Montag, 18. Januar 2010

Blumenkohlexperiment -Teil 2-

Der erste Teil meines Blumenkohlexperimentes hatte sich für unser Abendessen als erfolgreich erwiesen und wird in das Suse-interne Beilagenprogramm aufgenommen. Da von dem recht hübschen Blumenkohl noch ein Teil übrig war, konnte Teil 2 besagten Experimentes sehr zeitnah folgen. Diesmal sollte eine Liason mit Pasta eingegangen werden. Und da Mittwoch Abend und die Zeit zwischen "Ankunft von der Arbeit" und "Abfahrt zum Sport" äußerst knapp bemessen war, habe ich mich für fertige Oricchetti von De Cecco als angemessenen Partner entschieden. Das Ergebnis erlaube ich mir wie folgt zu betiteln :

Pasta mit Blumenkohl alla Carbonara
für 2 Personen

250 g Pasta, trocken
1/2 mittelgroßer Blumenkohl*
Hühnerfond
100 g hauchdünn geschnittener, durchwachsener Speck
100 g Sahne
1 Ei
50 g Parmesan, gerieben
Pfeffer, Salz

* hatte vergessen, den Blumenkohl zu wiegen, deswegen nur diese ungenaue Mengenangabe


Pasta in reichlich Salzwasser gar kochen. Sahne und Ei verquirlen.
Den Blumenkohl in möglichst kleine Röschen zerteilen und in gesalzenem Hühnerfond kurz gar kochen.
In der Zwischenzeit den Speck in einer beschichteten Pfanne ohne Fett langsam knusprig ausbraten, auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen und warm stellen. Fett aus der Pfanne abgießen, den Bratensatz mit wenig Kochfond ablöschen, aufkochen lassen und die Pasta darin schwenken. Pfanne vom Feuer nehmen und die Eiersahne und den Parmesan unterrühren. Speck mit den Fingern zerbröseln und mit dem Blumenkohl unter die Pasta heben. Mit Salz und Pfeffer vorsichtig abschmecken.



Fazit: ein schnelles, winterliches, würziges, wohlschmeckendes Pastagericht.

Fortsetzung folgt...

Anmerkung: Die Bezeichnung Carbonara wurde trotz des Wissens, dass es sich hierbei nicht um DIE Original-Carbonara-Soße handelt, gewählt. Da aber Sahne, Ei, Käse und Speck Bestandteile dieses Rezeptes sind, erschien der Name als angemessen.

Kommentare:

  1. Also- *tieflufthol*
    1. Würde ich das gerne nachkochen, aber mit so einer ungenauen Angabe, wie "ein halber Blumenkohl" kann ich natürlich nichts anfangen, da erbitte ich mir dringest mehr Präzision!

    2. Höre ich den internationalen Italo-Pasta-Interessenverband, der sich das Schützen der Ursprungsbezeichnungen für italienische Gerichte auf die wehenden Fahnen geschrieben hat, laut brüllen, so dass mir schon fast das Ohr blutet. Das hindert mich ebenfalls wieder
    am Kochen!

    neenee, bitte wieder ordentlich arbeiten hier!
    :))))))))))))))))

    AntwortenLöschen
  2. AT,
    du hast natürlich uneingeschränkt Recht und ich muss mich hiermit offiziell bei dir und allen anderen, die berechtigterweise dasselbe Problem haben werden, entschuldigen. Des Weiteren gilt dir mein besondere Dank für die sachlichen Hinweise, denn ich war seit Lesen deines Kommentares nicht untätig, sondern habe den Weg in den nächstgelegenen Fachhandel eingeschlagen und nach langem Abwägen ein ebenbürtiges Exemplar gefunden und erstanden. Selbigen habe ich zu Hause von jeglichem Grün befreit, angemessen halbiert und dann zum ersten Mal gewogen. Anschließend habe ich das Gemüse wie im Rezept beschrieben, in sehr kleine Röschen geteilt und erneut gewogen.
    Mit Freuden kann ich nun also ergänzend zum Rezept und hoffentlich für jeden nachvollziehbar mitteilen, dass für o.g. Rezept entgrünter Teil-Blumenkohl von 687 g oder 273 g kleine Blumenkohlröschen erforderlich sind.
    Selbstverständlich wirst du verstehen, dass ich für ein schmackhaftes Ergebnis des Gerichtes nur bei akkurater Einhaltung der Mengenangaben garantieren kann.

    Was den Namen des Gerichtes betriftt, so hatte ich eigentlich gehofft, den von dir erwähnten Interessenverband durch meine angefügte Anmerkung zu besänftigen. Anscheinend hälst du das nicht für ausreichend, so dass ich den Rezeptnamen intenivs überdenken werde...und das alles nur, damit DU das Rezept nachkochst ;o)

    AntwortenLöschen
  3. Jetzt wollte ich meiner geschätzten Blogpartnerin hilfreich zur Seite springen und an ATs Köchinnenehre in Sachen Umgang mit Unschärfe appelieren, da hat Suse in der Zwischenzeit glorreich unsere 180°Blogehre gerettet :).

    Sehr gut, Suse! Aber *ernstschau* meine Erwartungshaltung wäre schon, dass eine solche Vorgehensweise zur Rezeptbenamung mit den zuständigen Interessenverbänden vorher abgestimmt wird.

    Und was ist eigentlich mit den restlichen 414g Blumenkohlstrunk passiert? Wir arbeiten hier schließlich nachhaltig.

    :o)))))

    AntwortenLöschen
  4. Gott sei dank hast Du jetzt hier alles noch richtig gestellt. Man weiß ja nie, wann die Blog-Polizei und die Interessenverbände vorbei kommen, da hat AT schon recht. So ist es aber schon sehr gut... Weitermachen... Jetzt bin ich ja gespannt, was du mit dem "Wiegematerial" kochst.

    AntwortenLöschen
  5. @AT
    :o)

    @Toni,
    Natürlich hast du Recht und auch ich hatte die Erwartungshaltung, dass unsere Leser, insbesondere unsere geschätzten Kollegen, sehr wohl mit solch vagen Angaben umgehen können, aber seis drum. Letztendlich ist der Kunde, äh der Leser König...

    Das andere tut mir ja soooooo leid. Schließlich hab ich mich da nicht an unseren internen Blogschwur gehalten, den wir auf unseren Blogvertrag geleistet haben:
    "...hiermit gelobe ich feierlich, unser Blog stets in Ehren zu halten, ihm treu zu sein und es niemals auch nur in den Ansatz eines Verrufes zu bringen. Ich verpflichte mich zu keiner Zeit irgendjemandes Groll auf das Blog zu ziehen und will auch immer artig sein..."

    @Toni und Isi
    ich mags ja gar nicht laut sagen, aber der Reststrunk ist in der Biotonne gelandet, schließlich war ich doch übers WE weg und da wäre er heute bestimmt total welk gewesen.
    Obwohl...draußen ist ja noch Frost, vielleicht könnte ich aus der Biotonne... :o)

    Pfiffigr ist es natürlich, wenn man den Strunk für das Pürree und die Röschen für das Pastagericht verwendet. Schande über mich!

    AntwortenLöschen
  6. Oh weh oh weh was höre ich da ;-) in die Bio Tonne...tzzz der gute Strunk - darus hättest Du wunderbar noch einen Shot Süppchen kochen können ;-))

    Nein mal im Ernst eine prima Idee und sieht super aus...

    Ich hoffe der Interessenverband und die Innungen der Biobauern etc werden da nochmal Gnade vor Recht ergehen lassen

    PS. Suse ich gewähre Dir Asyl

    AntwortenLöschen
  7. @Alissa,
    ich denke, dass ich gegen mögliche aufkeimende Kritik der BIO-Bauern gefeit bin, schließlich fand der Rest des Blumenkohls seinen Weg in die BIO-Tonne und wird nach einer Zwischenstation auf der BIO-Müllhalde zu BIO-Kompost verarbeitet. Kann es eine schönere Endbestimmung für einen Blumekohlstrunk geben als als BIO-Nährboden für die Anzucht neuer Generationen von BIO-Blumenkohl zu dienen?

    ...mal abgesehen von einer restlosen Verarbeiteung zu leckeren Mahlzeiten...

    Dein Asylangebot nehme ich gern an. Darf ich mir was zu Essen wünschen? ;o)

    AntwortenLöschen
  8. Na klar darfst Du Dir was wünschen!

    Ich bin sicher das Du mit dem Wurf in die Biotonne Du die richtige Wahl getroffen hast das müsste Alle besänftigen und wir freuen uns auf die nächste Blumenkohl Generation ;-)

    AntwortenLöschen
  9. QAlissa,
    Blumenkohl hat ja irgendwie fast immer Saison, zumindest bekommt man ihn so gut wie das ganze Jahr, so dass bestimmt noch ganz viele Folgen folgen ;o)
    Aber erstmal muss ich auf Inspirationssuche...

    AntwortenLöschen
  10. Die Kombination Blumenkohl und Pasta ist bei uns auch sehr beliebt.

    Besonders die Variante Blumenkohl-Brokkoli-Cannelloni gibt es immer wieder.

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Suse,
    da ich nun seit Kurzem von dieser netten Institution hier weiß, schau ich ja nun auch 2 Mal die Woche rein. Ich muss sagen sehr lecker und ausgefallen. Zu diesem Gericht möchte ich aber auch ein spezielles Feedback geben.
    In unserer Firma(mittlere Bude, (hauptsächlich Computer Nerds und andere Verrückte) koche ich am Freitag immer, damit die Jungs auch mal was anderes Essen als glutamat-geschwängertes Fast Food. Also hab ich mich für dieses Gericht entschieden. Die Pasta wurde in Spaghetti umgewandelt, da ich nichts anderes hatte. Alles in Allem, die Jungs fanden es sehr gelungen.
    Wenn ihr Zwei ab und an mal doch solche netten Firmengerichte (schnell jemacht aba lecka) in Eurem Bestand haben, freut sich darauf

    Jens

    AntwortenLöschen
  12. @Jensi :o)
    schön, dass du bei uns vorbei schaust. Natürlich richten wir uns gern nach den Wünschen unserer Leser und werden speziell füt deine "Jungs" das ein oder andere schnelle Gericht präsentieren :o)

    Tooooooni! Einmal bitte notieren: Schnelle, männertaugliche Rezepte für Jensi konstruieren...

    AntwortenLöschen
  13. Servus Jens :o)!

    @ Suse: geht in Ordnung! Ist im Themenspeicher abgelegt :o))))

    AntwortenLöschen
  14. Servus Suse!

    Mit gewaltiger Verspätung... wie wärs wenn du dieses Gericht "Pasta con Carciofi é Panna" nennst??? (Sollte ich mich bei der italienischen Rechtschreibung verfurgelt haben, bitte mich nicht gleich zu steinigen) Ansonsten stehts morgen bei mir am Speisezettel - vielleicht kann ich meine bessere Hälfte ja doch mal zum Karfiolessen überlisten...

    @jens: also bei uns in Wien wär das typische Männer-/Nerd-Gericht wahrscheinlich "a Gulasch und a Seidl Bier" - mein Gulaschrezept gibts jedenfalls demnächst auf meinem Blog

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Gerad,

    auch von mir ein herzliches Willkommen ;o)

    Vielleicht kannst du deine Holde ja noch zur Blumenkohlfreundin avancieren, würd mich für deine Frau und das Gemüse freuen :o)

    AntwortenLöschen
  16. @ Suse: von wegen Blumenkohl - drück mir die Daumen, bitte! Und sonst - euer Blog hat mich auf den Geschmack gebracht und ich bastel jetzt auch einen (und hab gleich eines deiner Rezepte "geklaut" und bitte hiermit nachträglich um Genehmigung)...

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Dieses Blog durchsuchen

Follow by Email

Aus Küche und Keller

#kochtag (2) 180° Adventskalender (89) 180° der Film (2) 180° Fussballwette 14/15 (3) 180° Hauptversammlung (2) 180° Hauptversammlung 2012 (10) 180° reloaded (35) Aachen (3) Advent (3) Alemannia (3) alltagsküche (2) Alter (4) Amuse (6) Apfelsaft (1) Aquitaine (1) Aromen aus 1001 Nacht (16) ATK-Bloggeburtstag (5) auf die Schnelle (49) aus der Hand (47) aus Fluss und Meer (64) Australien (2) Auxerrois (1) Backen (5) Backhaus (3) Backtag (33) Baden (2) Barbarazweig (1) Barbier (2) Barrique (2) Bauanleitung (3) Beiwerk (34) bellet (1) BiB (1) Bierzo (1) Bio (5) Bistroküche (4) Blaufränkisch (1) Blauzungenmarathon (2) Bordeaux (27) Bourgeuil (1) Brot (5) Bruno (2) Buch (2) Buchmesse (1) Bullshitbingo (1) Burgund (4) Butter (1) Cabernet (1) Champagner (6) Chardonnay (14) Châteauneuf (1) Châteauneuf-du-Pâpe (1) Chicorée (1) CocaCola (1) Cote d'Azur (3) Côte d'Azur (2) Cotes du Rhône (1) Crémant (1) Cru Bourgeois (1) Currywurst (1) Cuvée (2) Dessert (38) Dessous (8) Diät (4) Dornfelder (3) Edelzwicker (1) Ei ei (6) Elsass (4) Endlich Frühling (48) Erben Spätlese (1) Erbsensuppe (2) Erdbeeren (1) Erntedank (42) Etikettentheorie (4) Federvieh (31) Ferien (1) Fern(k)östlich (19) Figeac (3) Film (2) Fisch und Krustentiere (2) Flüchtlinge (1) Fotoworkshop (2) Franken (2) Frankreich (13) Frankreich; Bistroküche (2) Freundschaft (2) Frühling (25) Frühstück (1) Fußball (8) Gargantua (1) Garmethode (1) Garnacha (1) Gebäck (8) Geflügel (4) Gemüse (7) Gemüsegarten (7) Geschenke (1) Gesellschaft (14) Getränk (4) Gewürzmischung (1) Gewürztraminer (9) Grauburgunder (2) Graves (1) Grenache (2) Grundrezept (3) Grüner Veltliner (2) Heidschnucke (2) Herbst (42) herzhaft (19) Hipster (1) Hochbeet (1) Holland (2) Hörncheneisen (1) Hühnersuppe (2) Iris (1) Italien (10) Jahresrückblick (1) jetzt wird's Wild (19) JSDEDBDW (1) Jugend (1) Kamptal (1) Karneval (1) Käse (17) Keller (3) Kindheitserinnerung (11) Klimawandel (1) Kobler (3) Kofler (1) Köln (1) Kork (1) korrespondierende Weine (37) Kuchen (1) Küchenklassiker (49) Küchentechnik (14) Kunst (4) Lachs (1) Lafite (1) Lagrein (1) Lambrusco (1) Lamm (9) Landwirtschaft (1) Le Mirazur (1) Lebensmittelproduktion (4) Lemberger (1) Lichine (1) Limonade (1) Löffelweise (48) Loire (1) Loriot (1) Madiran (1) Mais (2) Mallorca (2) Märchen (6) Margaux (1) Marsanne (1) Mencia (1) Menu (15) Menü (104) Mercurey (1) Merlot (2) mindestens haltbar bis... (20) Mittelrhein (1) Mosel (4) Mourvèdre (2) moussierend (4) Müller-Thurgau (2) Naturwein (1) Neujährchen (3) Neuseeland (2) nichtFischnichtFleisch (94) Niederlande (3) Niederrhein (1) Nikolaus (4) nizza (1) norddeutsch (1) nur so (29) nur so... (74) OBÜP (1) Oma (6) Oper (3) Orange Wine (1) Osterbrunch2012 (9) Ostern (11) Österreich (6) Parker (1) Passito (1) Pasta (46) Pavie (1) Perlhuhn (1) Pfalz (7) Picknick (13) Pinot Grigio (2) Pinot noir (1) Pinotage (2) Plätzchen (3) Playboy (1) Port (2) Portugal (4) Primeur (1) Primitivo (1) Priorat (2) Prosa (1) Prosecco (1) Provence (9) Punk (2) Raclette (1) Rebholz (1) regional (1) Restaurant (5) Reste (6) Retsina (1) Rhabarber (1) Rheingau (5) Rhône (3) Rieslaner (3) Riesling (27) Rind (4) Rindvieh (47) Risotto (2) RoeroArneis (1) rosa (2) Rosé (7) Rotwein (6) Roussanne (1) Roussillon (1) rückwärts garen (1) rund ums Mittelmeer (65) Saar (1) Saft (1) Saison (1) Salat (4) Saucisse de Morteau (1) Sauternes (2) Sauvignon blanc (5) Sauzet (1) scharf (4) Schatz (1) Schuhe (1) Schweinerei (24) Seelentröster (4) Sekt (6) Shiraz (3) Silvaner (2) Silvester (2) Sirup (1) Skrei (1) Sommelier (5) Sommer (57) Sommerküche (86) Sommerpicknick2012 (9) Sommerwein (8) Sonntagsbraten (20) Sorbet (3) Souldfood (1) Spanien (3) Spargel (1) sparkling (2) Spätburgunder (4) St. Emilion (3) St. Estèphe (1) St. Julien (1) St. Peter Ording (1) St.Estèphe (3) Stein (1) Steinlaus (1) Subskription (1) Südfrankreich (1) Südtirol (9) Suppe (7) Süßstoff (84) Süßwein (9) Syrah (5) take 5! (9) Terroir (1) Test (1) Theater (1) Tomate (11) Tomtenhaus (1) Torte (1) Toskana (1) trocken (1) Trollinger (1) Trüffel (3) Tulpen (1) Urlaub (15) vegetarisch (11) vendredisduvin (1) vermouth (1) Vinho Verde (1) Vinocamp (1) Vitamine (2) vom Grill (23) Vorspeise (86) Walch (1) Wanderhühner (1) Weihnachten (10) Weihnachtsmenü (35) Weihnachtsmenü2010 (4) Weihnachtsmenü2011 (7) Weihnachtsmenü2012 (5) Weihnachtsmenü2013 (4) Weihnachtsmenü2014 (5) Weihnachtsmenü2015 (4) Weihnachtsmenü2016 (6) Weihrauch (6) Wein (26) weinfreak (1) Weinmärchen (2) Weinrallye (56) Weißburgunder (2) Weißwein (5) wermut (1) Westerhever (1) Wichteln (3) Wien (2) Wiesn (4) winepunk (1) Winter (44) Winterküche (94) Winzer (1) Wuppertal (1) Würrtemberg (5) Württemberg (7) Zinfandel (2) Zitrone (5) Zukunft (1) zwischen Küste und Alpen (204)