Freitag, 15. Januar 2010

Kulinarisches Inselsouvenir

Urlaubsstimmung pur, oder?
Vor einigen Jahren waren wir nach einem Kulturtrip in Kambodscha für ein paar ruhige Tage auf Koh Chang. Tagesprogramm: Erholung pur! Gemütlich an der Strandbar frühstücken, die schwere Entscheidung treffen, ob man am Strand oder in der Hängematte liest, ein Snack am Nachmittag, Sunsetspaziergang und dann ab zum Abendessen in Thor's Palace. Einen Besuch dieses in jeder Hinsicht außergewöhnlichen Restaurants kann ich jedem Koh Chang Reisenden nur wärmstens ans Herz legen. 
Ich mag Thaicurry in allen Varianten und mein Favorit und damit das kulinarische Souvenir dieses Urlaubs war ganz klar das Panang Chicken Curry. Hier meine Variante, gebastelt aus diversen im Netz gefundenen Rezepten und der Erinnerung an diesen Urlaub…

Panang Chicken Curry

Currypaste
10 große getrocknete rote Chilischoten
5 Schalotten
3 Knoblauchzehen
1 TL Koriander, gemahlen
1 EL Kreuzkümmel, gemahlen
1 TL Pfeffer
2 Zitronengrasstängel (der helle Teil)
1 EL Galgant, gehackt
4 EL Erdnüsse, geröstet
Curry
400 ml Kokosmilch (die Dose nicht schütteln!)
2 EL Erdnussbutter
4 Kaffir-Limettenblätter
Gemüse nach Lust und Laune (ich hatte Zucchini, gelbe Paprika und Frühlingszwiebeln)
500g Hühnerbrustfilet
2 EL Fischsauce
Saft von einer halben Limette
Palmzucker, alternativ Rohrzucker

Currypaste
Die Chilis mit kochendem Wasser übergießen und ca. eine Stunde einweichen. Abgießen und die Flüssigkeit auffangen. Pfeffer, Koriander und Kreuzkümmel fein mörsern (ich jag sie durch meine elektrische Kaffeemühle), das Zitronengras in Stücke schneiden und alles mit Schalotten, Knoblauch, Galgant und Erdnüssen im Mixer zu einer glatten Paste verarbeiten. Bei Bedarf etwas vom Chilieinweichwasser zugeben.

Curry
Die dicke Creme von der Kokosmilch abschöpfen und im Wok ca. drei Minuten köcheln lassen, dann 2-3 EL der Currypaste unterrühren und nochmals fünf Minuten köcheln. Der Rest der Currypaste hält sich ein paar Tage im Kühlschrank, ich frier ihn portionsweise ein. Die restliche Kokosmilch angießen, Erdnussbutter und Kaffir-Limettenblätter zugeben. Die Limettenblätter reiße ich mehrmals bis zum Stängel ein, so dass sie noch zusammenhängen und man sie beim Essen gut rausfischen kann. Das Gemüse mag ich gerne mit etwas Röstnote, vor allem Zucchini, deswegen brate ich es in einer separaten Pfanne kurz an und gebe sie erst dann zur Kokosmilch. Man kann es aber auch direkt ins Curry geben. Fischsauce dazu und 5-10 Minuten köcheln lassen, so dass das Gemüse noch gut bissfest ist. Dann das in mundgerechte Stücke geschnittene Fleisch einlegen und in 10 – 15 min. garziehen lassen. Mit Zucker und Limettensaft abschmecken. 


Das Curry schmeckt aber auch oder gerade in einem schneereichen kalten Winter ;-). 
 


Kommentare:

  1. Schoen! Faszinierend dieses Paralel- Kocherei! Gestern gab es bei uns Huehnercurry mit gruener Currysauce. Allerdings war ich noch nie in Asien und beziehe meine Erfahrungen nur aus Restaurants und Kochbuechern.

    AntwortenLöschen
  2. Eline, ich glaub das liegt daran, dass der Bedarf an deftigen Wintergerichten durch die Weihnachtstage erstmal gedeckt ist und da bietet die aromareiche asiatische und orientalische Küche eine schöne wärmende Alternative wenn's kalt ist.

    Machst Du die Currypasten selber? Die gekauften wenn auch ohne Glutamat mag ich nicht, die haben immer so einen komischen Nachgeschmack. Insofern bin ich immer auf der Suche nach Rezepten.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Toni, sehr schöne Seite und die Kombi von euch zweien finde ich auch super.
    Habe auch erst vorgestern ein Thai Curry gekocht und bei deinen Bildern von Koh Chang sehne ich mich nach Thailand. War vor 18 Jahren dort und seitdem koche ich immer wieder thailändisch. Mein Problem ist leider immer wieder die Beschaffung der Zutaten, speziell Kaffir-Limettenblätter usw.
    Werde demnächst auch mal selber nach deinem Rezept eine Currypaste versuchen.
    Schaue sicher wieder hier vorbei :)

    AntwortenLöschen
  4. Oh was tolle Fotos... ich bin auch für so ein Curry zu haben... Also nach dem Lamm werde ich Dein Rezept nachkochen Toni. Da wird einem doch gleich wärmer!
    Ich mache meine Paste auch gerne selber, aber nach Rezept. Der Vorteil ist das man den Schärfegrads da kann feiner tunen kann ;-) Ab in den Asiashop der ist bei uns sehr gut bestückt..

    AntwortenLöschen
  5. "ich hab da mal was vorbereitet" :)
    Sehr schöne Bilder! Und ein feines Essen! Ich bin noch etwas unbeschlagen im Mischen meiner eigenen Pasten, das kommt, wenn ich meinen selbstauferlegten "Arabisch-Kochen-Lehrgang" erfolgreich absolviert habe!

    AntwortenLöschen
  6. @Ideentopf: Danke :o)! Ich werd auch gleich mal bei Dir stöbern gehen!

    @Alissa: hast Du schon bewährte Rezepte? Blog die doch mal.

    @AT: sag bloß Du bereitest Dich nicht auch immer so ordentlich vor, wenn Du kochst :o). Na gut, ich geb's ja zu, das war für's Foto... Und mach Du ruhig erstmal Deinen aktuellen Lehrgang zu Ende. Ich lerne mit Deinem Blog eifrig mit.

    AntwortenLöschen
  7. Ich bin ein großer Curry-Fan, ob indisch oder thai.

    Dein Curry gefällt mir sehr gut, mir mag die Erdnussnote.

    Wenn es schnell gehen muss, nehme ich fertige Curry-Paste aus dem Asia-Laden, aber wenn ich Zeit habe, bereite ich die Paste lieber selbst zu.

    AntwortenLöschen
  8. Toni - klar werde ich gerne demnächst mal bloggen - schöne Idee! Die halten sich ja in einem Glas auch eine halbes Leben ;-))

    AntwortenLöschen
  9. Ach wie schön, du unterstützt meine Asien-Lust mit einem Rezept. Sehr schööön. Ich mache die Currypaste auch selbst. Das ist so einfach, das kann ich auf die fertigen Pasten verzichten, wenn ich alle Zutaten zu Hause habe.

    AntwortenLöschen
  10. So, melde mich zurück vom Mädelswochenende und hätte jetzt total Lust auf dein Curry. Ich mag Thai-Curries ja auch soooo gern, aber leider Herr Suse nicht, ihn stört die Kokosmilch dabei, menno!

    AntwortenLöschen
  11. @Alissa: auja, da freu ich mich schon. Dann läuten wir nach den inoffiziellem Lammkochen das inoffizielle Currypastenbasteln ein ;-)

    @Isi: unterstütz ich doch gerne. Wenn Du und AT weiter die Kategorie Orient bedient. Da lern ich grad so schön mit...

    @Suse: Du bist wieder da, froi :o)! Melde gehorsamst: keine besonderen Vorkommnisse. Habe Dich einmal bei "Grüße aus der Küche" vertreten. Ohne Kokosmilch schmeckt das nicht so doll. Ich such mal ein Curry ohne Kokosmilch raus...

    AntwortenLöschen
  12. @Curryqueen: jetzt hätte ich Dich doch beinah überlesen. Lecker ist es auch noch, etwas gemörserte Erdnüsse drüber zu streuen...

    AntwortenLöschen
  13. @Toni,
    brav. Dann kann ich das ja mal wiederholen ;o)
    Nee, ohne Kokosmilch stell ich mir das nicht so dolle vor. Vielleicht sollten wir da gemeinschaftlich am Geschmack von Herrn Suse arbeiten. So ein "Überfall" kann manchmal Wunder wirken, wenn er von der richtigen Person getätigt wird, und die bin definitiv nicht ich...zumindest für so ein Vorhaben :o))

    AntwortenLöschen
  14. Na klar Du, kein Problem, ich vertrete Dich doch gerne. War ja auch ruhig hier *Chipskrümelverstohlenwegwisch*... :o)

    AntwortenLöschen
  15. Muss ich auch mal ausprobieren. Bin mal gespannt, ob ich es hinbekomme. Werde dann gerne noch mal vorbeischauen und euch darüber informieren.

    AntwortenLöschen
  16. @Leoni,
    bestimmt kriegste das hin, wenn Toni das kann... :o))))
    Über ein Feedback in jeglicher Form freuen wir uns natürlich immer.

    AntwortenLöschen
  17. das ist ja sehr schön fotografiert. Eure Kambodscha-Erinnerungen auch!

    AntwortenLöschen
  18. hallo,

    habe heute dieses köstliche curry inclusive currypaste nachgekocht - allerdings frage ich mich: fehlt Salz bei den Zutaten? ich mußte jedenfalls noch ordentlich salz beigeben, um ein gutes ergebnis zu bekommen. nach meinen recherchen ist in currypasten auch oft salz enthalten. vergessen? Jedenfalls danke für das tolle rezept!
    LG, Ma Ria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast recht, da fehlt Salz in der Zutatenliste. Allerdings nicht in der Paste, die salze ich nicht. Das ganze Gericht aber schon. Ich ergänz das...

      Und es freut mich sehr, dass es Dir mit Salz gut geschmeckt hat :D

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Dieses Blog durchsuchen

Follow by Email

Aus Küche und Keller

#kochtag (2) 180° Adventskalender (89) 180° der Film (2) 180° Fussballwette 14/15 (3) 180° Hauptversammlung (2) 180° Hauptversammlung 2012 (10) 180° reloaded (35) Aachen (3) Advent (3) Alemannia (3) alltagsküche (2) Alter (4) Amuse (6) Apfelsaft (1) Aquitaine (1) Aromen aus 1001 Nacht (16) ATK-Bloggeburtstag (5) auf die Schnelle (49) aus der Hand (47) aus Fluss und Meer (64) Australien (2) Auxerrois (1) Backen (5) Backhaus (3) Backtag (33) Baden (2) Barbarazweig (1) Barbier (2) Barrique (2) Bauanleitung (3) Beiwerk (34) bellet (1) BiB (1) Bierzo (1) Bio (5) Bistroküche (4) Blaufränkisch (1) Blauzungenmarathon (2) Bordeaux (27) Bourgeuil (1) Brot (5) Bruno (2) Buch (2) Buchmesse (1) Bullshitbingo (1) Burgund (4) Butter (1) Cabernet (1) Champagner (6) Chardonnay (14) Châteauneuf (1) Châteauneuf-du-Pâpe (1) Chicorée (1) CocaCola (1) Cote d'Azur (3) Côte d'Azur (2) Cotes du Rhône (1) Crémant (1) Cru Bourgeois (1) Currywurst (1) Cuvée (2) Dessert (38) Dessous (8) Diät (4) Dornfelder (3) Edelzwicker (1) Ei ei (6) Elsass (4) Endlich Frühling (48) Erben Spätlese (1) Erbsensuppe (2) Erdbeeren (1) Erntedank (42) Etikettentheorie (4) Federvieh (31) Ferien (1) Fern(k)östlich (19) Figeac (3) Film (2) Fisch und Krustentiere (2) Flüchtlinge (1) Fotoworkshop (2) Franken (2) Frankreich (13) Frankreich; Bistroküche (2) Freundschaft (2) Frühling (25) Frühstück (1) Fußball (8) Gargantua (1) Garmethode (1) Garnacha (1) Gebäck (8) Geflügel (4) Gemüse (7) Gemüsegarten (7) Geschenke (1) Gesellschaft (14) Getränk (4) Gewürzmischung (1) Gewürztraminer (9) Grauburgunder (2) Graves (1) Grenache (2) Grundrezept (3) Grüner Veltliner (2) Heidschnucke (2) Herbst (42) herzhaft (19) Hipster (1) Hochbeet (1) Holland (2) Hörncheneisen (1) Hühnersuppe (2) Iris (1) Italien (10) Jahresrückblick (1) jetzt wird's Wild (19) JSDEDBDW (1) Jugend (1) Kamptal (1) Karneval (1) Käse (17) Keller (3) Kindheitserinnerung (11) Klimawandel (1) Kobler (3) Kofler (1) Köln (1) Kork (1) korrespondierende Weine (37) Kuchen (1) Küchenklassiker (49) Küchentechnik (14) Kunst (4) Lachs (1) Lafite (1) Lagrein (1) Lambrusco (1) Lamm (9) Landwirtschaft (1) Le Mirazur (1) Lebensmittelproduktion (4) Lemberger (1) Lichine (1) Limonade (1) Löffelweise (48) Loire (1) Loriot (1) Madiran (1) Mais (2) Mallorca (2) Märchen (6) Margaux (1) Marsanne (1) Mencia (1) Menu (15) Menü (104) Mercurey (1) Merlot (2) mindestens haltbar bis... (20) Mittelrhein (1) Mosel (4) Mourvèdre (2) moussierend (4) Müller-Thurgau (2) Naturwein (1) Neujährchen (3) Neuseeland (2) nichtFischnichtFleisch (94) Niederlande (3) Niederrhein (1) Nikolaus (4) nizza (1) norddeutsch (1) nur so (29) nur so... (74) OBÜP (1) Oma (6) Oper (3) Orange Wine (1) Osterbrunch2012 (9) Ostern (11) Österreich (6) Parker (1) Passito (1) Pasta (46) Pavie (1) Perlhuhn (1) Pfalz (7) Picknick (13) Pinot Grigio (2) Pinot noir (1) Pinotage (2) Plätzchen (3) Playboy (1) Port (2) Portugal (4) Primeur (1) Primitivo (1) Priorat (2) Prosa (1) Prosecco (1) Provence (9) Punk (2) Raclette (1) Rebholz (1) regional (1) Restaurant (5) Reste (6) Retsina (1) Rhabarber (1) Rheingau (5) Rhône (3) Rieslaner (3) Riesling (27) Rind (4) Rindvieh (47) Risotto (2) RoeroArneis (1) rosa (2) Rosé (7) Rotwein (6) Roussanne (1) Roussillon (1) rückwärts garen (1) rund ums Mittelmeer (65) Saar (1) Saft (1) Saison (1) Salat (4) Saucisse de Morteau (1) Sauternes (2) Sauvignon blanc (5) Sauzet (1) scharf (4) Schatz (1) Schuhe (1) Schweinerei (24) Seelentröster (4) Sekt (6) Shiraz (3) Silvaner (2) Silvester (2) Sirup (1) Skrei (1) Sommelier (5) Sommer (57) Sommerküche (86) Sommerpicknick2012 (9) Sommerwein (8) Sonntagsbraten (20) Sorbet (3) Souldfood (1) Spanien (3) Spargel (1) sparkling (2) Spätburgunder (4) St. Emilion (3) St. Estèphe (1) St. Julien (1) St. Peter Ording (1) St.Estèphe (3) Stein (1) Steinlaus (1) Subskription (1) Südfrankreich (1) Südtirol (9) Suppe (7) Süßstoff (84) Süßwein (9) Syrah (5) take 5! (9) Terroir (1) Test (1) Theater (1) Tomate (11) Tomtenhaus (1) Torte (1) Toskana (1) trocken (1) Trollinger (1) Trüffel (3) Tulpen (1) Urlaub (15) vegetarisch (11) vendredisduvin (1) vermouth (1) Vinho Verde (1) Vinocamp (1) Vitamine (2) vom Grill (23) Vorspeise (86) Walch (1) Wanderhühner (1) Weihnachten (10) Weihnachtsmenü (35) Weihnachtsmenü2010 (4) Weihnachtsmenü2011 (7) Weihnachtsmenü2012 (5) Weihnachtsmenü2013 (4) Weihnachtsmenü2014 (5) Weihnachtsmenü2015 (4) Weihnachtsmenü2016 (6) Weihrauch (6) Wein (26) weinfreak (1) Weinmärchen (2) Weinrallye (56) Weißburgunder (2) Weißwein (5) wermut (1) Westerhever (1) Wichteln (3) Wien (2) Wiesn (4) winepunk (1) Winter (44) Winterküche (94) Winzer (1) Wuppertal (1) Würrtemberg (5) Württemberg (7) Zinfandel (2) Zitrone (5) Zukunft (1) zwischen Küste und Alpen (204)