Mittwoch, 24. März 2010

Frühlingsboten?!


Wohl eher Sommer meint ihr? Nicht ganz… Neben den mittlerweile überall erkennbaren klassischen Frühlingsboten wie Tische im Freien, Schneeglöckerl & Co., Frühlingsgefühlen und herrlich lauer Luft ist für mich ein ganz klares Indiz für den Beginn der wärmeren Jahreszeit die steigende Anzahl Tomatensorten bei meinem Gemüsehändler, die in der Hochsaison >10 locker überschreitet.

Frühlingsboten in München Neuhausen...

In der kalten Jahreszeit kaufe ich selten Tomaten. Höchstens mal ein paar Cocktailtomaten für mein obligatorisches Sonntagsfrühstückstomatenfrischkäsebrot, ansonsten zehre ich vom Sommervorrat in Form von eingeweckten Tomaten und im Ofen halb getrockneten und dann eingefrorenen. Die aktuellen Tomaten zählen für mich noch zur Kategorie kalte Jahreszeit, aber an obigem Prachtexemplar (eine Costoluto) konnte ich einfach nicht vorbeigehen. Und wo ich eh schon Jahreszeitenbruch begehe, dann auch gleich konsequent mit dem Rezept…


Tagliatelle mit Aubergine, Tomate, Büffelmozzarella und Basilikum 
(für 2 Personen)

Stangengriffe sind praktisch!

300g frische Tagliatelle
1 mittelgroße Aubergine
2 große Tomaten
1 Kugel Büffelmozzarella
Grob gehacktes Basilikum
Olivenöl
Butter
Pfeffer, Fleur de Sel
Frisch gehobelter Parmesan

Die Zubereitung ist denkbar einfach. Die Auberginen in Scheiben von ca. 4mm schneiden, und in einer mit wenig Olivenöl bepinselten Pfanne goldbraun braten, leicht abkühlen lassen und schräg in Streifen schneiden.



Die Tomate und den Mozzarella würfeln. Die Tagliatelle bissfest kochen. In einer großen Pfanne Butter und Olivenöl (Mischung 1:1) aufschäumen und Pasta, Tomaten und Auberginen darin anschwenken. Mit Meersalz, Pfeffer, Basilikum und Parmesanspänen anrichten. Im Sommer kann ich mir gut vorstellen, die Auberginen auf dem Grill zu rösten.


Und die diesjährige Tomatengeneration ist schon in Wartestellung…


Kommentare:

  1. Tolle Fotos und das Rezept gefällt mir auch sehr gut. Und vegetarisch ist es auch noch. Und selbstgemachte Pasta. Heute muss mein Glückstag sein :o)

    AntwortenLöschen
  2. Rotknallige Liebesäpfel befeuern immerhin Frühlingsgefühle.

    AntwortenLöschen
  3. Das sind ja Prachtstücke von Tomaten! Die ausgesäten keimen hier gerade, während diedeutlich früher angesetzten Chilis schon hübsche kleine Pflänzchen sind.

    Letztes Jahr hat der Sohn übrigens in unserer Abwesenheit zur Eindämmung der Tomatenschwemme einfach 2 kg Tomaten so wie sie waren in die TK geworfen (schon in einen Beutel ;-)) Das hat sich als Glücksfall erwiesen: die lassen sich gefroren prima schälen und dann wie frische in Ragouts o.ä. verwenden. Mache ich dieses Jahr in größerem Stil (genügend Platz in der TK vorausgesetzt).

    AntwortenLöschen
  4. @Mestolo: jetzt hab ich doch glatt vergessen eine Widmung für Dich dazu zu schreibe ;)

    @Schnick schnack schnuck: so hab ich das noch garnicht gesehen, aber Du hast vollkommen Recht! :)

    @Petra: mir hat letztes Jahr die Braunfäule einen Großteil der Tomaten dahingerafft. Deswegen bekommen Sie dieses Jahr ein gescheites Tomatenhaus. Einen Großteil weck ich ein, aber das mit dem Einfrieren hab ich auch schon gemacht, funktioniert einwandfrei und gibt ordentliche Wurfgeschosse ;))))

    AntwortenLöschen
  5. So könnte ich mich den ganzen Sommer über ernähren... und tue es meistens auch *g*.

    AntwortenLöschen
  6. Da beneide ich Dich um Deinen Gemüsehändler. Hier bei mir im Ort bekomme ich nur Einheitsware. Vielleicht sollte ich doch wieder einmal selbst Tomaten pflanzen. Meine fielen auch immer der Braunfäule zum Opfer, deshalb habe ich den Anbau aufgegeben.

    AntwortenLöschen
  7. Und, wie waren sie, die Tomaten, schon essbar? Ich warte noch ein bißchen...

    AntwortenLöschen
  8. @Miliways: schaut bei mir im Sommer ähnlich aus, zumindest unter der Woche.

    @Linda: Probier's nochmal, es lohnt sich. Wichtig ist ein Dach über dem Kopf. Letztes Jahr hatte ich diese Plastikbaumarkthäuschen, aber die hab ich zu voll gestellt und das feucht-warme Wetter hat den Rest erledigt. Dieses Jahr gibt's ein richtig stabiles Haus und ich pack es auch nicht mehr so voll. Da muss ich mich wirklich zusammenreißen, wenn man erstmal anfängt sich durch die verschiedenen Sorten zu stöbern, kommt man immer in Versuchung doch noch ein paar Töpfe mehr zu bepflanzen...

    @Claus: nicht schlecht! Aber noch nicht 100% Sommmerfeeling.

    AntwortenLöschen
  9. Die Collage der geschnittenen Auberginen - fast schon Kunst, einfach schoen!
    Bei Costoluto werde ich jetzt nach langer Tomatenabstinenz auch schwach.
    Eingemacht hab ich Faultier nix Tomatiges. Zur Not tun es die Tomatenflocken von Ingo Holland und Pellati aus dem Bioladen.

    AntwortenLöschen
  10. Schmecken die wirklich? Ich bin da spektisch und warte lieber auf meine eigenen aus dem Garten. ;-)

    AntwortenLöschen
  11. @eline: ich konnte mich nicht entscheiden, welches Auberginenbild ich nehme, also alle 3 ;).
    Zu den Tomatenflocken: da Du sie verwendest nehme ich an die taugen was. Wie verwendet man die? In Wasser auflösen?

    @zorra: jepp, die haben geschmeckt. Aber wie schon gesagt, das geht noch besser. Wenn ich auf meine eigenen warte muss ich noch bis Juni/Juli ausharren. Nee, das kann ich nicht ;).

    AntwortenLöschen
  12. Gibs zu, so wie die Tomate aussieht, kann die nur unecht sein! ;o)
    Unser Tomaten"haus" muss auch noch gerichtet werden, das hat sich im letzten Jahr nämlich verabschiedet. Falls das nix mehr werden sollte, weiß ich ja, wo ich aparte Tomaten beziehen kann ;o)

    AntwortenLöschen
  13. Pscht, Suse! Muss doch keiner wissen, dass das meine Plastikspieltomate für die Badewanne ist. Was dem einen sein Entchen ist dem Foodblogger... :)))))

    AntwortenLöschen
  14. Toni,
    die Tomatenflocken gebe ich direkt in Saucen, Fonds und Suppen. Schmeckt sehr intensiv nach Tomate.

    AntwortenLöschen
  15. Herrliche Bilder, beim betrachten kann man den Frühling förmlich riechen!!! Traumhaft, ich freue mich auf die kommenden Monate!

    AntwortenLöschen
  16. @Eline: muss ich probieren, hört sich gut an.

    @Hannes: ich freu mich auch schon drauf und heute erstmal auf's Wochenende :)

    AntwortenLöschen
  17. Die Costoluto-Tomaten habe ich letzten Sommer zum ersten Mal gegessen und fand sie klasse - ganz aromatisch und aussehen tun sie ja eh grandios! Und die Tagliatelle sehen so schön nach Sommer aus ... wie wär´s mit nem Flugticket in den Süden als Gratis-Zugabe zum Rezept, he? Ich schreib dann auch ne Postkarte ;-)

    AntwortenLöschen
  18. Eine sehr hübsche Idee, Christina! Leider haben wir das diesjährige 180° Budget schon für die Erweiterung unseres Kochbucharchives ausgeschöpft, aber wir nehmen das mal in den Ideenspeicher auf :o))))

    AntwortenLöschen
  19. ein massives Trocknungsgestell hast Du für die Nudelplatten. Das hängt nie durch ! Costoluti gibts hier auch, neben Merinda die besten Frühjahrstomaten. Das Auberginenzebra find ich auch hübsch, ganz abgesehen davon hätte ich Hunger auf diesen pastateller.

    AntwortenLöschen
  20. @Robert: ja gell, super geplant das Nudelgestell :o)

    Nach Merinda muss ich mich mal umsehen, die schauen ähnlich gerippt aus, hab ich gerade recherchiert.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Dieses Blog durchsuchen

Follow by Email

Aus Küche und Keller

#kochtag (2) 180° Adventskalender (89) 180° der Film (2) 180° Fussballwette 14/15 (3) 180° Hauptversammlung (2) 180° Hauptversammlung 2012 (10) 180° reloaded (35) Aachen (3) Advent (3) Alemannia (3) alltagsküche (2) Alter (4) Amuse (6) Apfelsaft (1) Aquitaine (1) Aromen aus 1001 Nacht (16) ATK-Bloggeburtstag (5) auf die Schnelle (49) aus der Hand (47) aus Fluss und Meer (64) Australien (2) Auxerrois (1) Backen (5) Backhaus (3) Backtag (33) Baden (2) Barbarazweig (1) Barbier (2) Barrique (2) Bauanleitung (3) Beiwerk (34) bellet (1) BiB (1) Bierzo (1) Bio (5) Bistroküche (4) Blaufränkisch (1) Blauzungenmarathon (2) Bordeaux (27) Bourgeuil (1) Brot (5) Bruno (2) Buch (2) Buchmesse (1) Bullshitbingo (1) Burgund (4) Butter (1) Cabernet (1) Champagner (6) Chardonnay (14) Châteauneuf (1) Châteauneuf-du-Pâpe (1) Chicorée (1) CocaCola (1) Cote d'Azur (3) Côte d'Azur (2) Cotes du Rhône (1) Crémant (1) Cru Bourgeois (1) Currywurst (1) Cuvée (2) Dessert (38) Dessous (8) Diät (4) Dornfelder (3) Edelzwicker (1) Ei ei (6) Elsass (4) Endlich Frühling (48) Erben Spätlese (1) Erbsensuppe (2) Erdbeeren (1) Erntedank (42) Etikettentheorie (4) Federvieh (31) Ferien (1) Fern(k)östlich (19) Figeac (3) Film (2) Fisch und Krustentiere (2) Flüchtlinge (1) Fotoworkshop (2) Franken (2) Frankreich (13) Frankreich; Bistroküche (2) Freundschaft (2) Frühling (25) Frühstück (1) Fußball (8) Gargantua (1) Garmethode (1) Garnacha (1) Gebäck (8) Geflügel (4) Gemüse (7) Gemüsegarten (7) Geschenke (1) Gesellschaft (14) Getränk (4) Gewürzmischung (1) Gewürztraminer (9) Grauburgunder (2) Graves (1) Grenache (2) Grundrezept (3) Grüner Veltliner (2) Heidschnucke (2) Herbst (42) herzhaft (19) Hipster (1) Hochbeet (1) Holland (2) Hörncheneisen (1) Hühnersuppe (2) Iris (1) Italien (10) Jahresrückblick (1) jetzt wird's Wild (19) JSDEDBDW (1) Jugend (1) Kamptal (1) Karneval (1) Käse (17) Keller (3) Kindheitserinnerung (11) Klimawandel (1) Kobler (3) Kofler (1) Köln (1) Kork (1) korrespondierende Weine (37) Kuchen (1) Küchenklassiker (49) Küchentechnik (14) Kunst (4) Lachs (1) Lafite (1) Lagrein (1) Lambrusco (1) Lamm (9) Landwirtschaft (1) Le Mirazur (1) Lebensmittelproduktion (4) Lemberger (1) Lichine (1) Limonade (1) Löffelweise (48) Loire (1) Loriot (1) Madiran (1) Mais (2) Mallorca (2) Märchen (6) Margaux (1) Marsanne (1) Mencia (1) Menu (15) Menü (104) Mercurey (1) Merlot (2) mindestens haltbar bis... (20) Mittelrhein (1) Mosel (4) Mourvèdre (2) moussierend (4) Müller-Thurgau (2) Naturwein (1) Neujährchen (3) Neuseeland (2) nichtFischnichtFleisch (94) Niederlande (3) Niederrhein (1) Nikolaus (4) nizza (1) norddeutsch (1) nur so (29) nur so... (74) OBÜP (1) Oma (6) Oper (3) Orange Wine (1) Osterbrunch2012 (9) Ostern (11) Österreich (6) Parker (1) Passito (1) Pasta (46) Pavie (1) Perlhuhn (1) Pfalz (7) Picknick (13) Pinot Grigio (2) Pinot noir (1) Pinotage (2) Plätzchen (3) Playboy (1) Port (2) Portugal (4) Primeur (1) Primitivo (1) Priorat (2) Prosa (1) Prosecco (1) Provence (9) Punk (2) Raclette (1) Rebholz (1) regional (1) Restaurant (5) Reste (6) Retsina (1) Rhabarber (1) Rheingau (5) Rhône (3) Rieslaner (3) Riesling (27) Rind (4) Rindvieh (47) Risotto (2) RoeroArneis (1) rosa (2) Rosé (7) Rotwein (6) Roussanne (1) Roussillon (1) rückwärts garen (1) rund ums Mittelmeer (65) Saar (1) Saft (1) Saison (1) Salat (4) Saucisse de Morteau (1) Sauternes (2) Sauvignon blanc (5) Sauzet (1) scharf (4) Schatz (1) Schuhe (1) Schweinerei (24) Seelentröster (4) Sekt (6) Shiraz (3) Silvaner (2) Silvester (2) Sirup (1) Skrei (1) Sommelier (5) Sommer (57) Sommerküche (86) Sommerpicknick2012 (9) Sommerwein (8) Sonntagsbraten (20) Sorbet (3) Souldfood (1) Spanien (3) Spargel (1) sparkling (2) Spätburgunder (4) St. Emilion (3) St. Estèphe (1) St. Julien (1) St. Peter Ording (1) St.Estèphe (3) Stein (1) Steinlaus (1) Subskription (1) Südfrankreich (1) Südtirol (9) Suppe (7) Süßstoff (84) Süßwein (9) Syrah (5) take 5! (9) Terroir (1) Test (1) Theater (1) Tomate (11) Tomtenhaus (1) Torte (1) Toskana (1) trocken (1) Trollinger (1) Trüffel (3) Tulpen (1) Urlaub (15) vegetarisch (11) vendredisduvin (1) vermouth (1) Vinho Verde (1) Vinocamp (1) Vitamine (2) vom Grill (23) Vorspeise (86) Walch (1) Wanderhühner (1) Weihnachten (10) Weihnachtsmenü (35) Weihnachtsmenü2010 (4) Weihnachtsmenü2011 (7) Weihnachtsmenü2012 (5) Weihnachtsmenü2013 (4) Weihnachtsmenü2014 (5) Weihnachtsmenü2015 (4) Weihnachtsmenü2016 (6) Weihrauch (6) Wein (26) weinfreak (1) Weinmärchen (2) Weinrallye (56) Weißburgunder (2) Weißwein (5) wermut (1) Westerhever (1) Wichteln (3) Wien (2) Wiesn (4) winepunk (1) Winter (44) Winterküche (94) Winzer (1) Wuppertal (1) Würrtemberg (5) Württemberg (7) Zinfandel (2) Zitrone (5) Zukunft (1) zwischen Küste und Alpen (204)