zwiebelmasse geben, darauf eine halbe Cocktailtomate, je 1/4 Sardelle und Olive legen.

Lauchquiches
200g Speck, fein gewürfelt
3 Stangen Lauch, in feine Ringe geschnitten
1 Becher Sahne
1 Ei
1 Eigelb
Salz, Pfeffer, Muskat

Speck in etwas Öl auslassen. Lauchringe 1 min. in kochendem Wasser kochen, in ein Sieb geben und mit Eiswasser abschrecken. Gut abtropfen lassen. Mit dem Speck und den restlichen Zutaten mischen, in die mit Teig ausgelegten Förmchen füllen.

Lammhackspieße
250g Lammhackfleisch
250g Rinderhack
1 Karotte
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
2 Stangen Staudensellerie
1 in Milch eingeweichte Semmel vom Vortag
1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel
1 Prise Zimt
1/4 Chilipulver
2 Eier
Salz, Pfeffer

Gemüse fein würfeln und in etwas Öl glasig anschwitzen, abkühlen lassen. Mit den restlichen Zutaten mischen, längliche Röllchen formen und auf Holzspieße spießen. Rundrum bei mittlerer Hitze anbraten.

Geflügelspieße
500g Hähnchenbrust
2 EL Honig
2 EL Sesam
Saft einer halben Zitrone
1 TL Tomatenmark
1/2 TL Chilipulver
1TL Kreuzkümmel
1TL gestoßene Koriandersamen
1 EL Zitronenzesten
1/2 TL Safranfäden
Hähnchenbrust in lange dünne Streifen schneiden, aus den restlichen Zutaten eine Marinade rühren und das Hähnchen darin über Nacht marinieren. Auf ein Wasser eingeweichte Holzspieße stecken, salzen und grillen.

Fatimas Finger mit Lammragout
ok, bei mir waren das weniger Fatimas sondern eher Bauarbeiterfinger. Deswegen hat Suse die Filoteigröllchenrollen dekorativ in Stücke geschnitten. 
Gefüllt sind sie mit einem Lammragout mit Aprikosen nach diesem Rezept, nur dass ich das Lamm feiner gewürfelt habe. Am besten macht man das ganze wohl mit Hackfleisch oder würfelt das abgekühlte Ragout sehr fein, sonst wird das nix mit zarten Damenfingern ;).





Schon getestet, für gut befunden und verbloggt gab es dann noch diese Garnelenbällchen. 














Als kleine Erfrischung Elines Wassermelonengazpacho























und einen Salat aus Avocado, Gurke, Tomate und gegrillter Paprika


















Für die Süßschnauzen:

Schokotörtchen nach diesem Rezept von Johannes aus dem CK. Ich hab sie ein paar zuviele Minuten länger gebacken.

Zitronentörtchen nach einem Rezept von Harald Rüssel (40 Stück) in Muffinformen gebacken

4fache Menge von diesem Mürbteigrezept
400ml Milch
120g Butter
160g Zucker
2 EL Vanillezucker
300ml Zitronensaft
3 Eier
30g Speisestärke

Speisestärke mit Zitronensaft und Vanillezucker anrühren, die Eier untermischen. Milch, Butter und Zucker aufkochen. Etwas von der Butter-Zucker-Milch unter die Zitronensaftmischung rühren, dann alles vermischen. Aufkochen lassen bis die Masse bindet und man einen Zitronenpudding hat. Abkühlen lassen.

2 Zitronen
100ml Wasser
100g Zucker
1 Vanilleschote

Wasser mit Zucker und einer aufgeschlitzten Vanillestange aufkochen bis sich der Zucker aufgelöst hat. Die Zitronen schälen und in 40 dünne Scheiben schneiden. In den Zuckersirup geben und über Nacht ziehen lassen.

Ofen auf 180° vorheizen. Muffinförmchen mit dem 4mm dünn ausgerollten und rund ausgestochenen Mürbteig auslegen, mit Zitronenpudding auffüllen und in ca. 30 min. goldbraun backen.

Vor dem Servieren je eine eingelegte Zitronenscheibe auf die Törtchen legen, mit einem TL Zucker bestreuen und mit dem Bunsenbrenner karamelisieren. 

Parfait vom türkischen Honig mit Weinberg-Pfirsich-Cassis-Sauce
Die Idee stammt aus dem aktuellen Buch von Ali Güngörmüs, nachdem uns das Rezept an sich nach dem Durchlesen nicht so überzeugt hat, haben wir als Grundrezept das Mascarpone-Parfait von Nearlyheadlessnick aus dem CK genommen und angepasst. Für mich war das DAS Highlight schlechthin, das wird garantiert nochmal gemacht.

1 Vanilleschote
500 g Mascarpone
100 g Honig
50g Zucker
5 Eiweiß
150 g Amarettini, zerbröselt
50g getrocknete Aprikosen, fein gewürfelt und in 2cl Cognac eingelegt
100g geschälte ungesalzene Pistazien
100g ungeschälte Mandeln
100g Haselnüsse

Mandeln und Haselnüsse ohne Fett in einer Pfanne rösten und abkühlen lassen. Vanilleschote aufschlitzen, Mark auskratzen und mit dem Honig unter die Mascarpone mischen. Die ausgekratzte Vanilleschote mit dem Zucker und 80 ml Wasser auf etwa die Hälfte einkochen lassen.Vanilleschote entfernen.  Das Eiweiß steif schlagen, dabei den Zuckersirup nach und nach zugießen. Unter die Mascarpone heben. Amarettini, Nüsse und Aprikosen unterheben. Eine 1l Kastenform mit Klarsichtfolie auslegen, die Parfaitmasse einfüllen und gefrieren lassen. 

Für die Sauce 4 Weinbergpirsiche würfeln, 3 EL Zucker karamelisieren, mit etwas Wasser ablöschen, Weinbergpfirsiche dazugeben und 5 min. garen. Nachdem mir das zu fad im Geschmack war habe ich noch 300ml gezuckerte und passierte schwarze Johannisbeeren dazugegeben. Nicht zu süß abschmecken, das Parfait verträgt eine leicht saure Note. 

Serviert haben wir das ganze in den allseits beliebten Teelichtgläsern eines schwedischen Möbelhauses.

Achja! Unsere Maus fand das Fest übrigens auch super. Die ganzen Brösel, ein Traum! Und nach dem Kampf mit dem letzten Schokotörtchen hat sie sich jetzt eigentlich den Namen Scrat verdient ;).

PARTYMAUS!! :)

Kommentare:

  1. Chapeau, Chapeau sage ich nur. Was für ein Aufwand.
    Wenn Engel kochen, oder essen, scheint die Sonne, das wissen wir jetzt.
    Das aufgespießte Lammhack habe ich mir schon kopiert, wollte ich schon längst mal machen.

    AntwortenLöschen
  2. WOW, ich bin total begeistert, das sieht alles sowas von toll aus! Da wäre ich auch gerne Mäuschen gewesen - aber mit Krümeln hätte ich mich nicht zufrieden gegeben!

    AntwortenLöschen
  3. Mir fehlen die Worte. Das ist ganz großes Kino.

    AntwortenLöschen
  4. Wahnsinn, herrliche Zusammenstellung! Sieht alles perfekt aus, sollte einer nicht zufrieden gewesen sein schicke ihn zu mir, ich wohne in Stuttgart/Stammheim! ;-))

    AntwortenLöschen
  5. Unglaublich, was ihr euch da vorgenommen und realisiert habt. Die Befriedigung, dass alles geklappt hat, ist der gerechte Lohn.

    AntwortenLöschen
  6. Warum nochmal war ich dazu nicht eingeladen? - Hm, ja, ich weiß, ich hätte zuuu viel gegessen... ;-)

    Super, bin auch total begeistert!!!

    AntwortenLöschen
  7. Ich wäre einer Einladung auch gefolgt :-)
    Ich bin schwer begeistert!

    LG Christel

    AntwortenLöschen
  8. Also isch freu misch rieesig!

    Aber nicht nur über die klasse Fotos, das ultragalaktische Büfett (endgeil sozusagen) und die Details die hier leider nicht dokumentiert werden konnten, wie angenehme launige Redehaltende und gedichterezitierende Gäste, Entwickler und Erfinder, die unglaubliche Suse und kopfstandübende Kinder, sondern auch darüber, dass die Niederlassung Süd (endlich) auch mal einen richtig langen Beitrag rausgehauen hat.

    Und ganz ehrlich, die Gastgeberin sieht selbst in übernächtigtem Zustand unglaublich gut aus.

    Also ich würde mich echt ärgern, wenn ich nicht dabei gewesen wäre!

    AntwortenLöschen
  9. Mir hängt die Zunge am Boden! Da habt Ihr ja eine traumhaft-kulinarische Verwöhnung geboten - bis zu den kleinsten im Garten. Was sind die Mausebilder herzig und diese Bilder sind das Tüpfelchen auf dem i Eures WoW-Buffets! SUUUUPER!!!

    AntwortenLöschen
  10. Was für ein Wahnsinn!!! So viel liebevolle Kleinarbeit und so tolles Essen!! Das sieht alles unwahrscheinlich verführerisch aus. Da kann man nur gratulieren!

    AntwortenLöschen
  11. @all: *knicks* und Danke :)!!

    @FdgG: ich dachte immer das gilt nur für Engel die Reisen, aber wenn das so ist, bin ich ja für die nächsten Feste mit Suse beruhigt ;)

    @Andrea: also eigentlich war das Mäuschen total im Stress. So viele Krümel... ;)

    @Peter: :)

    @Hannes: merk ich mir :)

    @Robert: jepp, ist auch schön wenn's dann rum ist und alle glücklich sind

    @Barbara: das war knapp kalkuliert, viel ist nichtüber geblieben, aber im Zweifelsfall bekommen wir jeden Gast noch unter

    @kochundbackoase: ich seh's schon kommen, das nächste mal wird wohl ein Foodbloggertreffen integriert ;)

    @Gottfried: was heißt hier übernächtigt *skeptischschau*. Das war doch grad mal 3 Uhr nachts!
    Achso: ich hätte mich auch geärgert, wenn Du nicht dabei gewesen wärst :)

    @Micha: Danke :)!

    AntwortenLöschen
  12. Ich hab schon gedacht, dass ich in solchen Party-Sachen verrückt und perfektionistisch bin. Aber was du/ihr hier so auf die Beine gestellt habt verdient meinen größten/allergrößten Respekt!!!

    AntwortenLöschen
  13. Neid. Der blanke Neid.
    Wenn ich das gewusst hätte! Für Euch hätte ich glatt mein ganzen Unvermögen in Terminplanung zur Hochblüte geführt und wäre nicht an einem falschen Tag erschienen, sondern auf einer Party, zu der ich gar nicht eingeladen war.

    Im nächsten Leben werde ich Maus.

    AntwortenLöschen
  14. Och ja, war doch ganz nett :o))))

    Neeee, das war ehrlich gesagt bombastisch. Wenn es auch nur einen Krümel mehr gegeben hätte, hätten wir zum Transport ein Umzugsunternehmen samt LKW beauftragen müssen.

    Die Maus hab ich leider nicht gesehen, aber die Bilder sind soooo putzig. Das Mäuslein hat aber auch bezaubernde Knopfaugen.

    @Gottfried
    menno, wegen dir hab ich jetzt schon wieder zweieinhalb (Lach)falten mehr um die Augen.

    AntwortenLöschen
  15. Wow, ich glaubs nicht, diese Wahnsinnsauswahl zum Reinfuttern, und alles so schön. Gut war ich nicht dabei, hätte mir 1 cm Bauchspeck angefr...

    AntwortenLöschen
  16. @nata: danke :) ich gestehe einen gewissen Hang zum Perfektionismus beim Basteln ein ;)

    @Frau Kampi: verrückt trifft es auch nicht verkehrt ;)

    @AT: das wäre natürlich der Knaller schlechthin gewesen :)))))

    @Suse: ja gell, gut dass wir ein Auto mit sooooo großem Kofferraum hatten ;)

    @Erich: ach das waren doch alles ganz leicht Häppchen

    AntwortenLöschen
  17. bin beeindruckt. von dem buffet, das auch von der auswahl her großartig komponiert ist. da habt ihr euch sehr viel vorgenommen und wunderschön umgesetzt. für wieviele leute war das? und was gab's zu trinken?

    AntwortenLöschen
  18. Superschöne Fotos von einem wirklich megagenialen Büffet. Hier hab ich jetzt richtig was zum nachkochen. Wassermelonengazpacho und Parfait werden gleich umgesetzt. Echt super!

    AntwortenLöschen
  19. @katha: ca.50 Erwachsene und dann noch ein paar Kinder. Zu trinken gab's Augustiner Helles (eh klar ;), München) und Weine von Wirsching aus Iphofen

    @Stefanie: Leg los + gutes Gelingen:)!

    AntwortenLöschen
  20. Perfektionismus pur. Ich bin begeistert!

    AntwortenLöschen
  21. Diese Maus hat Geschmack! 50 Gäste würde mich sozialtechnisch überfordern. Gekocht hätte ich mit euch beiden gerne - so ein hinreissendes Buffet! Danke für den überaus unterhaltsamen Bericht.

    AntwortenLöschen
  22. Wow! Die Gäste sind beneidenswert!
    VG,
    Claudi

    AntwortenLöschen
  23. @Schnick Schnack Schnuck: zumindest den Hang dazu haben wir. Danke :)

    @Eline: jepp, meine Erbsen waren bestimmt auch ganz fein. Jetzt bestech ich sie mit Schokotörtchen. Dich als Kochpartnerin könnte ich mir gut zu uns vorstellen. Ich muss Dich allerdings vorwarnen, wir quasseln -nein- diskutieren fast ständig ;).

    @Claudi: Danke :), war auch wirklich ein schönes Fest

    AntwortenLöschen
  24. Ich noch mal:

    Bei dieser Fülle an Inhalt und Angebot kann man ja gar nicht genug würdigen.

    Aber die logistische Meisterleistungen der Blogehemänner, die sich ja bereits in der Vergangenheit mit der Organisation von Dekorationsartikeln und Tischfeuerwerken („passend und absolut sensationell“ wenn ich mich recht erinnere) ruhmreich engagierten, darf niemals nicht unter den Tisch fallen!

    AntwortenLöschen
  25. Nein Gottfried, das darf bloß nicht unter den Tisch fallen! Mir wäre es trotzdem lieber gewesen sie mit dem Auftrag lustige Hüte zu kaufen loszuschicken ;), aber das war ja nicht unsere letzte Feier...

    AntwortenLöschen
  26. Nur ausgesprochen ungern wiederhole ich, was schon begnadetere Redner als ich erwähnten: „Man hätte ja mal auf den Wetterbericht…“

    *lol*

    AntwortenLöschen
  27. Nee ist klar, ausgesprochen ungern :o)

    AntwortenLöschen
  28. Toll! Die Gäste freuts ... und die Vorbereitung zu zweit macht auch Spaß! (Ich spreche aus Erfahrung.)

    Kannst Du mir den Griechen Eures Vertrauens nennen? Habe leider keinen.

    AntwortenLöschen
  29. Nathalie, das ist das Kyklos in der Wilderich-Lang-Str., wenn das Wetter schön ist sitzt man sehr lauschig im Garten :)

    AntwortenLöschen
  30. Ich habe eben zu Abend gegessen und dann das! Leider ein Bildschirm (und ein paar Kilometer) zwischen meiner Hand und dieser Pracht. Aber es ist auch so eine Augenweide...schoen, dass nichts in Wasser gefallen ist. Waere echt schade gewesen!

    AntwortenLöschen
  31. Chapeau! Ich bin ganz begeistert. Was für eine Arbeit, aber zusammen hat man richtig Spass dabei. Dieser Post wird gleich im Buffet-Ordner gespeichert!

    AntwortenLöschen
  32. Wahnsinn. Respekt.. sensationelles Buffet... Toni Du schaffst es immer wieder - toll

    AntwortenLöschen
  33. @Jutta: wir hätten auch bei Regen gefeiert. Dann wär's halt unter dem Pavillon kuschelig geworden ;)

    @Alex: zu zweit macht das viiiel mehr Spaß!

    @Alissa: nene, nicht ich. Ohne Suse geht da garnix :)

    AntwortenLöschen
  34. Meine Herrn, do foit ma nix mehr ei.
    Dieser Post wird separat abgespeichert und als Info-Quelle für die nächsten 20 Jahre Gästebewirtung dienen.

    AntwortenLöschen
  35. Ihr seid schon unglaublich... Toll. Und auch noch das Glück des Tüchtigen mit dem Wetter, schön. Ich mag die Maus. Und das Kochbuch ist jetzt wohl als nächstes dran :-)

    AntwortenLöschen
  36. Ich brech zusammen. Grandios. Ich kann gut nachvollziehen, wieviel Arbeit ein noch super ausgeklügeltes Buffet macht. Meine absolute Bewunderung ist euch sicher! Auch ich nehme mir die Rezepte mal mit, wer weiß...

    Die Wetter-Horrorstory kann ich gut nachvollziehen, ging uns hier zu einem runden Geburtstag genauso (vorher Regen, nachher Regen, während der Feier Sonne und die Pavillions blieben leer :-))

    AntwortenLöschen
  37. oh, das seh ich grad erst!

    @Ilse: ich werde Deinen Blog die nächsten . 20 Jahre beobachten!

    @Isi: das Buch brauchst Du unbedingt!!

    @Petra: ach da bin ich ja froh, dass jemand weiß wie's einem da geht. Aber irgendwie geht's ja doch immer gut :)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Dieses Blog durchsuchen

Follow by Email

Aus Küche und Keller

#kochtag (2) 180° Adventskalender (89) 180° der Film (2) 180° Fussballwette 14/15 (3) 180° Hauptversammlung (2) 180° Hauptversammlung 2012 (10) 180° reloaded (35) Aachen (3) Advent (3) Alemannia (3) alltagsküche (2) Alter (4) Amuse (6) Apfelsaft (1) Aquitaine (1) Aromen aus 1001 Nacht (16) ATK-Bloggeburtstag (5) auf die Schnelle (49) aus der Hand (47) aus Fluss und Meer (64) Australien (2) Auxerrois (1) Backen (5) Backhaus (3) Backtag (33) Baden (2) Barbarazweig (1) Barbier (2) Barrique (2) Bauanleitung (3) Beiwerk (34) bellet (1) BiB (1) Bierzo (1) Bio (5) Bistroküche (4) Blaufränkisch (1) Blauzungenmarathon (2) Bordeaux (27) Bourgeuil (1) Brot (5) Bruno (2) Buch (2) Buchmesse (1) Bullshitbingo (1) Burgund (4) Butter (1) Cabernet (1) Champagner (6) Chardonnay (14) Châteauneuf (1) Châteauneuf-du-Pâpe (1) Chicorée (1) CocaCola (1) Cote d'Azur (3) Côte d'Azur (2) Cotes du Rhône (1) Crémant (1) Cru Bourgeois (1) Currywurst (1) Cuvée (2) Dessert (38) Dessous (8) Diät (4) Dornfelder (3) Edelzwicker (1) Ei ei (6) Elsass (4) Endlich Frühling (48) Erben Spätlese (1) Erbsensuppe (2) Erdbeeren (1) Erntedank (42) Etikettentheorie (4) Federvieh (31) Ferien (1) Fern(k)östlich (19) Figeac (3) Film (2) Fisch und Krustentiere (2) Flüchtlinge (1) Fotoworkshop (2) Franken (2) Frankreich (13) Frankreich; Bistroküche (2) Freundschaft (2) Frühling (25) Frühstück (1) Fußball (8) Gargantua (1) Garmethode (1) Garnacha (1) Gebäck (8) Geflügel (4) Gemüse (7) Gemüsegarten (7) Geschenke (1) Gesellschaft (14) Getränk (4) Gewürzmischung (1) Gewürztraminer (9) Grauburgunder (2) Graves (1) Grenache (2) Grundrezept (3) Grüner Veltliner (2) Heidschnucke (2) Herbst (42) herzhaft (19) Hipster (1) Hochbeet (1) Holland (2) Hörncheneisen (1) Hühnersuppe (2) Iris (1) Italien (10) Jahresrückblick (1) jetzt wird's Wild (19) JSDEDBDW (1) Jugend (1) Kamptal (1) Karneval (1) Käse (17) Keller (3) Kindheitserinnerung (11) Klimawandel (1) Kobler (3) Kofler (1) Köln (1) Kork (1) korrespondierende Weine (37) Kuchen (1) Küchenklassiker (49) Küchentechnik (14) Kunst (4) Lachs (1) Lafite (1) Lagrein (1) Lambrusco (1) Lamm (9) Landwirtschaft (1) Le Mirazur (1) Lebensmittelproduktion (4) Lemberger (1) Lichine (1) Limonade (1) Löffelweise (48) Loire (1) Loriot (1) Madiran (1) Mais (2) Mallorca (2) Märchen (6) Margaux (1) Marsanne (1) Mencia (1) Menu (15) Menü (104) Mercurey (1) Merlot (2) mindestens haltbar bis... (20) Mittelrhein (1) Mosel (4) Mourvèdre (2) moussierend (4) Müller-Thurgau (2) Naturwein (1) Neujährchen (3) Neuseeland (2) nichtFischnichtFleisch (94) Niederlande (3) Niederrhein (1) Nikolaus (4) nizza (1) norddeutsch (1) nur so (29) nur so... (74) OBÜP (1) Oma (6) Oper (3) Orange Wine (1) Osterbrunch2012 (9) Ostern (11) Österreich (6) Parker (1) Passito (1) Pasta (46) Pavie (1) Perlhuhn (1) Pfalz (7) Picknick (13) Pinot Grigio (2) Pinot noir (1) Pinotage (2) Plätzchen (3) Playboy (1) Port (2) Portugal (4) Primeur (1) Primitivo (1) Priorat (2) Prosa (1) Prosecco (1) Provence (9) Punk (2) Raclette (1) Rebholz (1) regional (1) Restaurant (5) Reste (6) Retsina (1) Rhabarber (1) Rheingau (5) Rhône (3) Rieslaner (3) Riesling (27) Rind (4) Rindvieh (47) Risotto (2) RoeroArneis (1) rosa (2) Rosé (7) Rotwein (6) Roussanne (1) Roussillon (1) rückwärts garen (1) rund ums Mittelmeer (65) Saar (1) Saft (1) Saison (1) Salat (4) Saucisse de Morteau (1) Sauternes (2) Sauvignon blanc (5) Sauzet (1) scharf (4) Schatz (1) Schuhe (1) Schweinerei (24) Seelentröster (4) Sekt (6) Shiraz (3) Silvaner (2) Silvester (2) Sirup (1) Skrei (1) Sommelier (5) Sommer (57) Sommerküche (86) Sommerpicknick2012 (9) Sommerwein (8) Sonntagsbraten (20) Sorbet (3) Souldfood (1) Spanien (3) Spargel (1) sparkling (2) Spätburgunder (4) St. Emilion (3) St. Estèphe (1) St. Julien (1) St. Peter Ording (1) St.Estèphe (3) Stein (1) Steinlaus (1) Subskription (1) Südfrankreich (1) Südtirol (9) Suppe (7) Süßstoff (84) Süßwein (9) Syrah (5) take 5! (9) Terroir (1) Test (1) Theater (1) Tomate (11) Tomtenhaus (1) Torte (1) Toskana (1) trocken (1) Trollinger (1) Trüffel (3) Tulpen (1) Urlaub (15) vegetarisch (11) vendredisduvin (1) vermouth (1) Vinho Verde (1) Vinocamp (1) Vitamine (2) vom Grill (23) Vorspeise (86) Walch (1) Wanderhühner (1) Weihnachten (10) Weihnachtsmenü (35) Weihnachtsmenü2010 (4) Weihnachtsmenü2011 (7) Weihnachtsmenü2012 (5) Weihnachtsmenü2013 (4) Weihnachtsmenü2014 (5) Weihnachtsmenü2015 (4) Weihnachtsmenü2016 (6) Weihrauch (6) Wein (26) weinfreak (1) Weinmärchen (2) Weinrallye (56) Weißburgunder (2) Weißwein (5) wermut (1) Westerhever (1) Wichteln (3) Wien (2) Wiesn (4) winepunk (1) Winter (44) Winterküche (94) Winzer (1) Wuppertal (1) Würrtemberg (5) Württemberg (7) Zinfandel (2) Zitrone (5) Zukunft (1) zwischen Küste und Alpen (204)