Freitag, 26. Oktober 2012

Weinrallye #56: Gemischter Satz




Die heutige, die 56. Weinrallye wird von Stefan Schwytz ausgetragen. Er hat das Thema "Gemischter Satz" ausgegeben. Stefan bloggt auf http://baccantus.de/, wo er auch seine beruflichen Erfahrungen als Rechtsanwalt einbringt und beispielsweise erklärt, ob man bei einem Korkschmecker ein Anrecht auf Nachbesserung, Minderung, Umtausch oder Rückabwicklung hat. Neben seinen weinbegeisterten Ausführungen schwärme ich auf seinem Blog vor allem für das Angebot an pfiffigen T-Shirts . Ich weiß aber nicht, ob ich das noch tragen kann … in meinem Alter... ? ... ;o).


 
Links ist ja nicht nur eine Richtungsangabe, sondern auch eine politische Haltung (Oma vwG "… wer mit 20 nicht links ist, der hat kein Herz und wer es mit 30 immer noch ist, der hat keinen Verstand!") oder auch die Bezeichnung einer textbasierten Webverknüpfung. Wenn unsere Suse allerdings etwas mit Links macht, dann dank ihrer nun gleichmäßig durchtrainierten beiden Gehirnhälften. Und so sitzt sie eines Tages auf dem berühmten Stuhl bei "Wer wird Millionär", schließlich wollen wir für die 180°-Küche ja noch einen PacoJet, einen Julabo Fusionchef und weitere unentbehrliche Kleinigkeiten haben. Von der Studienfahrt nach Rio, New York, Tokyo und Kopenhagen ganz zu schweigen. Suse macht das schon.

Sie ist bei der 32.000€-Frage, die Geräte sind also schon mal sicher, die erwähnten Studienreisen werden da schon teurer und es hängt jetzt an ihr  (und natürlich auch an ihm selber), ob der Praktikant auch mitkommen kann oder während unserer Abwesenheit die 24-Stunden-Blog-Hotline betreuen muss.

Und nun kommt die Frage:

Jauch: "Frau Suse: Was ist ein Gemischter Satz?"

a) Eine grammatikalische Konstruktion?
b) Ein Gesangsstück für unterschiedliche Stimmen?
c) Ein Wein aus verschiedenen Rebsorten?
d) Inhomogene Ablagerungen als Produkt chemischer Prozesse?

Jauch guckt wie er halt so guckt. Und Suse? Die ist die Ruhe in Person, sie denkt nach, vollkommen entspannt. Wir haben natürlich zur Vorbereitung auch alle möglichen Weinfragen geübt: Was ist Ampelographie? Caudalie? Negroamaro? Foxton? Uhudler? Salvagnin?  und was hat Thomas Jefferson mit Wein zu tun?

Aber gehört Gemischter Satz zum Thema Wein? 

Suse wird unsicher.

In Chemie kennt sie sich als Ingenieurin (obwohl ja eher im Bauingenieurwesen zu Hause) wenigstens ein bisschen aus, das würde sie jetzt mal spontan (wenigstens für's erste) ausschließen. Andererseits? Ein Satz unterschiedlicher Laborgefäße, Petrischalen, Reagenzgläser, Sedimentiergefäße? Der gemischte Laborsatz?

Gesang? Nun warum sollte es für einen gemischten Chor keinen Gemischten Satz geben "Wer weiß, wie nahe mir mein Ende?" Kantate in gemischtem Satz von Johann Sebastian Bach, BWV Nr … klingt irgendwie plausibel musikologisch. Und wieso fällt ihr jetzt ausgerechnet diese Kantate ein? (übrigens BWV Nr. 27)

Grammatik, eine Satzkonstruktion; unmöglich ist das nicht. Der Germanist Roland Links würde das sicher wissen oder eindeutig ausschließen können.

Gut, dass sie noch den 50:50 Joker hat. Der Jauch will ihr ja schon seit der 4.000€-Frage einen Joker abschwatzen. Wahrscheinlich weiß er es auch nicht, auch wenn er jetzt unter die Weingutsbesitzer geraten ist – und wenn, lässt er es sich nicht anmerken.


Leider kann ich keinen helfenden Hustenanfall simulieren, da ich nicht im Publikum sitze, ich bin der Telefonjoker für Wein-, Musik- und Fußballfragen. Natürlich kann sie hoffen, dass b) oder c) richtig ist und mich anrufen, aber wenn es nun d) ist –  oder a) ??? Langsam dämmert ihr die gesamte Komplexität der Aussage "Ich weiß, das ich nichts weiß!"

Suse: "Ich nehme den 50:50-Joker", ein unverhohlenes "Na endlich" strahlt über Jauchs Gesicht.

a) und d) verschwinden

Suse ist erleichtert, aber soll sie zocken? die Chance steht 50:50 - oder den Musik- und Weinjoker anrufen? zocken oder anrufen? zocken oder anrufen? zocken oder anrufen? …..

*Krrrrrkrrrrrkrrrrr
Suse schreckt hoch, verschlafen gibt sie mit der linken Hand dem Wecker einen Stoß, reckt sich, gähnt herzhaft und geht ins Bad, wo sie mit der linken Hand … aber das wisst Ihr ja schon.

Wer nach der Durchsicht der heutigen Weinrallyebeiträge noch immer nicht weiß, was ein Gemischter Satz ist, dem ist wahrlich nicht zu helfen. Alle Beiträge werden von  Stefan in seinem Blog gesammelt, von wo man dann sicher noch für ein paar Tage Lesevergnügen findet.

Spontan (und vollkommen richtig) verortet man das Thema nach Österreich, genauer nach Wien, weswegen mach auch öfter die Bezeichnung "Wiener Gemischter Satz" liest. Allerdings war die Praxis, unterschiedliche Rebsorten nicht nur zu einem Wein zu verschneiden, sondern auch gleich gemeinsam in einem Weinberg anzupflanzen, im 17. Jahrhundert in ganz Europa durchaus verbreitet. Damals waren es z.T. zu unterschiedlichen Zeitpunkten reifende Trauben. Zwingend notwendig ist das heutzutage allerdings nicht. Das eindeutige Merkmal ist, dass alle beteiligten Trauben verschiedener Rebsorten gemeinsam gelesen, gekeltert und ausgebaut werden. Man weiß also im Zweifel gar nicht genau, welcher Anteil von welcher Traube in welchem Fass vor sich hin gärt. Aber, um mal wieder den großen Sprücheschatz meiner Oma zu bemühen "Am Ende (oder auch: im Magen) kommt ja doch wieder alles zusammen!"

Inzwischen ist natürlich alles reglementiert und so ist der Begriff "Gemischter Satz"  dank der Verordnung der EU Kommission Nr.  607/2009 EU-weit geschützt und den Österreichern vorbehalten. Das heißt nicht, dass andere Weinbaugebiete nicht auch so arbeiten dürfen, allerdings darf das Produkt nicht den Namen "Gemischter Satz" tragen. Der Champagnerexperte Boris Maskow wusste zu berichten, dass auch bei einigen alten Anlagen in der Champagne noch vermischter Rebbestand vor allen Dingen alter Sorten zu finden ist. Warum ich das erwähne? Weil heute außerdem noch der "Global Champagne Day" (26.-28.2012) ist.

Nun aber genug der Theorie, ich denke, die geschätzten Kollegen werden heute ohnehin noch die eine oder andere weiter führende Erklärung beitragen.

Ich halte mich ans Reelle, an eine Flasche Wein, natürlich gemischter Satz und zwar aus Wien, wie es sich gehört.


Die Flasche Wein gab es irgendwann im Sommer. Eigentlich wollten wir uns treffen, zusammen essen und später ganz ernsthaft ein paar große weiße Burgunder verkosten, Leflaive, Sauzet, LeRoy – das ganz große Kino. Aber bis alle da waren, saßen wir im Garten, knabberten ein wenig an Grissini, tunkten frisch gebackenes Brot in fruchtiges Olivenöl, krümelten ein paar Salzflocken darüber, aßen kleine Pissaladière aus der Hand und meinten, wir könnten ja zur Begrüßung schon mal einen Schluck trinken, was Kleines, was Nettes, nix Großes.

Der Hausherr "da hab ich was für Euch, genau das Richtige" verschwand im Keller und kam zurück mit
(C) Weingut Mayer, Wien

2010 Gemischter Satz Nussberg

gut gekühlt, die Gläser beschlugen beim Einschenken. "Kennt Ihr das? Gemischter Satz?" Klar, wir kennen uns aus. "Na, dann sind die Rebsorten ja kein Problem für Euch!" Er kann schon manchmal wirklich hinterfotzig sein. "Grüner Veltliner" kann man ja gleich mal vorlegen, aber dann? Bis zu 20 Rebsorten sind möglich, das schmeckt doch kein Mensch mehr raus. Das ist allerdings auch nicht der Sinn der Sache.

Wir saßen unter einem großen Kastanienbaum und glaubt's mir oder glaubt's mir nicht, der Wein passte wunderbar in der kühlen Schatten des Baumes mit seinem typischen Duft. In diesem Augenblick brauchte ich keine großen Burgunder, der Gemischte Satz war pures Sommerglück, allerdings nicht unbedingt von der leichten Sorte (12.5 vol% alc.). In der Nase ein recht intensiver Duft nach Mango, Ananas und Zitrusfrüchten, am Gaumen Saft und Schmelz mit frischer animierender Säure, nach einiger Zeit auch frische Kräuteraromen von Zitronenmelisse, Verbene, eine herbe Grapefruitnote, leicht mineralisch, dazu ein kräftiger allerdings kurzer Abgang.

Vielleicht nicht unbedingt das, was man spontan mit dem Gemischten Satz assoziiert, also dem Schoppenwein beim Heurigen,  ein wenig erinnerte er mich auch an die Asia Cuvée aus dem gleichen Haus, die wegen ihrer Exotik so wunderbar zu asiatischen Gerichten passt weil genau dafür gemacht, der Gemischte Satz ist allerdings ein wenig trockener, was ihn zu einem sehr feinen Aperitifwein macht.

Um das Rätsel zu lösen, die beteiligten Rebsorten sind hier Grüner Veltliner, Riesling, Zierfandler, Weißburgunder und Rotgipfler, die gemeinsam gelesen und ausgebaut wurden.

An solchen Tagen macht man natürlich keine Fotos. Ja,  ich weiß, ein Blogger ist eigentlich immer in Dienst und muss wenigstens sein Handy schussbereit haben. An dem Tag war ich es nicht und so bin ich Paul Kiefer vom Weingut Mayer sehr dankbar, dass er mir ein Bild von der Flasche zur Verfügung gestellt hat und auch gleich noch eines vom Nussberg dazu.

Der Nussberg, der früher einmal den Namen Weingebirg trug (immerhin stattliche 332 m Höhe über NN), gehört noch zum Wiener Stadtgebiet und schaut über die Donau auf die Stadt. Seinen Namen hat er daher, dass er vor der Weinbauzeit vor allem mit Haselnusssträuchern bestockt war. Der Fluss und auch der nahe gelegene Wienerwald sorgen für das passende Mikroklima, einen angenehmen und gemäßigten Temperaturverlauf. Der Boden, Kalksandstein, Mergel und Quarz bieten den Reben einen perfekten Untergrund.

Riede Nussberg (C) Weingut Mayer, Wien

Zum Schluss darf ich dann schon ankündigen, dass die Gastgeber der Novemberweinrallye wir von Hundertachtziggrad° sein werden und dann geht es, wie kann es anders sein, um die perfekte Vermählung von Essen und Wein.



Kommentare:

  1. Die Suse würde bei dieser Konstellation in jedem Fall bei der Susa anrufen. Die ist nämlich eine Bank. Und wenn die sagen tun täte, dass ein Wein aus verschiedenen Rebsorten in Allgemeinen ein Cuvée genannt wird, dann wäre der Suse klar, dass es sich bei dem gemischten Satz in jedem Fall um die Kantante „Der zufriedengestellte Autobus“ handelt (P.P. Bach, Madrigalchor, eine Grüne, Evangelist und Fremdenführer, Polizist). Gemischter geht es nicht!

    …Okay, vielleicht doch ganz gut, dass Du den Wecker hast klingeln lassen. Zumal der arme Praktikant bestimmt nicht hätte mit dürfen, auf die Studienreise.

    Und ganz davon abgesehen, bin ich gespannt, ob „mein“ gemischter Satz in dieser Weinrallye auch vorkommt. Das Stadtgebiet ist hier ja schon mal richtig.

    AntwortenLöschen
  2. Klar kommt der Praktikant mit, wir wollen doch schließlich bei den Studienreisen auch zum Shoppen. Wer soll denn die ganzen Tüten tragen? Und nach so einer Shoppingtour macht o.g. gemischter Satz bestimmt viel Spaß!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man könnte den Praktikanten während des Shoppens aber auch bei einem gemischten Satz parken...

      Löschen
    2. Das würde bedeuten, dass der Leo die Hotline bedient???

      Löschen
  3. Eigentlich schade, dss ich aufgewacht bin...mit DEM Joker hätte ich es bis zur Million gaschafft, hätte ne riesen 180°-Sause äh Studienreise spendiert, ein bisschen Handgeld fürs Shoppen rausgerückt und wir hätten als gemischter Satz mit selbigem den Tag ausklingen lassen.

    AntwortenLöschen
  4. Tach!

    Sehr schön geschrieben. Knalli hat auch was zum Thema produziert:

    http://www.youtube.com/watch?v=pInq3enO7D0&feature=player_embedded

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Gemischte Sätze kenne ich auch. Rein sprachlich meine ich. Da müssen in einem Meeting(!)nicht zwangsläufig mehrere Nationen vertreten sein. Das funktioniert auch mit Kollegen, deren Muttersprache eigentlich Deutsch sein sollte. Oder Schwäbisch.

    Apropos schwäbisch. Dass die Österreicher einen solchen Begriff usurpiert haben verwundert mich gar nicht. Mit gemischter Sätzen kennen sie sich bestens aus! Rein sprachlich meine ich.

    Beim Googeln nach dem musikalischen gemischten Satz bin ich auf eine wunderschöne Interpretation des Saarlandliedes gestoßen (von dessen Existenz ich nichts ahnte, bis dato), im vierstimmigen gemischten Satz! Auch bei den Saarländern wundert mich das mit dem gemischen Satz nicht! Rein sprachlich meine ich.
    Vinologisch nennen die Nicht-Österreicher ihren gemischten Satz jetzt halt meist "Alter Satz" ;-) Mein Liebling bei alten Sätzen war übrigens oft der Buntsandstein Terrassen, Alter Satz von Silvaner und Riesling vom Weingut Rudolf Fürst. Aber ich fürchte den gibt's gar nicht mehr.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Aus Küche und Keller

180° Adventskalender (66) 180° der Film (1) 180° Fussballwette 14/15 (2) 180° Hauptversammlung (2) 180° Hauptversammlung 2012 (10) 180° reloaded (10) Aachen (3) Alemannia (2) Alter (3) Aquitaine (1) Aromen aus 1001 Nacht (16) ATK-Bloggeburtstag (5) auf die Schnelle (40) aus der Hand (40) aus Fluss und Meer (60) Australien (1) Backhaus (2) Backtag (28) Baden (1) Barbarazweig (1) Barbier (2) Barrique (1) Bauanleitung (3) Beiwerk (31) BiB (1) Bierzo (1) Bio (3) Blauzungenmarathon (2) Bordeaux (21) Bourgeuil (1) Brot (5) Bruno (2) Buch (1) Burgund (1) Butter (1) Cabernet (1) Champagner (4) Chardonnay (8) Châteauneuf-du-Pâpe (1) CocaCola (1) Cote d'Azur (3) Cru Bourgeois (1) Crémant (1) Currywurst (1) Cuvée (2) Côte d'Azur (2) Dessert (25) Dessous (5) Diät (3) Dornfelder (1) Ei ei (4) Elsass (3) Endlich Frühling (38) Erbsensuppe (2) Erntedank (42) Etikettentheorie (3) Federvieh (26) Fern(k)östlich (18) Figeac (2) Fotoworkshop (2) Franken (2) Frankreich (9) Frühling (18) Fußball (8) Gargantua (1) Gebäck (7) Gemüse (1) Gemüsegarten (2) Gesellschaft (13) Getränk (2) Gewürztraminer (7) Grauburgunder (1) Graves (1) Grenache (1) Grüner Veltliner (1) Heidschnucke (2) Herbst (29) herzhaft (14) Hochbeet (1) Hörncheneisen (1) Hühnersuppe (2) Iris (1) Italien (9) jetzt wird's Wild (17) Jugend (1) Kamptal (1) Karneval (1) Keller (2) Kindheitserinnerung (11) Kobler (2) korrespondierende Weine (27) Kunst (4) Käse (11) Köln (1) Küchenklassiker (32) Küchentechnik (13) Lachs (1) Lamm (6) Le Mirazur (1) Lebensmittelproduktion (4) Lichine (1) Limonade (1) Loire (1) Loriot (1) Löffelweise (38) Mais (2) Mallorca (2) Marsanne (1) Mencia (1) Menu (10) Menü (79) Mercurey (1) Merlot (2) mindestens haltbar bis... (18) Mittelrhein (1) Mosel (4) Mourvèdre (2) moussierend (3) Märchen (4) Naturwein (1) Neujährchen (2) Neuseeland (1) nichtFischnichtFleisch (79) Niederlande (3) Nikolaus (4) norddeutsch (1) nur so (14) nur so... (58) OBÜP (1) Oma (6) Oper (1) Osterbrunch2012 (9) Ostern (11) Parker (1) Passito (1) Pasta (41) Pavie (1) Pfalz (6) Picknick (12) Pinot Grigio (2) Pinotage (1) Playboy (1) Port (1) Portugal (3) Primeur (1) Primitivo (1) Priorat (1) Prosecco (1) Provence (8) Punk (1) Restaurant (4) Reste (2) Retsina (1) Rheingau (3) Rhône (2) Rieslaner (3) Riesling (23) Rindvieh (41) Risotto (1) RoeroArneis (1) rosa (1) Rosé (4) Rotwein (1) Roussanne (1) rund ums Mittelmeer (56) Saar (1) Salat (1) Saucisse de Morteau (1) Sauternes (1) Sauvignon blanc (4) Sauzet (1) scharf (4) Schatz (1) Schweinerei (20) Sekt (5) Shiraz (2) Silvaner (2) Sommelier (4) Sommer (40) Sommerküche (73) Sommerpicknick2012 (9) Sommerwein (4) Sonntagsbraten (16) Sorbet (1) Spanien (2) sparkling (1) Spätburgunder (2) St. Emilion (2) St.Estèphe (2) Stein (1) Steinlaus (1) Subskription (1) Syrah (4) Südfrankreich (1) Südtirol (7) Süßstoff (62) Süßwein (6) take 5! (9) Terroir (1) Tomate (8) Tomtenhaus (1) trocken (1) Trüffel (3) Tulpen (1) Urlaub (11) vegetarisch (1) vendredisduvin (1) Vinho Verde (1) Vinocamp (1) Vitamine (1) vom Grill (21) Vorspeise (72) Weihnachtsmenü (22) Weihnachtsmenü2013 (4) Weihrauch (5) Wein (16) Weinmärchen (2) Weinrallye (22) Weißwein (2) Wien (2) Wiesn (1) Winter (21) Winterküche (73) Winzer (1) Wuppertal (1) Würrtemberg (5) Württemberg (3) Zinfandel (2) Zitrone (3) Zukunft (1) zwischen Küste und Alpen (168) Österreich (5)